SpendenPatenschaft

Myanmar: VIER PFOTEN impfen 50.000 Hunde und Katzen gegen Tollwut

Pilotprojekt schützt Tiere und Menschen vor lebensbedrohlichen Infektionen #DontWaitVaccinate

16.6.2021

Im März 2018 starteten wir dieses Projekt: In zwei Monaten unermüdlicher Arbeit hat das Team bereits fast 58.500 Tiere geimpft. Während des Pilotprojekts impfte das engagierte Team vor Ort über 34.000 Hunde und Katzen in 275 Dörfern rund um die Hauptstadt Naypyidaw sowie über weitere 23.000 Tiere in der alten Region Bagan, mit einer Gesamtzahl von 240 Dörfern.

In vielen Ländern hatten die Menschen Angst vor Tieren, wegen der Befürchtung sich mit Tollwut anzustecken. Gemeinsam mit lokalen und internationalen Behörden unterstützte VIER PFOTEN das Massenimpfprogramm in Myanmar. Das rund 40-köpfige Team - bestehend aus VIER PFOTEN-Tierärzten sowie privaten Tierärzten und Behörden - unterstützt die Pläne Myanmars, die Tollwut bis 2030 zu überwinden.

Die herzzerreißende Realität hinter der Tollwut-Epidemie in Myanmar

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Update Juni 2021

Fast 300.000 Tiere geimpft! VIER PFOTEN arbeitet sehr eng mit der Abteilung für Viehzucht und Veterinärwesen sowie lokalen und internationalen Interessenvertretern bei der Entwicklung des ersten nationalen Plans zur Tollwutbekämpfung zusammen, der vom Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Bewässerung verabschiedet wurde.

Damit wurde eine gute Basis für die weitere Entwicklung erfolgreicher Anti-Tollwut-Aktivitäten im Land geschaffen. Wir freuen uns, den Grundstein für ein erfolgreiches Anti-Tollwut-Programm gelegt zu haben, das es Myanmar ermöglichen wird, die Tollwut zu beenden. 

Update 25. Februar 2020

Wir haben 200.965 Tiere gegen Tollwut geimpft! 

Update 20. November 2019

Die harte Arbeit des Teams zahlt sich wirklich aus. Die Gesamtsumme seit Beginn des Programms im Juni 2019 beträgt 100.082 geimpfte Tiere! 

Update 28. September 2018

Im Hinblick auf den Welttollwuttag am 28. September unterstützt VIER PFOTEN die Pläne Myanmars, die Tollwut bis 2030 vollständig auszurotten.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Solidarisch gegen Tollwut

Die Behörde für Zucht und Veterinärwesen sowie Freiwillige des Blauen Kreuzes von Indien unterstützten die Mission von VIER PFOTEN. VIER PFOTEN schulte die lokalen Teams in Bezug auf nachhaltige Tollwutprävention, den richtigen Umgang mit Streunern und sichere Hundefangtechniken. Darüber hinaus haben Besuche in den betroffenen Gemeinden und die laufende VIER PFOTEN Sensibilisierungskampagne bereits eine positive Wirkung bei den Einheimischen und in der Region erzielt und werden dies auch weiterhin tun, wenn das Projekt fortgesetzt wird.

Der Kampf gegen die Tollwut ist ein langfristiger Kampf

Myanmar erreichte einen ersten wichtigen Meilenstein zur Umsetzung des weltweiten Ziels der WHO, die Übertragung von Tollwut von Hunden auf den Menschen zu stoppen. Myanmar beschloss den ersten Nationalen Plan zur Ausrottung von Tollwut bei Hunden. Die erfolgreiche Umsetzung des Plans wird ein langfristiges Engagement aller Beteiligten erfordern, um Myanmars Ziel der endgültigen Ausrottung der Tollwut bis 2030 zu erreichen. Laut der Behörde für Viehzucht und Veterinärwesen sind von den geschätzten vier Millionen Hunden des Landes 70 Prozent Streuner. Im Jahr 2017 wurden fast 62.000 Menschen von Hunden gebissen; 40 Prozent der Gebissenen waren Kinder unter 15 Jahren. Etwa 1.000 dieser Bisse waren durch Tollwutinfektionen tödlich - aber es gibt Hoffnung, denn Tollwut ist durch Impfungen zu 100 Prozent vermeidbar.

Suche