Katze liegt zwischen Blättern

Streunerhilfe in Bulgarien

Mitgefühl für Tiere als Basis unseres Engagements   

21.9.2023

Von 1999 bis 2006 wurden in der bulgarischen Hauptstadt Sofia mehr als 70.000 Streunerhunde getötet. Die Hunde wurden eingefangen und nach 14 Tagen getötet – und dennoch reduzierte sich die Anzahl der Streuner nicht signifikant. Weder gab es ein offizielles Management der Hundepopulationen noch Tierärzte, die für das Arbeiten mit Streunern geschult waren.  

2008 trat das erste Tierschutzgesetz in Bulgarien in Kraft, das die Tötung der Streunerhunde für den Zweck der Regulierung von Populationen untersagt. Da jedoch viele Gemeinden keine Ressourcen haben, um Kastrationsprojekte durchzuführen, und das Aussetzen von Haustieren viel zu selten geahndet wird, bleibt die Umsetzung eines humanen Streunertier-Managements eine Herausforderung.  

Seit 2008 das Wohl der Streunertiere im Blick  

VIER PFOTEN startete 2008 das erste Streunerhilfe-Projekt in Bulgarien; 2009 begann ein lokales Stray Animal Care (SAC) Team mit seiner Arbeit, das nach dem Kauf einer mobilen Veterinärklinik ortsunabhängig in unterschiedlichen Gemeinden arbeiten konnte. Aufgrund des Erfolgs dieser Projekte schloss VIER PFOTEN mit den örtlichen Behörden schließlich ein Übereinkommen zur Errichtung einer stationären Klinik für Streuner in Bankya, nahe der Hauptstadt, ab. Seit 2013 führt diese Klinik Kastrationen und eine professionelle tierärztliche Versorgung von Streunertieren durch. Für jene Streuner, die einer besonderen Pflege bedürfen, gibt es außerdem lokale Adoptionsprogramme.  

Im September 2022 wurde VIER PFOTEN gemeinsam mit der Gemeinde Sofia und dem städtischen Tierheim Ecoravnovesie vom Europäischen Parlament als „Best Practise“ Beispiel für eine erfolgreiche und humane Reduktion der Streunerpopulation in Sofia anerkannt: Tatsächlich sank sie von geschätzten 11.000 Hunden im Jahr 2007 auf geschätzte 3.500 im Jahr 2018. Die geschätzte Sterilisierungs- bzw. Kastrationsrate beträgt über 70% (inklusive Heimtiere). Nur wenige neue Streunertiere werden registriert, was das Wohl der bestehenden Tierpopulation verbessert.  

Katzen leiden still

Während die Streunerhunde-Population in Sofia offensichtlich schrittweise zurückgeht, ist die Zahl der streunenden Katzen gewachsen. Eine Erklärung dafür ist, dass Katzen länger leben und mehr Nachwuchs haben, wenn weniger Hunde auf den Straßen unterwegs sind. Viele Städte Bulgariens haben ein Problem mit den anwachsenden Streunerkatzen-Populationen, allerdings gibt es derzeit keine entsprechende Gesetzgebung bzw. keinen Vollzug, um diese auf humane Weise zu reduzieren. Möglicherweise werden Katzen nicht so sehr als Problem wahrgenommen wie Streunerhunde; die Bevölkerung hat vor ihnen weniger Angst. Außerdem sind Katzen meist weniger sichtbar, da sie sich oft verstecken und eher in der Nacht aktiv sind. Dennoch: Das Leben von streunenden Katzen ist genauso hart wie das der Hunde, aber sie leiden oft unbemerkt.  

VIER PFOTEN bei Streunerkatzenhilfe führend  

Im Jahr 2021 startete VIER PFOTEN gemeinsam mit der bulgarischen Hauptstadt Sofia ein Streunerkatzenprojekt. Ziel ist es, mit einer humanen Methode langfristig die große Streunerkatzenpopulation zu reduzieren. Ein Teil davon sind Umfragen, um die Population zu schätzen, sowie TNVR Projekte (TNVR=Trap-Neuter-Vaccinate-Return, also Einfangen-Kastrieren-Impfen-Zurückbringen). Die Gemeinden werden darin geschult, der Bevölkerung eine verantwortungsvolle Heimtierhaltung zu vermitteln, um dem Problem des Aussetzens von Tieren zu begegnen. Über ein Streunerkatzen-Gutschein-Programm, für das wir mit privaten Veterinärkliniken in Sofia zusammenarbeiten, sollen die Menschen dazu gebracht werden, ihre Tiere in der nächstgelegenen Klinik sterilisieren bzw. kastrieren zu lassen. Jährlich werden 2.000 solcher Gutscheine vergeben. Diese Kooperationen ermöglichen es uns, unseren Einflussbereich zu vergrößern und auf die Anliegen der Bevölkerung schneller und effektiver zu reagieren. 

Derzeit ist VIER PFOTEN in Bulgarien die führende Tierschutzorganisation, wenn es um nachhaltige Streunerkatzenhilfe geht. 

Wie VIER PFOTEN arbeitet  

Zusätzlich zu unserem langfristig angelegten Katzenprojekt in Sofia und unserer Veterinärklinik in Bankya ist es unser Ziel, nachhaltige und humane Streunerhilfe zu etablieren. Wir arbeiten dabei mit verschiedenen Gemeinden zusammen und versuchen, die Bevölkerung gezielt zu involvieren. Wir wollen nicht nur die Symptome, sondern auch den Ursachen des Problems auf den Grund gehen, um einen langfristigen Effekt zu erzielen. Daher konzentrieren wir uns auf wenige Gemeinden, mit denen wir dafür umso länger zusammenarbeiten. In diesen Gemeinden setzen wir die folgenden Schwerpunkte:  

Wo VIER PFOTEN arbeitet 

In den folgenden Städten führt VIER PFOTEN nachhaltige und humane Streunerhilfeprojekte durch: 

Trjawna, seit 2022  

Im Oktober 2022, kurz nach dem Start unserer Zusammenarbeit mit der Stadt Sewliewo, zeigte die Nachbargemeinde Trjawna Interesse an einer Kooperation mit VIER PFOTEN. Trjawna ist eine Stadt in Zentral-Bulgarien und liegt an den nördlichen Abhängen des Balkan am gleichnamigen Fluss, nahe Gabrowo. Die Gemeinde war sich der steigenden Streunerkatzenzahlen bewusst und wollte, wie es unser Ansatz ist, humane und effektive Maßnahmen zur Lösung des Problems treffen. Diese Gemeinde kam also proaktiv auf uns zu und zeigte damit ihr ernsthaftes Bemühen, das Tierwohl zu verbessern.  

Sewliewo, seit 2022 

Im Mai 2022 erweiterte sich unser Kreis der kooperierenden Gemeinden auf Sewliewo, eine pittoreske Gemeinde im nördlichen Zentrum Bulgariens, die eine Kleinstadt und 45 Dörfer umfasst. Als Folge der in den letzten Jahren steigenden Streunertierzahlen hatten sich die Spannungen innerhalb der lokalen Bevölkerung erhöht. Mit dieser Initiative übernimmt die Gemeinde Verantwortung und zeigt, dass ihr Mitgefühl ebenso wie nachhaltige Lösungen am Herzen liegen. 

Elin Pelin, seit Juni 2021  

Im Juni 2021 hat die Gemeinde Elin Pelin – eine Stadt 25 Kilometer südöstlich von Sofia – eine Zusammenarbeit mit VIER PFOTEN beschlossen. Dabei geht es darum, die Bevölkerung bei der Errichtung eines nachhaltigen und humanen Hunde- und Katzen-Managementprogramms einzubinden, von dem Menschen und Tiere gleichermaßen profitieren. Elin Pelin möchte mit diesem Projekt die erste Gemeinde Bulgariens ohne Streunerhunde auf den Straßen werden. 

Neben unserer Klinik in Bankya und unseren langfristigen Projekten in den verschiedenen Gemeinden besuchen wir auch im Rahmen von kurzfristigen Programmen fallweise entlegene Gemeinden, um ihnen eine tierärztliche Versorgung zu gewährleisten. 

Bulgarien-Karte
Bulgarien
Sofia
Bankya
Elin Pelin
Sewliewo
Trjawna
Map of Bulgaria
1
2
3
4
5
6
Kind mit Therapiehund

Wenn frühere Streuner zu Therapiehunden werden

Mehr erfahren

Jetzt Teilen!

Suche