SpendenPatenschaft
Tigress Varvara before her rescue

FAQ'S ZU UNSEREN GROSSKATZEN-RETTUNGSEINSÄTZEN

Unsere Arbeit hilft leidenden Großkatzen auf der ganzen Welt 

4.2.2021

Warum rettet VIER PFOTEN Großkatzen? 

Großkatzen leiden weltweit. Das liegt daran, dass viele unter unangemessenen Bedingungen in privater Haltung, in Zirkussen, sowie in schlecht geführten Zoos gehalten und für kommerzielle und Handelszwecke ausgebeutet werden. VIER PFOTEN hat sich zum Ziel gesetzt, Großkatzen in Gefangenschaft vor Leid zu bewahren und die Zahl der Tiere, die unter unangemessenen Bedingungen gehalten werden, zu reduzieren. Unser Fokus liegt auf der Rettung und Vermittlung von Großkatzen, die aus schlechten Haltungsbedingungen stammen und die wir in unsere Großkatzenauffangstationen, sowie in Stationen unserer Partnerprojekte bringen.

Darüber hinaus kooperiert VIER PFOTEN mit allen relevanten Behörden, um langfristige Lösungen zu implementieren. Dies beinhaltet die Initiierung von gesetzlichen Richtlinien und Standards für die Pflege und artgerechte Haltung von Großkatzen in Gefangenschaft. Mit dieser Strategie ist es VIER PFOTEN gelungen, zahlreiche unangemessene und illegale Haltungsbedingungen abzustellen.

Welche Arten des Missbrauchs von Großkatzen gibt es?

Leider gibt es weltweit viele Tierschutzprobleme bei in Gefangenschaft gehaltenen Großkatzen, insbesondere bei Löwen und Tigern. VIER PFOTEN versucht, jeden Fall zu bewerten und einzugreifen, wo es möglich ist, wobei unser Hauptaugenmerk auf den folgenden Engagements liegt:

  • In mehreren europäischen Ländern werden Großkatzen immer noch legal und illegal von Privatpersonen als Haustiere gehalten. Oder als Attraktionsmagneten in Zirkussen und ungeeigneten Zoos eingesetzt, wo sie zum Zweck von Shows und sogar für direkte Interaktionen mit Besuchern verwendet werden.
  • Aufgrund gesetzlicher Grauzonen ist der kommerzielle Handel mit in Gefangenschaft gehaltenen Großkatzen, insbesondere mit Tigern, in der gesamten Europäischen Union legal und außer Kontrolle geraten. Die Behörden haben keine genauen Informationen über die Anzahl der in der EU gehalten und gehandelten Großkatzen. Noch haben sie konkrete Daten über den Aufenthaltsort und die Bedingungen, unter denen die Tiere leben. Dazu gehört auch, dass sie nicht wissen, was mit ihren Körpern passiert, sobald sie tot sind.
  • In Südafrika werden Löwen hauptsächlich auf Zuchtfarmen gehalten. Sobald sie das Erwachsenenalter erreicht haben, werden die Löwen in einem eingezäunten Gebiet freigelassen, wo sie von Jägern erschossen werden können. Diese "canned hunting"-Industrie garantiert den Jägern eine Trophäe, die sie mit nach Hause nehmen können. Der grausame Lebenszyklus dieser Tiere besteht darin, dass sie sehr früh von ihren Müttern getrennt werden, um zu Streicheltieren für Touristen zu werden. Sie werden als Lauftiere benutzt und  schließlich als Erwachsene ohne jede Überlebenschance erschossen.

Wie entscheidet VIER PFOTEN, welche Großkatzen gerettet werden?  

Leider ist die Zahl der Großkatzen, die gerettet und in eine Auffangstation gebracht werden müssen, aufgrund der schlechten Haltungsbedingungen und der unkontrollierten Zucht sehr groß. VIER PFOTEN hat eine festgelegte Aufnahmerichtlinie, die dabei hilft zu bestimmen, welche Großkatzen realistischerweise gerettet werden können. Dabei werden mehrere Faktoren berücksichtigt. Darunter die Bewertung der Haltungsbedingungen und der Pflege der Tiere, die Aufnahmekapazität der VIER PFOTEN Rettungsstationen und Partnerprojekte, die politische und gesetzliche Situation, sowie die verfügbaren Ressourcen und Kontakte, die VIER PFOTEN in dem jeweiligen Land hat. Eine der wichtigsten Bedingungen für jede Rettung ist, dass die geretteten Großkatzen nicht durch neue Individuen ersetzt werden, da dies den Handel, die Zucht und die Gefangenschaft dieser Arten weiter fördern würde.

Bekommen Sie die geretteten Großkatzen umsonst?

Eine der Hauptbedingungen von VIER PFOTEN für Rettungsaktionen ist, dass keine Entschädigung an Großkatzenbesitzer gezahlt wird. Aus unserer Sicht trägt eine solche Praxis nicht zu einer nachhaltigen Lösung für die Probleme der Wildtierhaltung bei. Daher adoptiert und übernimmt VIER PFOTEN nur Großkatzen, die beschlagnahmt wurden und/oder freiwillig an die Organisation abgegeben wurden, mit der gegebenen Vereinbarung, dass die Tiere zu keinem Zeitpunkt ersetzt werden.

Was sind die größten Herausforderungen/Hürden bei einer Großkatzenrettung?  

Jeder Rettungseinsatz ist anders, und die Herausforderungen hängen von einer Reihe von Faktoren ab, wie z. B. der Anzahl der Tiere, den beteiligten Arten, dem Land und dessen Grenzen, den benötigten Transportmitteln, dem erforderlichen Papierkram, dem Grad der Kooperation des Besitzers und/oder der Behörden, der Vorbereitungszeit usw. 

Ein wichtiger Aspekt ist der Zeitpunkt des Einsatzes. Alle Beteiligten, einschließlich der Tierärzte, und alle notwendigen Materialien und Papiere, wie Transportfahrzeuge und Genehmigungen, müssen gleichzeitig bereit und verfügbar sein. Je größer der Rettungseinsatz ist, desto komplizierter ist es, diese Faktoren zusammenzubringen.

Wie viele Großkatzen hat VIER PFOTEN bis jetzt gerettet? 

Seit 2007 hat VIER PFOTEN mehr als 180 Großkatzen gerettet und in den eigenen Großkatzenrefugien und jenen von Partnerprojekten untergebracht. Darüber hinaus hat VIER PFOTEN auch Rettungen und Verlegungen von Großkatzen an seine Kooperationspartner unterstützt, wie z.B. Rettungsstationen und Rettungszentren, die Mitglieder der Europäischen Allianz der Rettungszentren und Rettungsstationen (EARS) sind. Sie können einige unserer Großkatzen-Rettungsgeschichten hier lesen.

Warum können gerettete Großkatzen nicht wieder in die freie Wildbahn entlassen werden? 

Die aktuelle wissenschaftliche Meinung ist, dass Großkatzen, die in Gefangenschaft geboren und gezüchtet wurden, nicht in die freie Wildbahn entlassen werden können. Obwohl jeder Fall unterschiedlich sein kann, sind einige der allgemeinen Gründe, warum sie nicht freigelassen werden können, folgende:

  • Jagen: In Gefangenschaft geborene Großkatzen haben nicht gelernt zu jagen und schaffen es möglicherweise nicht, sich selbst zu ernähren.
  • Menschen: Während wilde Großkatzen von Natur aus Angst vor Menschen haben, assoziieren in Gefangenschaft gezüchtete Großkatzen Menschen im Allgemeinen mit Nahrung und haben diese natürliche Angst nicht. Anstatt Menschen zu meiden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sich Menschen nähern, was zu mehr Mensch-Wildtier-Konflikten und zu gefährlichen Situationen, sowohl für die Tiere als auch für die Menschen, führt.
  • Krankheiten: In Gefangenschaft gezüchtete Großkatzen unterscheiden sich von ihren wilden Artgenossen und sind anfälliger für die Krankheiten und Parasiten, die in Regionen auftreten, in denen ihre wilden Artgenossen vorkommen. Die mögliche Inzucht oder Kreuzung von in Gefangenschaft lebenden Großkatzen aufgrund des Fehlens eines effektiven Zuchtmanagements kann auch ein Risiko für die bestehenden Wildpopulationen und deren Immunsystem darstellen.
  • Lebensraum: Eines der Hauptprobleme der Großkatzenpopulationen in freier Wildbahn ist der Verlust des Lebensraums. Die Arten sind rückgängig, weil es an geeignetem Platz für sie fehlt. Aufgrund des Lebensraumverlustes nehmen die Konflikte zwischen Mensch und Wildtier zu. Einfach mehr Raubtiere in ein schlecht verwaltetes Gebiet zu bringen, würde die Dinge nur noch schlimmer machen. Die Anzahl der wilden Populationen würde mehr vom Schutz des Lebensraums oder der Umsiedlung wilder Großkatzen profitieren, als von der Freilassung von Großkatzen in Gefangenschaft in diese Gebiete.

Die meisten der Großkatzen, die sich in der Obhut von VIER PFOTEN befinden, wurden zuvor unter extrem schlechten Bedingungen gehalten und sind in einigen Fällen sogar stark ingezüchtet. Diese Großkatzen haben verschiedene Verhaltensanomalien und gesundheitliche Probleme entwickelt, die ein Überleben in der freien Wildbahn unmöglich machen. VIER PFOTEN Großkatzenrefugien bieten diesen Tieren, die keinen genetischen Wert für die Erhaltung haben, ein artgerechtes und sicheres Zuhause für immer. VIER PFOTEN züchtet grundsätzlich keine seiner geretteten Großkatzen und lehnt solche Praktiken ab.

Wie viel kostet eine Rettungsaktion im Durchschnitt?

Die Kosten für einen Rettungseinsatz hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Entfernung zwischen dem Rettungsort des Tieres zur Auffangstation, der notwendige Umbau, die Reparatur oder sogar der zusätzliche Bau eines Geheges und die Größe des erfahrenen Teams, das an der Rettung beteiligt ist. Die wirklichen Kosten entstehen jedoch bei der Nachsorge: eine lebenslange angemessene Versorgung des geretteten Tieres. Dazu gehören die tierärztliche Versorgung je nach Gesundheitszustand der jeweiligen Großkatze, eine artgerechte Ernährung und die Bereitstellung von Beschäftigungsmöglichkeiten, die alle durch die Arbeit von spezialisierten Tierpflegern gewährleistet werden. Darüber hinaus muss die Instandhaltung der Anlagen kontinuierlich sichergestellt werden.

Wie kann ich Ihre Großkatzen-Rettungsmissionen unterstützen?

  • Wir freuen uns über jede Spende, mit der Sie unsere Initiative zur Beendigung des Leidens von Großkatzen in Gefangenschaft unterstützen können.
  • Fordern Sie die Europäische Kommission auf, den kommerziellen Handel mit Tigern zu verbieten und unterschreiben Sie jetzt unsere Petition!
  • Sie können Ihre eigenen Kanäle nutzen, um die Nachricht zu verbreiten und unsere Inhalte zu teilen, um andere Menschen auf die Misshandlung von Großkatzen und unseren Kampf dagegen aufmerksam zu machen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Urlaub tierfreundlich ist - lesen Sie hier unseren Ratgeber!
  • Halten Sie auf Reisen die Augen offen nach Orten, an denen Großkatzen unter nicht artgerechten Bedingungen gehalten werden. Wenn möglich, machen Sie ein Foto und setzen Sie sich mit uns in Verbindung!
Support our rescued big cats

Wollen Sie mehr wissen?

Lesen Sie weitere spannende Fakten zu Großkatzen

Mehr erfahren

Suche