SpendenPatenschaft
Hund schaut seinen Menschen an

Wie Pflegeeltern dabei helfen, Leben zu retten

1.12.2020

Ein Gewinn für das Tierheim, das Pflegetier und für dich! 

Pflegestellen sind ein großer Gewinn für …

1. das Tierheim

Jedes Tier, das ein vorübergehendes Zuhause erhält, bedeutet ein Tier weniger im Tierheim, um das man sich kümmern muss und einen Platz mehr, den man einem anderen Heimtier anbieten kann. 

In einigen Ländern werden Heimtiere, nach einer definierten Aufenthaltsdauer, im Tierheim eingeschläfert. So kann jede Pflegefamilie, die ein Tier aufnimmt, dazu beitragen, die Euthanasie-Rate eines Tierheims zu senken. 

Eine Pflegestelle anzubieten, kann eine sehr lohnende Erfahrung sein. Es ist erfüllend zu wissen, dass man eine wichtige Rolle dabei gespielt hat, einem Pflegetier zu helfen, in sein endgültiges Zuhause ziehen zu können. Mit jedem Pflegetier werden Sie neue Fähigkeiten erlernen und mit der Zeit können Sie auch Tieren, die einen sehr schweren Start ins Leben hatten, helfen, ihr perfektes Zuhause zu finden. 

2. das Pflegetier

Viele Tiere sind von der Erfahrung, in einem Tierheim zu leben, überwältigt. Seltsame Gerüche, der Kontakt mit anderen Tieren, die tägliche Routine - all diese Dinge können Stress verursachen. Empfindliche oder chronisch kranke Tiere, Müttertiere, die ihre Jungen stillen, nervöse, verängstigte und ältere Tiere sind besonders betroffen. Für diese Tiere ist eine Pflegestelle eine begrüßenswerte Alternative.  

Heimtiere mit besonderen medizinischen Bedürfnissen, solche mit Verhaltensauffälligkeiten, junge Tiere, die ihre Mutter verloren haben und noch gestillt werden müssen - alle profitieren von der persönlichen Betreuung, die ihnen Pflegeeltern geben können.  

Andere Tiere haben die Chance, sich von physischer und psychischer Misshandlung zu erholen, was für diejenigen, die unter Ausgesetzt-/Abgegeben worden sein und/oder Misshandlung gelitten haben, sehr wichtig ist. Das Leben in einer liebevollen Pflegestelle hilft diesen Tieren, ihr Vertrauen in den Menschen (wieder) aufzubauen, ihr Selbstvertrauen wiederzugewinnen und sich an das Leben in einer normalen häuslichen Umgebung zu gewöhnen.   

Erhöhung der Adoptionschancen  

Eine Pflegefamilie kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ein Hund oder eine Katze adoptiert wird. Sozialisierung und Erziehung sind der Schlüssel dazu. Unter der individuellen Fürsorge eines Pflegeelternteils oder einer Pflegefamilie können einem Hund grundlegende Kommandos wie "Sitz", "Platz" und "Bleib" beigebracht werden, während eine Katze lernt, wie man ein Katzenklo benutzt und wie man sich in einem Zuhause verhält. Pflegestellen können auch für Tiere, die unter Verhaltensstörungen leiden, von großem Nutzen sein. Mit ihrer Pflegefamilie können sie lernen, wie man sich in einer häuslichen Umgebung verhält und sowie bei Spaziergängen, Begegnungen mit Fremden oder anderen Tieren. Wenn ein Tier gut sozialisiert ist und einige Grundkommandos versteht, steigen seine Chancen, adoptiert zu werden.  

3. DICH

Katze

 7 Gründe ein Pflegetier aufzunehmen

Mehr erfahren!