SpendenPatenschaft
Hasenbabies in der EGS

EGS Haringsee: Drei verwaiste Feldhasenbabys mit Fläschchen aufgezogen

Nicht alle scheinbar verlassenen Jungtiere müssen gerettet werden

25.3.2022

Haringsee - Drei bezaubernde, wenige Tage alte Feldhasenbabys sind derzeit Gäste in der von VIER PFOTEN geführten Eulen- und Greifvogelstation Haringsee. Tierpflegerin Birgit betreut sie rund um die Uhr. Zuvor konnten die ersten kleinen Feldhasen der Jungtier-Saison 2022 nach der Pflege des EGS-Teams wieder ausgewildert werden. Spaziergänger:innen sollten wissen, dass nicht alle vermeintlich verlassenen Feldhasenjungen gerettet werden müssen.

„Zwei der Hasenbabys wurden von Spaziergängern leider neben ihrer toten Mutter gefunden. Das dritte wurde uns mit Kopf- und Augenverletzungen gebracht. In diesen Fällen war es natürlich völlig richtig, die Kleinen zu uns in die Station zu bringen“, erklärt VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Hans Frey, der wissenschaftliche Leiter der EGS Haringsee.

Den kleinen Hasen geht es mittlerweile wieder gut. „Sie haben sich schon ans Milchfläschchen gewöhnt, die sie von der Tierpflegerin bekommen. Sie wachsen praktisch stündlich. Natürlich ist es auch hier unser Ziel, sie auszuwildern, sobald sie fit für die Natur sind“, sagt Dr. Frey.

Fütterung von Babyhasen

Derzeit fallen den Spaziergänger:innen scheinbar verwaiste Feldhasenbabys verstärkt auf. Aber nicht alle müssen geborgen werden, wenn die Hilfsbereitschaft der Menschen auch prinzipiell sehr zu begrüßen ist. Denn es besteht auch immer die Gefahr, dass Tiere dadurch ungerechtfertigt ihren Müttern entrissen werden.

Für einen jungen Hasen ist es absolut normal, alleine in seiner Sasse, einer flachen Erdmulde, zu sitzen und dort den ganzen Tag auf seine Mutter zu warten. Diese ist zwar meist nicht weit entfernt auf Futtersuche, zeigt sich aber niemals, wenn potentielle Feinde (also auch Menschen) in die Nähe ihres Jungen kommen. „Das ist ein wichtiger Schutzmechanismus, um den genauen Liegeplatz ihrer Jungen nicht preiszugeben“, erklärt Dr. Frey.

Die Bergung eines Junghasen ist also nur gerechtfertigt, wenn er sichtbar verletzt ist oder wenn die Mutter nachweislich verstorben ist, z.B. bei einem Autounfall. Auch wenn eine Katze oder ein Hund ein Jungtier bringen und der Fundort daher nicht mehr feststellbar ist, muss es natürlich gerettet werden. 

„Im Zweifelsfall sollten die Leute immer zuerst in einer Wildtierstation wie der EGS anrufen und um Rat fragen. Das tun glücklicherweise auch viele Menschen. Dadurch haben wir etliche Hasen vor einer nicht notwenigen ‚Rettung‘ durch Menschen bewahren können“, so Dr. Frey.

Gerettete Eule in der EGS

Unterstützen sie die Arbeit der EGS

Jetzt helfen

In der von VIER PFOTEN geführten Eulen- und Greifvogelstation Haringsee konnte im Jahr 2021 2.091 Tieren geholfen werden. Alle jungen Eulen und Greifvögel wurden, wenn möglich, durch Ammeneltern der gleichen Art großgezogen und zu 90% wieder freigelassen. Die EGS ist die einzige Pflegestation, in der Jungvogelfindlinge durch Ammen derselben Vogelart, also in einem natürlichen Familienverband, großgezogen werden können. Dadurch werden die schädlichen Folgen einer Handaufzucht vermieden. Auch Sumpfschildkröten, Igel, Eichhörnchen, Feldhasen und andere Kleinsäuger wurden fachmännisch versorgt und, wenn möglich, wieder in die Natur entlassen.

Mehr Informationen zur EGS finden Sie aufwww.eulen-greifvogelstation.at oder jeweils aktuell auf Facebook.

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, LinkedinPinterest und Snapchat 

Mag. Elisabeth Penz

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org

Suche