Suche

Spenden Patenschaft Menü

Gefüllter Tofu-Seitan Braten

8.12.2017

mit Thymian-Ahornsirup-Kruste und Süßkartoffel-Kroketten in Sahnesauce

2 Personen
5 Minuten
leicht

Zutaten Braten

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 50g gehobelte Mandeln
  • 8 EL Gluten (evtl. etwas mehr)
  • 100g Mehl
  • 1 1/2 Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Tahina
  • 2 EL Sojasauce
  • etwas frischer Thymian
  • Pfeffer, Meersalz
  • etwas frischer Thymian
  • etwas Margarine
  • Paniermehl
  • veganer Käse (z.B. “Volcano” oder “Santeciano”)
  • etwas Ahornsirup (etwa 2 TL)
  • etwas Wasser

Zubereitung

  • Den Ofen auf 220°C vorheizen.
  • Räuchertofu klein bröseln und in eine Schale geben. Den Knoblauch (gehackt oder gepresst), klein geschnittene Chili, eine sehr fein geschnittene Zwiebel, 6 El Gluten, 30g Mandeln, Mehl, Sojasauce, Tahina, Olivenöl, Thymian und Meersalz zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.
  • Die Masse in zwei gleich große Stücke teilen. Nun beide Stücke platt drücken (darauf achten, dass beide Stücke möglichst ähnliche Form & Größe haben).
  • Den veganen Käse (Menge nach Belieben; es geht natürlich auch ohne oder mit einer anderen Füllung) in dünne Scheiben schneiden und auf eines der Stücke legen – darauf achten, dass überall ein Rand frei bleibt. Nun das zweite Stück oben drauf legen und die Ränder gut miteinander verdrücken, so, dass keine “Schnittstelle” mehr zu sehen ist.
  • Den Braten mit den Händen anfeuchten, damit das Gluten schön klebt, anschließend den Braten von allen Seiten mit Gluten bestäuben Das evtl. mehrmals wiederholen, bis außen eine schön gleichmäßige Gluten-Schicht entsteht.
  • Den Braten auf ein eingefettetes Blech legen. Für 15-20 Minuten in den Ofen, die Kruste sollte während dieser Zeit nur leicht braun werden.
  • Währenddessen etwas Margarine schmelzen und mit Paniermehl, einer klein geschnittenen halben Zwiebel, Thymian und den restlichen Mandeln vermengen. Nachdem der Braten lange genug im Ofen war, die Mischung darauf verteilen. Etwas Ahornsirup oben drauf träufeln. Ein weiteres Mal für 10 Minuten bei 220°C in den Ofen (bis sich obendrauf eine goldbraune Kruste gebildet hat).

Zutaten Beilagen

  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Preiselbeeren
  • 3-4 Süßkartoffeln
  • 3-4 EL Mehl
  • Paniermehl
  • etwas Margarine
  • 1 Zwiebel
  • ca. 70g Champignons
  • 150ml Sojasahne
  • 100ml Wasser
  • 3 EL Pulver für braune Sauce

Zubereitung

  • Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen die Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Kartoffelstückchen kochen bis sie gar sind. Abgießen und in eine Schale geben. Die Süßkartoffeln zerstampfen, Mehl hinzugeben, zwei Knoblauchzehen dazu pressen, salzen und noch mal vermengen (wenn das ganze zu matschig ist noch etwas Mehl oder auch Stärke hinzugeben). Röllchen aus der Masse formen und diese im Anschluss in Paniermehl wälzen.
  • Die Süßkartoffel-Kroketten in einer Pfanne in Margarine (oder Öl) goldbraun braten.
  • Für die Sauce Zwiebel klein schneiden und in einem kleinen Topf in etwas heißer Margarine oder Öl glasig dünsten. Die Champignons klein schneiden und ebenfalls mit in den Topf geben. Wasser, Sojasahne und Saucenpulver verrühren. Kurz warten, bis die Champignons etwas Flüssigkeit verloren haben. Dann die Sojasahne-Wasser-Saucen-Mischung hinzugeben und kurz aufkochen lassen bis sie etwas eindickt.

Dieses Rezept stammt von der Seite veganguerilla.de.
An dieser Stelle vielen Dank an Sarah Kaufmann, die übrigens auch ein tolles Buch, mit vielen weiteren veganen Rezepten rausgebracht hat.