Suche

Spenden Patenschaft
Bruno im Käfig vor seiner Rettung (c) VIER PFOTEN | Christiane Flechtner

Spätes Glück: Mit 40 und 20 Jahren dürfen illegal gehaltene Braunbären in Kroatien endlich in ein artgemäßes Zuhause

16.7.2019

VIER PFOTEN rettet Bären und bringt sie in ein kroatisches Bärenschutzzentrum

Kuterevo (Kroatien)Nach einem langen leidvollen Leben haben sie sich das mehr als verdient: VIER PFOTEN konnte am 11. Juli zwei Braunbären aus illegaler Haltung im Osten Kroatiens erfolgreich retten. Die Bären Suzana und Bruno, rund 20 und 40 (!) Jahre alt, waren zwei der letzten fünf Braunbären Kroatiens, die in völlig unangemessenen Bedingungen leben. Legale Grundlage für die Rettung der beiden Bären ist ein im Jänner 2019 in Kraft getretenes Tierschutzgesetz, das die Haltung von Braunbären in privaten Zoos in Kroatien verbietet. Suzana und Bruno finden nun nach jahrelanger Haltung in unzumutbaren Zuständen endlich ein artgemäßes Zuhause im Bärenschutzzentrum „Kuterevo“, einem Kooperationspartner von VIER PFOTEN.

Bruno beim VIER PFOTEN VetCheck (c) VIER PFOTEN | Christiane Flechtner

Im Rahmen der neuen Tierschutzregelung, die die Haltung von Bären in Kroatien nur noch in lizenzierten Zoos und Tierschutzzentren erlaubt, wurde die private Haltung von Suzana und Bruno als illegal anerkannt. Damit konnte VIER PFOTEN die Rettung der Bären in die Wege leiten. Das Team der Tierschutzorganisation, unter der Leitung von Tierarzt Marc Gölkel vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), befreite die Bären aus privaten Zoos ohne Lizenz in Markovac Nasicki und Cerna. Vor dem Transport untersuchte das Tierärzteteam die Bären.

„Suzana hat sich ruhiger als erwartet verhalten; ihre Rettung verlief reibungslos. Wir sind sicher, dass sie sich bald erholen wird. Der Gesundheitszustand des 40jährigen Bruno ist hingegen beunruhigend. Er ist eindeutig untergewichtig und seine Zähne sind in katastrophalem Zustand. Aufgrund seines hohen Alters muss Bruno über die nächsten Wochen und Monate genau beobachtet und betreut werden“, sagt Tierarzt Gölkel. VIER PFOTEN konnte beide Bären innerhalb eines Tages retten und ins Bärenschutzzentrum „Kuterevo“ an der Westküste Kroatiens bringen. Dort erhalten die Bären die dringend notwendige medizinische Versorgung. Da ein weiterer Transport für Bruno zu beschwerlich sein könnte, wird er voraussichtlich in Kuterevo bleiben. Suzana wird hingegen in ein VIER PFOTEN Tierschutzzentrum überstellt werden, sobald sich ihr Zustand stabilisiert hat.

Bruno ist nach seinem VetCheck reisefertig (c) VIER PFOTEN | Christiane Flechtner

Die illegale Haltung von Braunbären in Kroatien steht vor dem Ende

In Kroatien werden derzeit noch drei weitere Bären unter nicht-artgemäßen Bedingungen – in einem Restaurant und einem Mini-Zoo – gehalten. VIER PFOTEN beobachtet die Entwicklungen hinsichtlich des legalen Status dieser Bären. Gemeinsam mit ihrem Partner, dem Bärenschutzzentrum „Kuterevo“, ist die Tierschutzorganisation jederzeit bereit, den drei letzten illegal gehaltenen Bären Kroatiens ein sicheres Zuhause zu bieten. Bereits im Jahr 2015 hat VIER PFOTEN „Kuterevo“ finanziell und mit wissenschaftlicher Expertise beim Bau des Bärenschutzzentrums nach artgemäßen Standards unterstützt.

VIER PFOTEN wird auch Suzana und Bruno weiter unterstützen. „Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit dem kroatischen Umweltministerium und für die Unterstützung, die wir von Animal Friends Croatia, unserem Partner vor Ort, erhalten. Dank dieser Zusammenarbeit können nun zwei weitere Bären in einem artgemäßen Zuhause ihren Lebensabend genießen“, sagt Carsten Hertwig, Bärenexperte bei VIER PFOTEN.

Suzana beim VIER PFOTEN VetCheck (c) VIER PFOTEN | Christiane Flechtner

„Saddest Bears“ Kampagne: VIER PFOTEN will das Leiden der Bären in Europa beenden

Noch immer leben viele Bären in Europa unter qualvollen Bedingungen. Oft werden sie in zu kleinen Käfigen in Hotels oder Restaurants gehalten, um Touristen als Belustigung zu dienen. Die unnatürlichen Haltungsformen sind sowohl psychisch aufreibend als auch physisch anstrengend für die Tiere. VIER PFOTEN plant, diesen grausamen Haltungsformen von Bären im Zuge ihrer „Saddest Bears“-Kampagne ein Ende zu setzen. 

Auch Suzanas Pfoten werden genau inspiziert. (c) VIER PFOTEN | Christiane Flechtner

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und Youtube

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

Linke Wienzeile 236
1150 - Wien
Österreich

+ 43 (0)1 895 02 02 - 99

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.at