SpendenPatenschaft
Katzenfreundliche Wasserschale

DIe Katzenfreundliche Wasserschale

Was Katzenhalter bei der Wasserschale beachten sollten

14.7.2020

Für viele Katzenhalter ist es undenkbar, ihren Stubentiger draußen frei herumlaufen zu lassen. Entweder, weil es einfach nicht machbar ist oder weil sie um die Sicherheit ihres Tiers besorgt sind. Ist das der Fall, ist es besonders wichtig sicherzustellen, dass die Wohnungskatze ausreichend beschäftigt und gesundheitsbewusst gehalten wird. Eine lustige und zugleich dekorative Möglichkeit, die hierzu beiträgt, ist ein selbst gestalteter Katzen-Wassergarten.

Wasser für gesunde Katzen

Eine ausreichende Wasseraufnahme ist ein wichtiger Bestandteil im Leben einer Katze. Katzen sind jedoch im Allgemeinen keine großen Trinker und benötigen auch nicht viel Flüssigkeit am Tag. Eine durchschnittlich große Katze (ca. 4 kg schwer) sollte ungefähr 200ml pro Tag trinken, was oft durch eine angemessene Ernährung erreicht werden kann. Nassfutter enthält viel Wasser und reicht normalerweise aus, um die notwendige Wasseraufnahme aufrecht zu erhalten.

Es kann jedoch nicht schaden, wenn das Tier dazu gebracht wird, etwas mehr zu trinken. Das ist besonders wichtig, wenn die Nahrung aus Trockenfutter besteht. Darin ist kaum genug Wasser enthalten, um die Katze gesund zu erhalten. Im Gegenteil, Trockenfutter wird oft in Zusammenhang gesetzt mit Nieren- und Blasenerkrankungen (z.B. Blasensteine).

Austrinken

Ein paar Tipps können dazu beitragen, dass Katzen zu vermehrtem Trinken ermuntert werden.

  • Der Standort der Wasserschale muss mit Bedacht ausgewählt werden, denn Katzen trinken nicht gerne dort, wo sie ihr Futter zu sich nehmen. Steht der Wasserbehälter jedoch in einem anderen Raum, kommt dies dem Katzeninstinkt sehr entgegen.
  • Wasserschalen werden an verschiedenen Standorten angeboten. Katzen sind sehr anspruchsvoll, sie mögen es, aus verschiedenen Möglichkeiten wählen zu können. Dazu gehört auch das Material der Wasserschale, ob aus Metall, Kunststoff oder Keramik. Mehrere Wasserschalen an verschiedenen Standorten verteilt, bietet ihnen diese Auswahl.
  • Wasser wird stets frisch angeboten, und zwar täglich.
  • Fließendes Wasser ist für einige Katzen animierend. Trinkbrunnen, wie sie im Tierfachhandel angeboten werden, leisten als Wasserspender gute Dienste. Notfalls darf auch der Wasserhahn tropfen, die Katzen werden ihre Freude daran haben, die Wassertropfen zu fangen.
  • Wenn es etwas ganz Besonderes sein soll, darf es auch eine Kombination aus Wasser und katzenfreundlichen Pflanzen sein. Katzengras ist die am häufigsten verwendete Pflanze. Katzen lieben es, darauf zu kauen, es hilft ihnen bei der Verdauung. Ein zusätzlicher Bonus: Einige Pflanzen verteilen einen angenehmen Geruch in der Wohnung.

Was man für einen Katzenfreundlichen Wassergarten benötigt

  • Pflanzen: Viele Pflanzen haben positive Eigenschaften für die Katze wie Katzengras, Zitronenmelisse, Katzenminze, Petersilie, Dill, Fenchel, Kerbelkraut, Rosmarin, Salbei, Thymian und Basilikum. Vorsicht ist jedoch geboten, da es auch viele Zimmerpflanzen gibt, die für Heimtiere giftig sind. Eine gründliche Recherche hierzu ist unumgänglich. 
  • Schalen:
    • Eine große niedrige Schale mit einem flachen Boden für die Bepflanzung
    • Eine kleine Schale für das Wasser
  • Boden: Der Boden muss aus organischem Material bestehen und darf keine Zusatzstoffe enthalten, die für die Katze schädlich sein können.
  • Steine: Sie dienen mehr zur Dekoration, verhelfen der Schale jedoch auch zu mehr Stabilität.
Cat-Friendly Water Bowl

So geht's:

  1. Große Schale etwa zur Hälfte mit Erde auffüllen
  2. Am Rand der Schale Löcher graben, die groß genug sind für die Pflanzen
  3. Grünpflanzen einsetzen
  4. Notfalls Erde nachfüllen, wenn die Wurzeln noch zu sehr herausstehen
  5. Die freie Erde mit kleinen Steinen bestücken
  6. Wasserschale auf einen Stein stellen

Suche