Suche

Spenden Patenschaft Menü

Immer mehr Moderiesen befürworten pelzfreie Zukunft

19.10.2017

VIER PFOTEN heißt 750. Textilunternehmen im Fur Free Retailer Programm willkommen

Als Mitglied der Fur Free Alliance (FFA) heißt VIER PFOTEN das Luxuslabel YOOX Net-A-Porter herzlich willkommen. Der Online-Händler mit anglo-italienischen Wurzeln ist das 750. Textilunternehmen, das dem so genannten Fur Free Retailer Programm seit dessen Gründung im Jahr 2002 beitritt. Das Programm, das in mehr als 20 Ländern weltweit von der Fur Free Alliance betrieben wird, ist eine internationale Kooperation von 40 Tierschutzorganisationen, die Millionen von Unterstützern auf der ganzen Welt repräsentiert. Ziel ist es, pelzfreie Einflussträger wie Giorgio Armani, HUGO BOSS, H&M, Zara, Pull & Bear, Bershka oder Massimo Dutti mit Konsumenten zu verbinden, die ethisch vertretbare Ware kaufen möchten.

Tierschutz und Nachhaltigkeit werden in der Modewelt immer wichtiger, sowohl bei den Herstellern als auch bei den Konsumenten. Das Fur Free Retailer Programm und seine Mitglieder sind zukunftsorientiert und machen auf die zunehmende Bedeutung von tierfreundlicher Mode aufmerksam, die in Zukunft auch noch wachsen wird. Besonders jetzt, wo Herbst und Winter bereits im Anmarsch sind und die Leute warme Kleidung kaufen, werden Konsumenten daran erinnert, dass es viele gute Alternativen zu Pelz auf dem Modemarkt gibt, für die kein Tier leiden musste.

Thomas Pietsch, Experte für Wildtiere bei VIER PFOTEN

Bevor das neueste Mitglied des Programms, das Luxusunternehmen YOOX Net-A-Porter, seine pelzfreie Strategie mit FFA in diesem Sommer ankündigte, führte es eine Umfrage unter rund 25.000 Kunden durch: Die Mehrheit hat sich für ein Ende des Verkaufs von Pelz bei YOOX Net-A-Porter ausgesprochen.
 
Aus Anlass der Aufnahme von YOOX Net-A-Porter als 750. Mitglied wird das Fur Free Retailer Programm in Kürze sowohl eine neue Markenidentität, als auch eine neue Website vorstellen. Die Erneuerung der Marke erfolgt zu einer Zeit, in der Moderiesen zunehmend öffentlich die Wichtigkeit von Tierschutz in Form von pelzfreien Strategien aufgreifen. 

Eine zukunftsorientierte Modewelt ohne Tierleid


Die Entscheidung, auf Pelzware zu verzichten, folgt oftmals einem Weiterbildungprozess mit der Fur Free Alliance. Vielen Unternehmen wird bewusst, dass es keine tierfreundliche Möglichkeit gibt, Wildtiere ihr Leben lang in Käfigen zu halten, und dass die Pelzindustrie zu selbstgesteuert und undurchsichtig ist. Für den multinationalen Modekonzern H&M war die Aufnahme einer Pelzfrei-Strategie eine moralische Entscheidung. H&Ms Experte für nachhaltige Wirtschaft, Mutlu Toksoz, sagt dazu: „Bei H&M gibt es ein langfristiges Verbot für Pelz, und wir arbeiten außerdem daran, das Töten von Tieren für ihr Fell zu beenden.“

Neben Tierschutz und ethisch vertretbarem Konsum ist auch der Einfluss auf die Umwelt ein weiterer Grund für Unternehmen, den Verkauf von Pelz zu stoppen. Pelz ist ein höchst chemisches und energieverbrauchendes Produkt, das im Vergleich zu anderen Materialien immer die weniger nachhaltige Option sein wird. Unternehmen, welche die durch sie verursachte Umweltbelastung untersuchen, finden schnell heraus, dass der Verzicht auf Pelz der erste Schritt in Richtung Nachhaltigkeit ist.

VIER PFOTEN auf Social Media

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:
https://www.facebook.com/4PFOTEN/
https://twitter.com/VIERPFOTEN
https://www.instagram.com/four_paws_international/
https://www.snapchat.com/add/fourpawsint
https://www.youtube.com/4PFOTEN

Mag. Elisabeth Penz

Press Office Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

Linke Wienzeile 236
1150 - Wien
Österreich

+ 43 (0)1 895 02 02 - 99

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien


Pressekontakt

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause.

www.vier-pfoten.at