SpendenPatenschaft
AMA-Schweine haben nichts zum lachen

Aktuelle Umfrage zu AMA Gütesiegel: Realität hält nicht, was Werbung verspricht 

VIER PFOTEN und Konsumentenschutz der AK OÖ zeigen auf: Perfekte Vermarktung, wenig Tierwohl

30.11.2021

Wien - „Ich schau auf die Haltung, ganz genau. Wenn ich aufs AMA-Gütesiegel schau." – Mit diesem Slogan vermarktet die AMA Marketing seit Jahren äußerst erfolgreich ihre tierischen Produkte. In einer aktuellen Online-Umfrage von VIER PFOTEN und dem Konsumentenschutz der AK OÖ wird nun der Widerspruch zwischen Werbung und Realität deutlich.  

Überwältigende 92 Prozent der Befragten kennen das AMA-Gütesiegel, und rund die Hälfte davon (43 Prozent) verbinden es mit Tierwohl. 

Beachtung des AMA-Gütesiegels beim Einkauf
Wird das AMA-Gütesiegel mit Tierwohl in Verbindung gebracht?
Verbindet die Käuferschaft das Siegel mit Tierwohl?

wenig erstaunlich, wenn man sich die Annahmen der Befragten vor Augen hält

  • Ganze 48 Prozent der Befragten sind der Überzeugung, dass Schweine im AMA Gütesiegel Programm Auslauf im Freien und allgemein ausreichend Platz haben.
  • Immer noch 40 Prozent meinen, die AMA-Schweine haben „mit Stroh eingestreute Liegeflächen“.
  • Eine beträchtliche Zahl der Konsumentinnen und Konsumenten (39 Prozent) ist überzeugt, dass Vollspaltenböden verboten sind.
  • 40 Prozent glauben, dass Ringelschwänze nicht routinemäßig abgeschnitten werden
  • 35 Prozent sind der Meinung, dass Ferkel nur unter Betäubung kastriert werden dürfen.
  • 53 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass AMA-Schweine kein gentechnisch verändertes Futter bekommen.

„Das jahrelange Vorgaukeln einer heilen Welt in der Tierhaltung mit groß angelegten Werbekampagnen - Stichwort glückliche Schweine im Stroh - hat zu einer komplett verzerrten Wahrnehmung bei den Konsumentinnen und Konsumenten geführt. Das Standard-AMA Gütesiegel erfüllt zum Großteil gerade einmal die gesetzlichen Mindeststandards – und die sind aus Tierschutzsicht vor allem in der Schweinemast völlig unzureichend. Man kann hier sicher nicht von Tierwohl reden“, erklärt VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck.  

Welche Schweinehaltungskriterien soll das AMA Gütesiegel beinhalten?
Befragten wären bereit für mehr Tierwohl auch mehr zu zahlen.

Realitätscheck: So sieht es wirklich aus 

Etwa 45 Prozent der in Österreich lebenden Schweine tragen das AMA Gütesiegel. Das Gros der Schweine wird im Standard-AMA Gütesiegel gehalten. Ca. 80 Prozent – und das sind immerhin 1.760.000 Tiere – stehen auf Vollspaltenböden ohne Stroheinstreu. Die speziellen AMA-Tierwohlprogramme machen hingegen einen verschwindend geringen Anteil aus und sind wie auch das Standard-Programm freiwillig – kein Betrieb muss hier mitgehen!  

Es zeigt sich ein eklatanter Widerspruch zur Realität: Ein Schwein im Standard AMA Gütesiegel erlebt systematisch Schmerzen von den ersten Lebenstagen an: vom routinemäßigen Ringelschwanzkupieren bis zur betäubungslosen Kastration. Neben den qualvollen Vollspaltenböden ohne Stroheinstreu haben die Tiere viel zu wenig Platz, keinen Auslauf und kein ausreichendes  Beschäftigungsmaterial zur Verfügung. Frische Luft erleben die Schweine meistens nur am Tag, an dem sie zum Schlachthof transportiert werden. Und selbstverständlich bekommt ein großer Teil auch gentechnisch verändertes Futter aus Übersee.  

„Die Umfrage spricht eine klare Sprache! Die AMA hat über Jahre völlig realitätsferne Erwartungen der Konsumentinnen und der Konsumenten gefördert. Es liegt viel Verantwortung auf einem derart bekannten Gütesiegel: Konsumentinnen und Konsumenten wollen keine Tiere auf Vollspaltenböden – sie wollen überhaupt keine Tierqual! Das ist ein klarer Auftrag an die Politik, endlich Nägel mit Köpfen zu machen, das AMA-Gütesiegel hin zu mehr Tierwohl zu reformieren und die gesetzlichen Standards für die Schweinehaltung in Österreich deutlich anzuheben“, so VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Weissenböck. 

Arbeiterkammer Oberösterreich und VIER PFOTEN Logo
Schwein

Beenden Sie das Leiden der Schweine in Österreich

Fordern Sie die Politik zum Handeln auf!

Jetzt unterschreiben

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, LinkedinPinterest  und Snapchat 

Mag. Elisabeth Penz

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org

Suche