Fuchs im Schnee

Mode und Tierschutz: Unsere Erfolgsgeschichten

Unsere größten Errungenschaften des Jahres und Tipps für tierfreundliches Schenken zu Weihnachten 

22.12.2023

2023 neigt sich dem Ende zu, und wir sind stolz auf unsere Highlights und Errungenschaften in diesem Jahr. Wir hätten diese Erfolge aber nicht ohne unsere engagierten VIER PFOTEN Unterstützer geschafft – ein großes Danke geht daher an alle, die uns bei jedem Schritt dieses Wegs begleitet haben. Was wir für Tiere erreicht haben sowie nützliche Tipps für ein tierfreundliches Einkaufen können Sie hier nachlesen. 

Unsere Erfolge aus 2023 in Zahlen! 

0

weitere Marken sind unserem Programm Marken gegen Mulesing beigetreten!

0

Unterschriften wurden für die Europäische Bürgerinitiative #FurFreeEurope gesammelt!

0%

der Modemarken haben sich auf der Grundlage unserer Untersuchungen, die in unserem jährlichen Modebericht dargestellt sind, für ein höheres Maß an Tierschutz entschieden!

Weitere Unternehmen bei #EndMulesing dabei

2023 konnten wir mit unserer Mulesing Kampagne den Schutz von Schafen bedeutend verbessern. 40 weitere Unternehmen kamen zu unserer Liste „Marken gegen Mulesing“ dazu; damit sind es weltweit mehr als 400 Marken. Unter den Unternehmen, die sich verpflichteten, zu 100 Prozent aus Mulesing auszusteigen, sind Spell, Macy’s, Monsoon, Takko, Gerry Weber und Atmos & Here. 

Außerdem haben 19 Unternehmen unseren Offenen Brief unterschrieben, mit dem die australische Wollindustrie aufgefordert wird, aus Mulesing zu einem bestimmten Datum komplett auszusteigen. 

Mit Nike verpflichtet sich der weltweit größte Sportartikelproduzent, aus Mulesing auszusteigen

2023 war auch das Jahr, in dem der Sportgigant Nike auf unsere Kampagne „Nike just don’t do it“ reagiert hat, die vom Unternehmen ein Verbot von Mulesing in der gesamten Lieferkette gefordert hatte. Mehr als 80.000 Emails waren von Sportfans und Tierschützern an Nike gegangen; das Unternehmen verpflichtete sich daraufhin, künftig keine Wolle aus Mulesing mehr zu verwenden. Danke an alle unsere Unterstützer, die die Botschaft der Kampagne verbreitet haben – wir hätten das ohne Sie niemals erreichen können! 

Aktion vor dem Nike-Laden in Hamburg, Deutschland

Pelzfrei: Was wir erreicht haben

Innerhalb von weniger als zehn Monaten haben wir gemeinsam mit anderen NGOs und weiteren wesentlichen Akteuren 1,5 Millionen gültige Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) #FurFreeEurope gesammelt, die ein Verbot von Pelzfarmen und des Verkaufs von Pelzprodukten innerhalb der EU forderte. Es war dies die bisher erfolgreichste Tierschutz-EBI; mit ihr wurde ein entscheidender Etappensieg auf dem Weg zum endgültigen Aus von Pelzfarmen und Pelzprodukten erzielt. Gemeinsam mit unseren Verbündeten werden wir auch im nächsten Jahr alles dafür tun, dass ein solches Verbot in der Tierschutz-Gesetzgebung der EU verankert wird. Abgesehen davon wurde Litauen das 20. EU-Land, das komplett aus der Pelztierproduktion ausgestiegen ist. Das bedeutet, dass etwa einer Million Tieren jährlich ein elendes Leben und ein grausamer Tod auf Pelzfarmen erspart bleibt. Rund 40 Nerz- und 30 Chinchilla-Farmen müssen spätestens 2027 schließen. 

Zahlreiche Unternehmen haben sich der Fur Free Retailer Initiative angeschlossen und sind damit dem Beispiel von mehr als 1.600 Unternehmen gefolgt, die zu 100 Prozent pelzfrei sind. Alleine VIER PFOTEN konnte 2023 mehr als 18 Unternehmen aus Österreich, Australien, Bulgarien, Deutschland und Südafrika überzeugen, dem Programm beizutreten. 

ECI-Pelzaktion beim Bundesministerium für Inneres in Österreich, Wien

VIER PFOTEN Bericht zeigt: Die Branche bewegt sich

2023 haben wir, gemeinsam mit Good On You, die dritte Auflage unseres Berichts „Mode und Tierschutz“ herausgegeben. Dafür haben wir 100 Modemarken hinsichtlich ihrer Tierschutz-Performance bewertet. Erfreulicherweise haben sich schon viele Marken zu mehr Tierschutz verpflichtet, einige davon sind echte Vorreiter. Wir gratulieren Branchenführern wie Stella McCartney, G-Star RAW, Another Tomorrow, Patagonia, icebreaker, a VF Company, ARMEDANGELS, NIKIN AG, Missguided, und Kik Clothing! Einige darunter haben nicht nur Tierschutz wesentlich vorangebracht, sie investieren auch in sogenannte Materialien der nächsten Generation. Wir freuen uns sehr, dass insgesamt 17 Prozent der Unternehmen sich in punkto Tierschutz verbessert haben und damit zeigen, dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht. 

Mit Aufklärung und Zusammenarbeit zu mehr Bewusstsein

Unser Wear it Kind Team war Teil von Aufklärungsinitiativen weltweit und konnte damit sowohl Studierende als auch Branchenvertreter inspirieren. So haben wir in Südafrika beispielsweise Studierende der Design Academy of Fashion besucht und den Film „SLAY“ gezeigt, worauf eine lebhafte Diskussion zum Thema Tierschutz in der Mode folgte. Auch in Österreich und der Schweiz hielten wir Vorträge an Universitäten. Es war erfreulich zu sehen, wie angehende Vertreter der Modeindustrie bestrebt sind, einen Unterschied zu machen und ihre Fähigkeiten dafür einzusetzen, Tieren eine bessere Zukunft zu ermöglichen. 

Vorführung des Slay-Films am Cape Town College of Fashion Design in Kapstadt, Südafrika

Außerdem hielt das Wear it Kind Team Vorträge auf internationalen Konferenzen und tauschte sich mit führenden Vertretern der Modebranche aus: Auf der Natural Fibre Connect Conference in Biella, Italien, auf der ISPO in München, der Good Cashmere Conference in Mailand sowie der Textile Exchange Conference in London vermittelten wir die Wichtigkeit von Tierschutz und berieten Unternehmen, wie sie langfristige Verbesserungen durchführen können. 

Rebecca Picallo Gil auf einer Konferenz über den Tierschutz bei Textilien

Geschenke Guide für die Feiertage

Wir freuen uns darauf, auch im kommenden Jahr Tierschutz in der Mode zur Priorität zu machen. Zunächst aber stehen die Feiertage vor uns. Sie als Konsument können beim Schenken einen Unterschied machen. Hier sind unsere Tipps: 

  • Second Hand ist nachhaltiger! In Vintage Geschäften, auf Flohmärkten und diversen Online-Plattformen finden Sie garantiert einzigartige und tierfreundliche Geschenke. 
  • Kaufen Sie tierfreundliche Materialen der nächsten Generation, wie etwa:
    • Lederimitat: entweder auf Pflanzenbasis wie etwa Kaktusleder, oder auf Myzelbasis 
    • Fake Fur: Pflanzenbasiert, über so genannte mikrobielle Fermentation oder als aus PET-Kunststoff recycelter Fake Fur  
    • Wollimitat: Hanf, oder durch Materialien, die aus mit speziellen Mikroben fermentierten pflanzlichen Inhaltsstoffen produziert werden, wie etwa Spiber 
    • Daunenimitat: Aus Kapok, wie z.B. Flocus, oder recyceltem Plastik aus dem Meer, wie z.B. Theremore

Besuchen Sie die Good On You Website, um Marken und Produkte zu finden, die ethisch nachhaltiger sind. Man kann auch gezielt nach „vegan“ suchen, wenn man tierische Materialen gänzlich vermeiden möchte. 

Kapokfrucht

Lust auf mehr Tipps? Lesen Sie unseren Ratgeber für tierfreundliches Einkaufen!

Schöne Feiertage – und erneut ein großes Dankeschön an unsere Unterstützer, dass sie mit uns diese Reise hin zu einer verantwortungsvolleren und tierfreundlicheren Mode machen! Setzen wir uns gemeinsam dafür ein, dass keine Tiere mehr für Mode leiden müssen! 

Lämmer auf einer Wiese

Wenn Sie noch nicht Ihr Versprechen zu #WearItKind gegeben haben, holen Sie es jetzt nach!

Unterschreiben

Jetzt Teilen!

Suche