SpendenPatenschaft
Reisen mit der Katze

Reisen mit der Katze

Nicht jede Katze eignet sich als Reisepartner

20.4.2022

Die meisten Katzen sind ortsgebunden und mögen ihr Revier ungern verlassen. Aber es gibt auch ein paar Stubentiger, die gute Reisebegleiter darstellen können. Es kommt hier sehr stark auf den Charakter des Tiers an. 

Als Heimtierhalter müssen Sie sich sehr genau überlegen, ob Ihre eigene Katze geeignet ist. Schüchterne, ängstliche Tiere mögen es deutlich lieber, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben. Die Katze, die mit auf die Reise gehen soll, sollte eine enge Bindung mit ihrem Menschen haben, sich gut und gerne anfassen lassen und eher der Typ „entspannte Katze“ sein. Aber auch bei solchen Tieren gibt es keinerlei Garantie dafür, dass eine Reise ihnen guttut. Als Katzenhalter sollten Sie sich darauf einstellen, und wenn Ihre Katze nicht reisen möchte, müssen Sie die Reiseplanung dementsprechend ändern.  

Wie Ihre Katze am liebsten Ihren Urlaub verbringt

Der perfekte Urlaub für Katzen

Mehr erfahren

Beginnen Sie schon früh mit den Reisevorbereitungen, damit die Tour für Sie und Ihre Katze ein schönes Erlebnis wird. Optimalerweise lernt schon der junge Stubentiger die Reisevorbereitungen, aber auch ein erwachsenes Tier kann mit daran gewöhnt werden.  

Die Vorbereitung - Transportbox

Für die Sicherheit der Katze und auch die des Halters/der Halterin während des Transports sollten die Tiere nicht ohne Transportbox auf Tour gehen. Die Box oder Transporttasche muss groß genug sein, sodass die Katze stehen und sich hinlegen kann; es muss eine ausreichende Luftzufuhr gewährleistet sein und die Materialien sollten die Katze vor Verletzungen schützen.  

Stellen Sie die Box anfänglich nur auf, am besten mit einer gemütlichen Unterlage darin. Dann können Sie ein paar Leckerli darin verteilen. Viele Katzen mögen das höhlenartige Gefühl der Transportbox eigentlich gern. Die Box sollte zu Beginn einfach nur da sein und immer wieder positiv belegt werden. Wenn Ihre Katze die Box als ihre anerkannt hat und sich ohne Probleme hineinbegibt, können Sie die Box schließen und kurz danach wieder öffnen. Den Zeitraum, in dem die Katze „eingesperrt“ ist, verlängern Sie langsam über die Zeit. Wenn Ihre feline Freundin sich auch an die verschlossene Box gewöhnt hat, können Sie sie ein wenig durch die Wohnung tragen (dabei möglichst wenig kippen oder wackeln).

Immer, wenn Ihre Katze eine der Übungen gut mitgemacht hat, sollten Sie sie loben.

Katze in Transportbox

Erst wenn Ihre Katze sich gern in der verschlossenen Box durch die Gegend tragen lässt, kann man den nächsten Schritt – das Auto- oder Bahnfahren- üben. Auch hier sollte die Annäherung langsam und schonend gemacht werden. Sichern Sie die Transportbox, indem Sie sie beim Autofahren anschnallen oder zwischen Rückbank und Vordersitz auf den Boden stellen, wobei der Vordersitz so weit nach hinten geschoben wird, dass die Box nicht bewegt werden kann. In der Bahn kann die Box unter dem Sitz verstaut werden.

Planen Sie eine längere Schifffahrt mit Ihrer Katze? Dann wählen Sie eine Reederei, die tierfreundliche Kabinen anbietet; das garantiert, dass Ihre Katze während der ganzen Zeit bei Ihnen sein darf und nicht unbeobachtet allein im Auto ausharren muss.  

So schaffen Sie es, dass Ihre Katze gern mit ihnen mitfährt.

Die ersten Reisen

Das Reiseziel, das Sie für einen gemeinsamen Urlaub mit Ihrer Katze auswählen, muss gut ausgesucht sein. Eignen tun sich besonders Orte, wo die Katze gut gesichert ist, nicht weglaufen kann, nicht auf fremde Tiere trifft. Ferienwohnungen,/-häuser und bestimmte Hotels können eine gute Option sein. Da nicht viele Reisende ihre Katze mitnehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Katzen in Ihrem Urlaubsziel erlaubt sind.

Besonders bei den ersten Urlauben sollte die Fahrt zum Ziel nicht zu lang sein, denn eine lange Tour kann die Katze stressen. Vermeiden Sie Flugreisen, diese sind sehr anstrengend und beängstigend für Katzen.  

Ausrüstung

Egal wo die Reise hingeht, die Grundbedürfnisse Ihres Tiers müssen auch im Urlaub erfüllt werden. Je mehr der „eigenen“ Sachen eine Katze dabei hat, desto wohler fühlt sie sich. Daher sollte das Lieblingskörbchen oder die Lieblingsdecke nicht fehlen. Vergessen Sie auch das gewohnte Futter und das Wasser nicht. Des Weiteren braucht ihr Tier:  

  • Näpfe
  • Katzentoilette und Streu
  • Je nach Reiseland der EU-Heimtierausweis
  • Alle notwendigen Medikamente
  • Erste-Hilfe-Set

Wenn Sie es bislang versäumt haben, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Katze chippen und registrieren zu lassen, für den Fall der Fälle, dass Ihre Katze wegläuft.

Katzen bleiben lieber Zuhause

Egal, wie gut Sie den Urlaub vorbereiten, die meisten Katzen möchten lieber in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. Stellen Sie also sicher, dass Sie bei der Urlaubsplanung die Bedürfnisse Ihrer Katze mit berücksichtig werden.

Zum Thema Katzenbetreuung finden Sie weitere Informationen hier

Streunerkatze im Käfig

Helfen Sie Katzen die Weniger Glück hatten

Unterstützen Sie unsere Streunerhilfsprojekte

Jetzt spenden

Suche