Suche

Spenden Patenschaft

Der Aufstieg der Fleischalternativen

Werden pflanzliche Lebensmittel den Lebensmittelmarkt revolutionieren?

Das vergangene Jahr war ein unglaubliches Jahr für die Fleischalternativen. Mit der Einführung des schmackhaften „blutigen“ Impossible Burgers, des Beyond Meat Burgers - dem „wahrscheinlich fleischigsten pflanzlichen Burgerpatties“, und des Incredible Burgers von Nestlé, ist es nicht verwunderlich, dass Fleischesser auf den Pflanzenzug aufspringen und sogar den Handel und die Hersteller beflügelt sind.

Aber nicht nur pflanzliche Fleischalternativen sorgen für Schlagzeilen, auch „kultiviertes Fleisch“ (auch bekannt als schlachtfreies Fleisch, Laborfleisch oder "Clean Meat") steht in den Startlöchern. Wissenschaftler erzeugen Fleisch aus echten tierischen Zellen, das aber in einer Lebensmittelproduktionsanlage - ähnlich einer Brauerei - angebaut wird, um Fleisch aus Zellkulturen in großen Mengen herzustellen. Dieses Produktionssystem wird die Lebensmittelindustrie, vor allem die Fleischindustrie, revolutionieren, da wir uns nicht mehr auf Fleisch von leidenden Tieren aus der Intensivtierhaltung stützen müssen. Obwohl diese Produkte derzeit nicht auf dem Markt sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie angeboten werden. 

Trend oder Zukunft?

Eine der Hauptfragen, die sich bei diesen Food-Innovationen stellt: Wird die Öffentlichkeit sie voll akzeptieren oder ist es nur eine Phase, die vorrübergeht? Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass qualitativ hochwertige Burger auf pflanzlicher Basis nicht nur von Veganern und Vegetariern, sondern auch von Fleischessern und Flexitariern geschätzt werden, die ihren Fleischkonsum reduzieren wollen, ohne Kompromisse beim Geschmack einzugehen. Wenn der Verkauf und die Nachfrage von Fleischalternativen in die Höhe schießt, ist klar, dass das mehr als nur eine Trend ist. 

Sowohl in die pflanzlichen als auch in die zellbasierte Produktion von zellbasiertem Fleisch (Clean Meat) wird viel Geld investiert. In den kommenden Jahren ist mit weiteren positiven Entwicklungen zu rechnen, die den Markt nach und nach erobern. Auch angesichts der sich ändernden Essgewohnheiten und der zunehmenden Zahl von Start-up-Unternehmen, sowie dem steigenden Interesse der Industrie, ist absehbar, dass die Food-Innovation immer ausgeklügelter werden. Fleischkonzerne der Welt setzen auf den Erfolg: JBS produziert seinen eigenen veganen Burger und Tyson Foods verkauft fleischlose Eiweißprodukte.

Steaks, Würstchen und Burger auf pflanzlicher Basis gibt es schon seit geraumer Zeit. Sie wurden aber meist als scheinheilig abgetan oder hatten nicht den gleichen Nährwert, das gleiche Aussehen oder den gleichen Geschmack wie herkömmliche Produkte. Diese Zeiten sind längst vorbei. Die meisten Fleischalternativen werden auf Basis von unterschiedlichen Inhaltsstoffen hergestellt wie Tofu, Nüssen, Getreide, Samen, Pilze oder Mykoproteine (Pilzprotein). Sojabohnen sind also längst nicht mehr die Hauptzutaten und wirken im Vergleich fast schon etwas altmodisch.

Welche Alternativen gibt es noch?

Vom Käse bis zum Ei, vom Burger bis zum Steak, vom Fisch bis zum milchfreien Dessert - es gibt unzählige neue Produkte, die seit kurzer Zeit in unseren Supermärkten erhältlich sind. Und viele andere sind bereits in der Entwicklungsphase. 

Falls Sie also Fast-Food-Ketten, gehobenere Restaurants und Supermärkte sehen, die pflanzliche Fleischalternativen und innovative Lebensmittel anbieten, wissen Sie, dass sie den Anforderungen der Verbraucher für nachhaltige und tierfreundlichere Optionen Schritt halten wollen.