SpendenPatenschaft
Nerz im Käfig auf einer Pelzfarm

Vor Start der Vienna Fashion Week: Pelz oder nicht Pelz?

VIER PFOTEN fordert Veranstalter zu klarem Bekenntnis gegen Tierqual auf

9.9.2022

Wien - Vom 12. bis 17. September findet wieder die Vienna Fashion Week im Wiener Museumsquartier statt. VIER PFOTEN fordert die Veranstalter auf, dem guten Beispiel anderer Fashion Weeks zu folgen und sich zu pelzfreier Mode zu bekennen. Erst vor kurzem hat die Copenhagen Fashion Week verkündet, erstmals in ihrer Geschichte bewusst auf Pelz zu verzichten. Damit reiht sie sich neben anderen Modewochen wie der in Oslo, Amsterdam und Helsinki ein, die Pelz ebenfalls von ihren Laufstegen verbannten.

„Die Pelzproduktion steht für völlig unnötige Tierqual. Wir verstehen überhaupt nicht, warum sich gerade die Vienna Fashion Week noch nicht eindeutig von Pelz distanziert. Immer mehr große internationale Modehäuser wie Moncler, Dolce&Gabbana, Gucci, Saint Laurent und Balenciaga verzichten auf Pelz. Es ist höchste Zeit für ein klares Bekenntnis zu tierfreundlicher und damit zeitgemäßer Mode“, sagt VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck.

Viele Designer der diesjährigen Vienna Fashion Week achten bereits auf nachhaltige und faire Mode. Außerdem haben einige DesignerInnen, die bei der Vienna Fashion Week dabei sind, sich offiziell dem „Fur Free Retailer“ Programm angeschlossen, das in Österreich von VIER PFOTEN vertreten wird. Darunter sind Manuel Essl Design, Consches und Plural. Plural CEO Magdalena Brunner erklärt: „Wir sind ein nachhaltiges veganes Label. Pelz zu produzieren und zu verarbeiten ist einfach nur sinnlos und grausam, es gibt viele hochwertige Alternativen. Es darf nicht sein, dass Tiere für uns leiden müssen!"

Veronika Weissenböck dazu: „Wir hoffen, dass die Vienna Fashion Week sich der Entscheidung der DesignerInnen anschließt. Eine zeitgemäße Veranstaltung kann es sich heutzutage nicht mehr leisten, Tierquälerei zu unterstützen. Noch ist die Zeit, sich gegen diese grausame Praxis zu positionieren. Die BesucherInnen der Fashion Week würden den Schritt sicher begrüßen.“ 

Heuer wurde eine europäische Bürgerinitiative (EBI) ins Leben gerufen, die ein EU-weites Verbot der Haltung und Tötung von Tieren zur alleinigen oder hauptsächlichen Pelzgewinnung zum Ziel hat. Ebenso soll das Anbieten von Pelzprodukten auf dem EU-Markt damit unterbunden werden.

Hintergrund „Fur Free Europe“

Die EBI „Fur Free Europe“ wurde am 16.03.2022 von der Europäischen Kommission offiziell registriert und wird ab dem 18.05.2022 für ein Jahr laufen. Die EBI wurde von einer Gruppe von Bürger:innen aus sieben EU-Mitgliedstaaten eingereicht.

Die Europäische Union ist einer der weltweit größten Pelzproduzenten. Jedes Jahr werden Millionen von Tieren (hauptsächlich Nerze, Füchse und Marderhunde) ganz legal in kleinen Maschendrahtkäfigen eingesperrt und getötet, um Pelzprodukte zu erzeugen. Ziel ist es, diese grausame Praxis durch ein EU-weites Verbot der Pelztierzucht zu beenden.

Maderhund auf Pelzfarm in Finnland

Fordern Sie ein Pelzfreies Europa

Jetzt unterschreiben

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, LinkedinPinterest  und Snapchat 

Mag. Elisabeth Penz

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org

Suche