SpendenPatenschaft
Hund

Zahnpflege für Hunde und Katzen

Tipps für saubere und gesunde Zähne bei Haustieren

25.2.2022

Genau wie Menschen brauchen auch Hunde und Katzen gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch, um Folgeerkrankungen vorzubeugen. Zur Grundpflege unserer Haustiere gehören regelmäßiges Zähneputzen zu Hause und eine professionelle Reinigung beim Tierarzt, um schmerzhafte Zahnerkrankungen, Zahnfleischprobleme und Zahnverlust zu verhindern.

Die richtige Zahnpasta

Zu den wichtigsten Utensilien für die richtige Zahnpflege von Hunden und Katzen gehören eine tierfreundliche Zahnpasta und eine für Tiere geeignete Zahnbürste. Zahnpasta für Menschen kann für Tiere tödlich sein! Zahnpasta und Zahnbürsten für Haustiere sind in allen Zoohandlungen erhältlich. Die Zahnbürsten haben weichere Borsten und sind auf die Größe von Hunden und Katzen angepasst. Empfehlenswert sind auch alternative "Gummifinger-Aufsätze".

Gewöhnung des Tieres an das Bürsten

Um das Tier an das Zähneputzen zu gewöhnen, ist es ratsam, zunächst die Lippen, die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Tieres zu massieren. Die Lippen des Tieres werden ein- bis zweimal täglich mit den Fingern in langsamen, kreisenden Bewegungen bis zu einer Minute lang massiert. Danach folgen die Zähne und das Zahnfleisch mit der gleichen Bewegung. Mit der Zeit gewöhnt sich das Tier an die Bewegungen und die Berührung.

Sobald sich das Tier daran gewöhnt hat, kann die Zahnpasta für Haustiere eingesetzt werden. Hunde und Katzen können zunächst etwas von der Zahnpasta probieren, um sich an den Geschmack zu gewöhnen.

Zähneputzen

Es ist ratsam, eine kleine Menge der meist schmackhaften Zahnpasta auf die Zahnbürste aufzutragen und den Hund oder die Katze die Zahnbürste ablecken zu lassen. Dadurch assoziiert das Tier die Zahnbürste mit etwas Positivem. Sobald es sich an die Zahnpasta und die Bürste gewöhnt hat, kann mit dem eigentlichen Putzen begonnen werden. Die Vorgehensweise ist bei Hunden und Katzen weitgehend gleich. Die Zähne werden in kleinen kreisenden Bewegungen geputzt, beginnend an den Außenseiten des Gebisses.

Zu Beginn sollten Sie alle fünf bis zehn Sekunden eine Pause einlegen. Sobald sich das Tier an die Zahnpflege gewöhnt hat, kann die Reinigung in einer Sitzung erfolgen. Ein Richtwert ist 30 Sekunden bis 1 Minute. Freundliche und beruhigende Worte, die während der Behandlung gesprochen werden, erleichtern dem Tier die Behandlung zusätzlich.

Alternativen zum Zähneputzen

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze das Zähneputzen trotz aller Bemühungen nicht toleriert, sollten Sie sie nicht dazu zwingen. Tierhalter können auf Alternativen zurückgreifen, zu denen Kaustangen und Zahnpflegegel gehören.

Jährliche Kontrolle

Bei der jährlich empfohlenen allgemeinen Untersuchung beim Tierarzt, werden auch die Zähne Ihres Haustiers überprüft. Wenn Zahnstein oder Entzündungen feststellt werden, sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Dies ist unbedingt zu empfehlen!

Katze

Sind sie bereit für ein Haustier?

Erfahren Sie, was es bedeutet, ein verantwortungsvoller Heimtierhalter zu sein.

Mehr

Suche