Suche

SpendenPatenschaft
Tiger Caruso bei seiner Ankuft in LIONSROCK (c) VIER PFOTEN

Nach schwerem Start ins Leben: Happy End für Tiger Caruso

2.4.2019

VIER PFOTEN bringt grausam gehandelten Tiger in Großkatzenrefugium nach Südafrika

Bethlehem/Südafrika – Das Happy End hat er sich nach seinem schweren Start ins Leben mehr als verdient: VIER PFOTEN hat am 29. März den Tiger Caruso erfolgreich in sein Großkatzenrefugium LIONSROCK bei Johannesburg gebracht. Der zwölfjährige Caruso wurde in einem deutschen Safaripark geboren, an einen Zirkus verkauft und von Hand aufgezogen. Als er zwei Jahre alt war, landete er in einem überfüllten Rettungszentrum in den Niederlanden. Bevor VIER PFOTEN das Rettungszentrum übernahm, kannte er nur Schmerz, Stress und Langeweile. Dank der besonderen Pflege in der VIER PFOTEN eigenen Großkatzenstation FELIDA, konnte sich Caruso von seinem vergangenen Leiden erholen. Nun findet er sein langfristiges Zuhause in LIONSROCK.

Bevor er die größte Reise seines Lebens nach Südafrika antrat, trainierte das Team mit Caruso, damit er seine Transportbox freiwillig betrat. Auf diese Weise konnte Stress minimiert und eine riskante Narkose vermieden werden. Die Tierpflegerin aus FELIDA, die Caruso bei der Genesung unterstützte, begleitete ihn auch nach LIONSROCK. Kurz nach seiner Ankunft erkundete er neugierig sein neues Gehege. Binnen weniger Minuten fühlte er sich bereits so wohl, dass er ein erfrischendes Bad in seinem Pool nahm.

Tiger Caruso in LIONSROCK (c) VIER PFOTEN

„Wir sind so stolz auf diesen tapferen Tiger. Der Transfer verlief ohne Komplikationen, und Caruso kann sich nun in der neuen Umgebung einleben. Er hatte zwar einen schweren Start ins Leben, hat sich aber zu einem freundlichen und verspielten Tiger entwickelt. Ihn in LIONSROCK zu sehen, ist alles, was wir uns wünschen konnten”, sagt VIER PFOTEN Großkatzenexpertin Barbara van Genne.

Tiger Caruso dehnt sich im neuen Zuhause (c) VIER PFOTEN

Ein schwerer Anfang mit glücklichem Ende

Als VIER PFOTEN Caruso in dem niederländischen Rettungszentrum auffand, lebte er eingesperrt in einen kleinen Käfig. Die Haltungsbedingungen waren furchtbar und die Pflege unzureichend. VIER PFOTEN übernahm 2013 das Rettungszentrum und benannte es in Großkatzenstation FELIDA um. Damals zeigte Caruso Symptome wie Stress und stereotypes Verhalten, doch mit der besonderen Betreuung in FELIDA verbesserte sich sein Zustand immens. Er wurde mehrmals operiert, um ihn von starken Zahnschmerzen zu befreien. VIER PFOTEN stellte Caruso auch mehr Platz und einen kleinen Pool zur Verfügung. Auf seinem neuen Areal machte er gerne Nickerchen und zeigte sich regelmäßig interessiert an seinen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Das erste Bad nach der Reise genießt Tiger Caruso so richtig (c) VIER PFOTEN

Tigerhandel innerhalb der EU nach wie vor ein ernsthaftes Problem

Carusos Geschichte endet glücklich, aber viele in Europa geborene Tiger erleiden ein anderes Schicksal. Aufgrund fehlender EU-Vorschriften werden sie weiterhin für kommerzielle Zwecke wie Zirkusse, Privathaltung und Fotomöglichkeiten gehandelt. Es gibt keinen klaren Überblick über die Anzahl der Tiger und den Handel innerhalb Europas. Niemand weiß, wie viele Tiger in Europa gehalten werden, wohin sie gehandelt werden, zu welchen Unterhaltungszwecken sie verwendet werden und wo sie sterben. Einige werden sogar zu Tigerknochenwein oder traditioneller Medizin verarbeitet: VIER PFOTEN deckte auf, dass Tigerhändler in Europa bereit und in der Lage sind, den Verkauf und Transfer von Tigern in asiatische Länder zu erleichtern. Dort führt die Nachfrage nach Tigerteilen für traditionelle Medizin zu Massenquälerei sowie einem Rückgang der Spezies.

Ein Zuhause für viele Großkatzen

Die Großkatzenstation FELIDA in den Niederlanden fungiert als spezielles Pflegezentrum für körperlich und geistig traumatisierte Großkatzen. Wenn sich Großkatzen von ihrem Trauma erholen, können sie in das Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika verlegt werden. Andere brauchen eine lebenslange Spezialpflege und bleiben dauerhaft. Mit dem Zentrum übernahm VIER PFOTEN auch die Verantwortung für die 26 Großkatzen, die damals dort untergebracht waren. Seitdem wurden 15 Großkatzen in das südafrikanische Schutzzentrum gebracht. Aktuell leben in FELIDA zwei Tiger und drei Löwen.

Tigerhandel stoppen

VIER PFOTEN fordert die Europäische Kommission auf den Handel mit Tigern zu verbieten.

Jetzt unterschreiben

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und Youtube

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

Linke Wienzeile 236
1150 - Wien
Österreich

+ 43 (0)1 895 02 02 - 99

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.at