Suche

Spenden Patenschaft

Katzen richtig füttern

16.6.2016

Ratgeber für Katzenhalter: Wie Sie das richtige Katzenfutter für Ihr Tier finden

Die richtige Ernährung bildet die Grundlage für ein gesundes und langes Katzenleben. Durch sie werden Über- oder Untergewicht sowie Mangelerscheinungen und die damit einhergehenden Folgen für die Gesundheit vermieden.

Grundsätzlich muss das Futter auf individuelle Bedürfnisse – wie beispielsweise Alter, Energieverbrauch und Trächtigkeit – abgestimmt sein. Unsere Heimtierexpertin Sarah Ross rät deshalb allen Katzenhaltern zur detaillierten Auseinandersetzung mit den Nahrungsbedürfnissen ihres Tieres, um bei Fertigprodukten nach den richtigen zu greifen. Wer Katzenfutter selber machen möchte, muss gbesonders auf eine ausgeglichene Zusammenstellung des „Menüs“ achten.

„Katzen verspeisen ihr Beutetier beinahe komplett. Dadurch wird eine natürliche Balance geschaffen zwischen Nähr- und Ballaststoffen sowie der Verdauung. Diese gilt es so gut es geht mit dem durch Menschen verabreichten Futter nachzustellen. Die wenigsten Stubentiger jagen sich ihr Futter heute noch selber.“

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN

Auf die richtigen Inhaltsstoffe kommt es an

Katzen benötigen sehr viel tierisches Eiweiß, welches sich vor allem in Innereien, Fleisch und Fisch findet. Auch tierisches Fett ist unentbehrlich in der Fütterung. Es liefert Energie und hilft bei Aufnahme diverser Vitamine. Aber Vorsicht: Ein Zuviel oder Zuwenig an Vitaminen kann gesundheitsschädigend sein. Rohe Rinderleber beispielsweise enthält sehr viel Vitamin A. Dieses ist unter anderem wichtig für Augen und Haut. Ein Zuwenig kann zu Haut- und Augenproblemen führen. Vitamin A wird nicht über den Harn ausgeschieden sondern in der Leber gespeichert. Ein Zuviel an Vitamin A kann zu Vergiftungserscheinungen führen, die sich durch Lethargie, Depression, verringerten Appetit und Lahmheiten bemerkbar machen. Ein Gang zum Tierarzt ist bei diesen Symptomen unerlässlich.

Mineralstoffe wie Calcium, Eisen und Jod sind wichtig für Knochen, Muskeln und Zähne. Auch die Aminosäure Taurin darf in der Zusammensetzung des Futters nicht fehlen, da dies zu ernstzunehmenden Erkrankungen der Augen und des Herzens führen kann. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung und werden insbesondere durch den Verzehr von Gemüse aufgenommen.

Worauf Sie achten sollten

Eine gute Orientierung bei der Katzenfütterung geben die  Angaben auf den Futterverpackungen sowie der Rat von Tierärzten, die sich auf Ernährung spezialisiert haben.

Reicht Nassfutter als Wasserlieferant?

Egal, ob Trocken- oder Nassfutter gegeben wird: Wasser sollte grundsätzlich immer zur Verfügung stehen. Nassfutter beinhaltet jedoch oft so viel Feuchtigkeit, dass es der Katze als Wasserspender ausreicht. Bei der Fütterung von Trockenfutter ist es besonders wichtig, dass der Katze Wasser in einem zusätzlichen Napf angeboten wird. Empfehlenswert ist, das Trockenfutter einzuweichen. Damit ist eine gewisse Flüssigkeitsaufnahme gesichert und möglichen späteren Harnwegserkrankungen kann vorgebeugt werden.