Suche

Spenden Patenschaft
Hund am Bahnhof

Mit Hund im Zug unterwegs

30.6.2020

Ratgeber für Hundehalter: Wie Sie entspannt mit Hund bahnfahren

Mit dem Hund im Auto zu fahren, ist für die meisten Menschen am praktischsten. Aber auch eine Bahnfahrt kann für Mensch und Hund sehr angenehm sein. Was Sie bei der Vorbereitung der Fahrt beachten sollten, stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Reisevorbereitung

  • Wählen Sie nach Möglichkeit eine Reisezeit, die außerhalb der Hauptverkehrszeit liegt.
  • Buchen Sie für lange Strecken ein Schlafwagenabteil.
  • Die kostenpflichtige Fahrkarte für Ihren Hund kann meist nicht online gebucht werden.
  • Für einen kleinen Hund benötigen Sie eine geeignete Transportbox (sie darf die Größe einer Reisetasche nicht überschreiten und muss wasserdicht sein).

Vor der Fahrt

  • Geben Sie Ihrem Hund ausreichend Möglichkeiten, seine Geschäfte zu verrichten.
  • Die letzte Fütterung soll mindestens zwei Stunden vor Fahrtantritt erfolgt sein.
  • Denken Sie an Wasser, Wasser- und Futternapf, die Fahrkarte (je nach Bahnunternehmen) sowie den Maulkorb (für Hunde, die in keiner Transportbox mitgeführt werden) und die Leine.

Während der Fahrt

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund vor Tritten geschützt liegt und für andere Fahrgäste keine Stolpergefahr darstellt.
  • Nutzen Sie jede ausreichend lange Pause für einen Gassigang (den Kotbeutel nicht vergessen). 

Bahnfahrten ins Ausland

  • Informieren Sie sich vor der Reise über die Regelun-gen der jeweiligen Bahnunternehmen in Bezug auf die Mitnahme von Hunden.

Regeln für die Bahnfahrten im In- und Ausland

Lesen Sie mehr dazu in unserem Rageber, den Sie hier als PDF herunterladen können: