Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN hilft Streunern

13.6.2018

Unsere weltweiten Kastrationsprojekte für freilaufende Hunde und Katzen

Unsere Hilfe für Streunertiere basiert auf zwei Ansätzen: langfristige umfassende Programme in Rumänien, Bulgarien und der Ukraine und kurzfristige veterinärmedizinische Hilfsprojekte in Ländern, in denen VIER PFOTEN kein permanentes Hilfsprogramm hat. Wir sind in Südostasien (Indonesien) und Ozeanien (Australien) tätig und haben erfolgreiche Catch-Neuter-Vaccinate-Return (CNVR)-Projekte unter anderem in Südafrika, Thailand, Jordanien, Indien und Albanien abgeschlossen. Die internationalen Programme zur Streunerhilfe von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf zwei geografische Regionen, in denen die Streunerpopulationen reichlich vorhanden sind und unsere Hilfe am meisten benötigen: Osteuropa und Südostasien.

Osteuropa

VIER PFOTEN Tierärzteams führen Streunerhilfe Programme in Rumänien, Bulgarien und der Ukraine durch. Stationäre Kliniken bieten Möglichkeiten in Sofia und Bukarest. Voll ausgestattete mobile Kliniken ermöglichen es den Teams jedoch auch, in abgelegenen Gemeinden in Osteuropa und auf dem Balkan zu arbeiten. Die Karte zeigt Gemeinden, in denen VIER PFOTEN zwischen 2008-2018 gearbeitet hat.

  • In der Ukraine führen wir ein Programm durch, das darauf abzielt, kranke und verletzte Streuner im ganzen Land tierärztlich zu behandeln, sowie Streuner human zu kastrieren, um die Überbevölkerung einzudämmen.
  • In Bulgarien haben wirein lokales Team zusammengestellt, um streunenden Hunden und Katzen zu helfen, und haben mit humanen CNVR-Methoden begonnen, um die Überbevölkerung an Streunern zu reduzieren.
  • In Rumänien bieten wir seit über 20 Jahren Kastration und tierärztliche Betreuung von Streunertieren an.

Südostasien

Das Leid der Streunertiere in Südostasien ist gewaltig. In den meisten Ländern wird Katzen und Hunden wenig bis gar kein gesetzlicher Schutz gewährt und es besteht ein erheblicher Mangel an tierärztlicher Grundbildung, kaum Möglichkeiten für Kastrationen, eine massive Überbevölkerung von Streunern und eine endemische Tollwut. Das Vorhandensein von Tollwut und Mensch-Hund-Konflikten führt leider oft zu grausamen Tötungen von Hunden in einem verfehlten Versuch, die Krankheit zu kontrollieren. Der Handel mit Hunde- und Katzenfleisch in Asien ist auch eines der brennendsten Themen des Haustierschutzes unserer Zeit, der jährlich über 30 Millionen Katzen und Hunde betrifft. Hunde und Katzen, die einst Haustiere waren, sowie Streuner, werden oft gestohlen, gehandelt und auf qualvolle Weise getötet.

Um das Leiden von Streunern nachhaltig zu lindern, hat VIER PFOTEN ein vielversprechendes Programm initiiert, das lokalen Hilfsorganisationen in der Region helfen soll, den Tieren effektiver zu helfen. Das VIER PFOTEN Partnerschaftsprogramm für Südostasien betreibt eine Vielzahl von interessanten Kooperationsprogrammen in der gesamten Region, darunter Rettungsaktionen, Aufklärung über verantwortungsbewusste Tierhaltung und Kastrationsprojekte zur Verbesserung des Tierwohls für Streuner.

  • In Kambodscha arbeiten wir daran, das Leben von leidenden Hunden und Katzen auf buddhistischen Pagoden zu verbessern und bieten kostenlose Sterilisationsdienste an, um die Zahl der unerwünschten Tiere zu verringern, die Opfer des grassierenden Hundefleischhandels werden.
  • In Thailandarbeiten wir daran, dringend benötigte Impfungen, Sterilisationen und Rettungsdienste für vernachlässigte Hunde auf der malaiischen Halbinsel bereitzustellen.
  • In Vietnam haben wir uns mit lokalen Hilfsorganisationen zusammengeschlossen, um den grausamen Katzenfleischhandel aufzudecken, Katzen in Not zu retten und einen verantwortungsvollen Umgang mit Haustieren zu fördern.
  • In Borneo führen wir das erste und einzige Programm durch, das sich auf die Verbesserung des Tierwohls für Streuner konzentriert und gleichzeitig gefährdete Wildtiere vor Krankheiten schützt, die von Haustieren übertragen werden können.