kranker Hundewelpe

Pandemie-Welpen

Wie eine beispiellose Nachfrage während der Pandemie den illegalen Welpenhandel in Europa angeheizt hat – ein VIER PFOTEN Bericht

24.11.2022

Im Januar 2022 gab VIER PFOTEN eine Umfrage zu den Trends beim Welpenkauf während der Pandemie in Auftrag, um die Beweggründe von Welpenkäufern sowie ihre Erfahrungen in diesem Zeitraum besser zu verstehen.

Der Bericht fasst die aus der Umfrage gewonnenen Daten zusammen und zielt darauf ab,  jene Faktoren hervorzuheben, welche die Erfahrungen der Welpenkäufer beeinflusst haben. Zudem soll die Zusammenhänge mit den Aktivitäten von illegalen Welpenhändlern in Europa beleuchtet werden.

Die Umfrage wurde Anfang 2022 von der Forschungsagentur Savanta in sieben europäischen Ländern durchgeführt, in denen VIER PFOTEN Büros betreibt: Österreich Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Schweiz. Unter den Befragten befanden sich Personen, die zwischen dem Beginn der COVID-19-Pandemie im März 2020 und Februar 2022 einen Welpen gekauft hatten. In diesen sieben Ländern wurden 2.250 Antworten gesammelt.

Die wichtigsten Erkenntnisse

  • Der Umstand, dass man während der Pandemie mehr Zeit zu Hause verbracht hat, beeinflusste die Entscheidung der Käufer, einen Welpen zu kaufen. In Österreich haben dem 72% aller Befragten zugestimmt.
  • Die Hauptmotivationen für den Kauf eines Welpen waren die Pflege eines Welpen, die Gesellschaft oder kinderbezogene Gründe.
  • Die meisten Welpen wurden auf Websites, einschließlich Kleinanzeigen-Websites, oder in sozialen Medien beworben.
  • Bei der Wahl einer bestimmten Rasse legten die Käufer mehr Wert auf das Aussehen als auf andere Aspekte. 
    Die beliebteste Hunderasse der Österreicherinnen und Österreicher war in dieser Zeit der Golden Retriever, allerdings hatten rund ein Viertel (26 %) der in dieser Zeit gekauften Golden Retriever Welpen rasch gesundheitliche Probleme. 
  • Käufer haben vor dem Kauf eines Welpen nicht ausreichend recherchiert. 
  • Gesetzliche Anforderungen für den Verkauf von Welpen wurden von Welpenverkäufern in allen Ländern missachtet. In Österreich wurden 32 % der Welpen entweder ohne Mikrochip oder mit Mikrochip, aber ohne Registrierung in der Heimtierdatenbank gekauft. 
  • Fast die Hälfte der Welpen wurde zu jung abgegeben, wobei über 25 % der Welpen jünger als sieben Wochen alt waren. In Österreich waren 30 % der gekauften Welpen jünger als 6 Wochen. 
  • Fast ein Drittel aller Welpen wurde nach dem Kauf krank.
  • 4 % der Käufer besitzen ihren Welpen nicht mehr, wobei die meisten davon ihren Welpen über soziale Medien gekauft haben. 
Pandemie-Welpen

Pandemie-Welpen

Der neue Bericht von VIER PFOTEN zeigt die Probleme, mit denen Käufer seit Beginn der Pandemie nach dem Kauf eines Welpen konfrontiert waren - fast ein Drittel aller Welpen wurde nach dem Kauf krank.

Cute.Quick.Sick.

Schnell bestellt. Krank geliefert.

Erfahren Sie mehr über den illegalen Welpenhandel

Mehr

Jetzt Teilen!

Suche