Suche

Spenden Patenschaft
Beagle im Auto

mit hund IM AUTO

29.6.2020

Ratgeber für Hundehalter: So fahren Sie entspannt mit Ihrem Hund im Auto

Ein Auto ist das optimale Transportmittel für den Urlaub mit Hund: Sie können den Reiseverlauf selbst planen und ganz nach Bedarf Pausen einlegen. Der Hund ist mit diesem Transportmittel meist schon vertraut und das erspart ihm viel Stress. Ein zusätzlicher Vorteil einer Reise mit dem Auto: Es ist sehr einfach, das gewohnte Futter und das notwendige Zubehör mitzunehmen.

Tipp: Sollte der Hund vor Antritt der Reise noch keine längeren Autofahrten gewöhnt sein, ist es wichtig, dies zu trainieren. Am besten unternehmen Sie vor dem Urlaub immer wieder kleinere Ausflugsfahrten und belohnen ihn dann mit einem ausgiebigen Spaziergang. So verbindet er die Autofahrt bald mit einem positiven Erlebnis und wird immer wieder gerne ins Auto einsteigen. 

Einige Dinge, auf die Sie achten sollten

  • Füttern Sie Ihren Hund mindestens zwei Stunden vor Fahrtantritt nicht mehr, um Magenverstimmungen zu vermeiden.
  • Achten Sie bei der Reiseplanung darauf, dass längere Etappen nicht in die heißeste Tageszeit fallen.
  • Legen Sie regelmäßige Pausen ein (bei langen Fahrten mindestens alle zwei bis drei Stunden), damit der Hund in Ruhe seine Geschäfte verrichten kann, Auslauf bekommt und frisches Wasser trinken kann (Wasserkanister und Schüssel nicht vergessen!).
  • Da Hunde sehr empfindlich auf Luftzug reagieren (Gefahr einer Bindehautentzündung), sollte das Fenster nur einen Spalt breit geöffnet sein.
  • Decken Sie die Fenster mit Sonnenschutz-Rollos oder ähnlichem ab, damit der Hund nicht in der prallen Sonne sitzt.
  • Beim Ein- und Aussteigen immer die Türe auf der Gehwegseite benützen! Auf befahrenen Straßen den Hund vor dem Aussteigen an die Leine nehmen.
  • Lassen Sie Ihren Hund nie allein im Fahrzeug zurück! Falls Sie es doch für wenige Minuten tun müssen, achten Sie darauf, dass das Auto im Schatten steht und zwei einander gegenüber-liegende Fenster einen Spalt breit offen sind. Beachten Sie, dass die Sonne wandert!
  • Schon bei frühlingshaften Temperaturen kann sich das Fahrzeug stark erhitzen. Für den Hund könnte dies tödlich enden (Hitzeschlag).
  • Achten Sie darauf, dass das Auto nicht im Halte- oder Parkverbot abgestellt ist, es könnte sonst samt Ihrem Hund abgeschleppt werden!
  • Leidet das Tier an einer Reisekrankheit, kann ein homöopathisches bzw. konventionelles Mittel Linderung verschaffen. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten. 

Das Auto kann schon bei warmen Temperaturen für Hunde lebensgefährlich werden

Schon scheinbar niedrige Temperaturen wie 20 Grad können im Auto nach 10 Minuten zu 30 Grad werden und sie steigen kontinuierlich. Das kann für Hunde lebensgefährlich werden! Bitte lassen Sie Ihren Hund daher niemals alleine im Auto zurück. Auch ein geöffnetes Fenster oder das Auto im Schatten abzustellen, helfen nicht!

Hitze kann töten - Das Auto wird schon bei warmen Temperaturen für Hunde gefährlich

Wo sitzt der hund im Auto am besten

  • Mit einem Brustgeschirr oder einem Hundesicher-heitsgurt auf der Rückbank (für unruhige Tiere nicht geeignet)
  • Auf der Ladefläche des Kofferraums hinter einem Hundenetz oder -gitter (auf Stabilität achten!)
  • In einer Hundereisebox fühlen sich die meisten Tiere sehr geborgen. Außerdem bietet sie größte Sicherheit, da der Hund nicht hin- und her geschleudert wird wie bei einem Hundenetzoder -gitter.

Tipp: Zusätzlich kann man eine spezielle Antirutschmatte integrieren.

Lesen Sie mehr in unserem Rageber "Mit dem Hund unterwegs im Auto", den Sie hier als PDF herunterladen können: