Lamm und Mutter

VIER PFOTEN Untersuchung zu Sportbekleidung aus Wolle und Lämmerverstümmelung (Mulesing)

Unser Bericht zeigt: Es gibt keine Beweise für Nikes Behauptung Lämmerverstümmelungsfrei zu sein

7.4.2022

VIER PFOTEN hat die verwendete Wolle bei den zehn größten Marken für Sportbekleidung näher betrachtet. Dabei standen die Marktführer Nike, Adidas und Puma im Mittelpunkt. Allein diese drei Hersteller machen zusammen ein Drittel des Marktwerts der gesamten Branche aus. 

Für die Untersuchung kamen Labortests, Analysen der Unternehmensrichtlinien und eine Auswertung von Tools zur Rückverfolgbarkeit zum Einsatz. Es hat sich gezeigt, dass Nike keinerlei wirksamen Maßnahmen ergriffen hat um die grausame Verstümmelung von Lämmern, das sogenannte Lämmerverstümmelung (Mulesing), aus seinen Lieferketten auszuschließen. 

„Marken, die Merinowolle ohne Tierschutzstandards und Rückverfolgbarkeit zum Herkunftsland beziehen, können nicht behaupten, dass diese Lämmerverstümmelungsfrei ist. Damit die Verstümmelungspraxis Lämmerverstümmelung (Mulesing) der Vergangenheit angehört, ist es jetzt an der Zeit, dass sich die Sportbekleidungsindustrie zu mehr Tierschutz verpflichtet, indem sie sicherstellt, dass nur zertifizierte Lämmerverstümmelungsfreie Wolle in ihren Produkten verwendet wird.“ 
Rebecca Picallo Gil, Internationale Kampagnenverantwortliche für Wolle 

Die Eckpunkte des Berichts 

  • 80 % der Merino-Feinwolle, die weltweit für Bekleidung verwendet wird, kommt aus Australien
  • Für den Großteil (~86 %) der australischen Wolle wird Lämmerverstümmelung (Mulesing) angewandt
  • 90 % der australischen Exportwolle wird in China weiterverarbeitet – dem größten Wollerzeuger der Welt. Auch Nike bezieht seine Merinowolle aus China
  • Der internationale Umsatz aller Sportbekleidungsmarken wurde im Jahr 2020 auf mehr als 160 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Fortune Business Insights erwartet einen Anstieg der weltweiten Umsätze auf 267 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2028. Mehr als ein Drittel des Marktanteils haben nur drei Marken auf sich vereint: Nike, Adidas und Puma
  • Wissenschaftliche Fasertests und Analysen der Unternehmensrichtlinien zeigen, dass Nike als Weltmarktführer die größten Defizite aufweist und nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat, um Lämmerverstümmelung (Mulesing) auszuschließen
VIER PFOTEN Report über die weltweite Verwendung von Wolle in Sportbekleidung

VIER PFOTEN Report über die weltweite Verwendung von Wolle in Sportbekleidung

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN untersuchte die Verwendung von Wolle durch die zehn größten Sportbekleidungsmarken und konzentrierte sich dabei auf die Marktführer Nike, Adidas und Puma, die zusammen mehr als ein Drittel des Marktwertes der Branche ausmachen. Sowohl Adidas als auch Puma haben sich bereits öffentliche Ziele für eine Lämmerverstümmelungsfreie Zukunft gesetzt, während Nike dies nicht getan hat.

Häufig gestellte Fragen zu Sportbekleidung und Lämmerverstümmelung (Mulesing)

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Themen und was VIER PFOTEN erreichen möchte 

Was ist Lämmerverstümmelung (Mulesing) und warum ist es ein Problem bei Sportbekleidung? 

Lämmerverstümmelung (Mulesing) ist der schlimmste chirurgische Eingriff, dem Nutztiere routinemäßig unterworfen werden. Junge Lämmer werden auf dem Rücken fixiert und können nicht weglaufen, während ihnen mit einer Schere und ohne Betäubung große Hautfalten vom Gesäß abgeschnitten werden. 

Glücklicherweise gibt es schmerzfreie Alternativen, und immer mehr Marken verlangen nach vollständig zertifizierter Lämmerverstümmelungsfreier Wolle, die auf einer zuverlässigen Zertifizierung und vollständiger Transparenz der Lieferkette beruht. Dennoch müssen einige Sportbekleidungsmarken noch für Transparenz in ihrer Lieferkette sorgen, um den Tierschutz zu gewährleisten und Wolle Lämmerverstümmelung (Mulesing) auszuschließen.

Wieviel Wolle aus Lämmerverstümmelung (Mulesing) steckt in Sportbekleidung?

Merinowolle wird als Hochleistungsmaterial vermarktet und erfreut sich in der Aktiv- und Sportbekleidungsbranche zunehmender Beliebtheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften – Merinowolle ist fein, atmungsaktiv, natürlich elastisch, antibakteriell und wärmeregulierend – wird die Faser zunehmend nicht nur für Thermounterwäsche, sondern auch für Yogahosen, Sport-BHs, Radlerhosen, Laufshirts und andere Kleidungsstücke verwendet. 

Die australische Wollindustrie, die "Woolmark Company", empfiehlt die Faser für die Verwendung in Produkten der Kategorien "Hochleistungs-Sportbekleidung" und "Next-to-Skin-Bekleidung". Etwa 80 % der feinen Merinowolle, die für den weltweiten Bekleidungsmarkt verwendet wird, stammt von Schafen aus dem größten Wollerzeugerland der Welt: Australien.

Die Methoden, die hinter den Kulissen der Wollindustrie angewandt werden, sorgen jedoch weiterhin für Kritik, und das aus gutem Grund.

Woher kommt eigentlich die Wolle für unsere Kleidung? 

Australien ist das Land mit der weltweit größten Wollproduktion. Fast die gesamte australische Wolle wird zur Verarbeitung exportiert. Ein Großteil davon (90 %) landet in China, wo auch Nike seine Kleidung aus Merino-Wolle herstellen lässt.

Dort wird die Merino-Wolle in der Regel mit anderer Wolle und anderen Materialien gemischt, je nach den Qualitätsanforderungen der jeweiligen Marke. Ohne Systeme zur Rückverfolgbarkeit, wie z.B. zuverlässige Zertifizierungen, ist eine unerwünschte Vermischung von Wolle aus Lämmerverstümmelung (Mulesing) mit Lämmerverstümmelungsfreier Wolle äußerst wahrscheinlich. 

Was will VIER PFOTEN mit der Veröffentlichung des Reports erreichen?

Der Report enthüllt zum ersten Mal das hohe Risiko, dass Wolle aus Lämmerverstümmelung (Mulesing) in Sportbekleidung verwendet wird. Es wurde kein Hinweis darauf gefunden, dass Nike, der Weltmarktführer für Sportbekleidung, zuverlässige Anstrengungen unternimmt, um Wolle aus Lämmerverstümmelung (Mulesing) in seinen Produkten auszuschließen. 

Wenn Nike nicht weiß, woher seine Rohstoffe stammen, entbindet dies das Unternehmen nicht von seiner Verantwortung, dafür zu sorgen, dass diese Rohstoffe ethisch vertretbar sind. Vielmehr unterstreicht es die Notwendigkeit von mehr Transparenz in seiner Lieferkette.

Welche Verbesserungen für den Tierschutz hat VIER PFOTEN in der Mode- und Sportbekleidungsindustrie bereits erzielen können? 

Wir arbeiten mit anderen Tierschutzorganisationen und der Modeindustrie selbst zusammen. Zeitgleich setzen wir uns zusammen mit unseren Unterstützern, Modebegeisterten und Konsumenten für Veränderungen in der Modeindustrie ein. 

VIER PFOTEN hat die Branche erfolgreich zu einem besseren Umgang mit Tieren bewegt. Seit 1988 setzen wir uns für Tiere ein, die für Pelz, Daunen missbraucht werden. Jetzt kämpfen wir auch für die Tiere, welche für ihre Wolle missbraucht werden. Kürzlich haben wir eine Liste von über 260 Marken veröffentlicht, die sich gegen  Lämmerverstümmelung (Mulesing) aussprechen. Immer mehr dieser Unternehmen haben sich verbindlich dazu verpflichtet, in den kommenden Jahren nur noch zertifizierte Lämmerverstümmelungsfreie Wolle zu beziehen.

Über 40 Marken haben sich in einem offenen Brief direkt an die australische Wollindustrie gewandt, um gemeinsame Anstrengungen zur Beendigung von  Lämmerverstümmelung (Mulesing) zu fordern. 

Map of wool traceability

Diese Grafik aus dem Wolle-Report illustriert die Risiken einer undurchsichtigen Woll-Lieferkette. Fehlende Transparenz und Rückverfolgbarkeit führen leicht dazu, dass Wolle aus Lämmerverstümmelung (Mulesing) unbemerkt in unserer Kleidung landet. ~ 86 % der australischen Merinowolle stammt von Lämmern, die unter dem  Lämmerverstümmelung (Mulesing) litten. 

Es ist an der Zeit, dass die Sportbekleidungsindustrie einen Wandel vollzieht

Ohne eine verlässliche Zertifizierung ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die heute verwendete Wolle von Lämmern stammt, die unter Lämmerverstümmelung (Mulesing) gelitten haben. Angesichts der heute verfügbaren Alternativen gibt es keine Entschuldigung für die Fortsetzung des Lämmerverstümmelung (Mulesing). Sportbekleidungsunternehmen können eine Vorreiterrolle in der Modeindustrie übernehmen, indem sie die aus Tieren gewonnenen Materialien in ihren Produkten verbessern, reduzieren und ersetzen. Mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist es ein einfacher Schritt, sich dazu zu verpflichten, nur noch Wolle aus solide zertifizierten Lämmerverstümmelungsfreien Lieferketten zu beziehen.

Heute fordern immer mehr Verbraucher von Marken einen besseren Tierschutz, was eine wachsende Zahl von Unternehmen dazu veranlasst, Maßnahmen zu ergreifen: #StopCruelWool!

Lamm auf einer Wiese

Fortschritte der #StopCruelWool Kampagne!


Nike hat über 80.000 E-Mails erhalten, in denen das Unternehmen aufgefordert wird, nur noch Wolle aus streng zertifizierten Lämmerverstümmelungsfreien Lieferketten zu beziehen

Mehr erfahren

*Wichtiger Hinweis: Die Aufforderung an Sportbekleidungsmarken, tierquälerische Wolle auszulisten (#StopCruelWool) und sich zu zertifizierter Lämmerverstümmelungsfreie Wolle zu verpflichten, bedeutet nicht, dass Lämmerverstümmelungsfreie Wolle völlig frei von Tierquälerei ist. Es gibt noch andere Tierschutzprobleme, die ebenfalls angegangen werden müssen. 

Lämmerverstümmelung (Mulesing) ist jedoch der größte chirurgische Eingriff, dem Nutztiere routinemäßig unterzogen werden. Er wurde vor 100 Jahren erfunden, um Schafe vor dem Fliegenbiss zu retten, als es keine schmerzfreien Alternativen gab; Alternativen, die es heute gibt. 

Die Beendigung der Lämmerverstümmelung (Mulesing) ist eine dringende Forderung, um das Leben von Millionen von Lämmern zu verbessern. Der Weg zu einem besseren Wohlergehen der Schafe wird jedoch nicht an dieser Stelle enden.

Jetzt Teilen!

Suche