SpendenPatenschaft

VIER PFOTEN Leitfaden für zukünftige Pflegeeltern von heimtieren

Tierheime sind oft überfüllt und dem Tierheimpersonal fehlt die Zeit, sich intensiv und individuell mit jedem Tier zu beschäftigen. Wenn ein Tier an einer Krankheit leidet oder eine qualvolle Vergangenheit hat, kann es einige Zeit dauern, bis es sich erholt und somit zur Adoption bereit ist. Die Pflege von Tieren in einem privaten Umfeld kann bei der Genesung eine wichtige Rolle spielen – sie hilft einzelnen Tieren, die ein bisschen mehr Liebe und Fürsorge brauchen und bereitet sie für ihr endgültiges Zuhause vor.  

Ist eine Pflegestelle etwas für Sie? 

Eine Pflegestelle bietet eine vorübergehende Betreuung für Tiere an, die vor der Adoption eine häusliche Umgebung kennenlernen sollten. Pflegeeltern oder eine Pflegefamilie bieten einem Pflegetier ein Zuhause, bis es adoptiert wird. Je länger man mit einem Tier zusammen ist, desto schwieriger wird u.U. der Abschied. Wenn eine Pflegefamilie und das Pflegetier gut zusammenpassen, kann im Optimalfall die Pflegestelle zu einem lebenslangen Zuhause werden, indem sie das Tier adoptiert. 


Wenn Sie sich von Ihrem Pflegetier verabschieden müssen

Die schwierigste Aufgabe einer Pflegestelle kann sein, Ihr Pflegetier in sein neues Zuhause abzugeben. Das kann besonders dann belastend sein, wenn Sie sich sehr an das Tier gewöhnt haben.  Aber Sie sollten stolz und glücklich sein, dass Sie "Ihr" Pflegetier auf seinem Weg in sein neues Zuhause begleiten durften und sollten jetzt Ihr Herz für das nächste Tier öffnen. Wenn Sie sich nach der gemeinsamen Zeit mit Ihrem Pflegetier ein Leben ohne es nicht mehr vorstellen können, dann gibt es vielleicht die Möglichkeit, es zu adoptieren.  

Puppies in a shelter

Das Schöne am Adoptieren

Geben Sie einem Tier durch Ihre Adoption ein neues Zuhause.  

Mehr erfahren!

Suche