Suche

Spenden Patenschaft Menü

Internationale Experten aus den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft beim 1. Internationalen Tierschutzgipfel in Wien

5.3.2018

Tierschutz: Echter Mehrwert oder flüchtiger Trend?

Auf dem 1. International Animal Welfare Summit (IAWS), der von VIER PFOTEN organisiert wird und am 24. April 2018 in der Orangerie in Schönbrunn stattfindet, werden hochrangige Experten aus den Bereichen Ernährung und (Land-)Wirtschaft sprechen. Der Gipfel steht generell unter dem Motto: „Tierschutz – Zukunftsfrage oder Luxusproblem?“.

„Ziel des internationalen Tierschutzgipfels ist es, Bewusstsein für die Bedeutung von Tierschutz in einem globalen Kontext zu schaffen, Denkanstöße zu geben und Diskussionen anzuregen“, erklärt Heli Dungler, Gründer und Präsident von VIER PFOTEN. „Gerade im Hinblick auf Wirtschaft und Ernährung möchten wir einige Fragen aufwerfen: Ist Tierschutz nun ein echter Mehrwert oder nur ein flüchtiger Trend? Ist es für Unternehmen ein Wettbewerbsvorteil? Oder sehen sie es vielmehr als Risiko anstatt als Chance?“

Nach der Eröffnung durch Bundespräsident Van der Bellen, der den Ehrenschutz für den IAWS übernommen hat, wird der EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Vytenis Andriukaitis, den Gipfel einleiten. Die Keynote zum Thema „Die Erde für uns alle?“ übernimmt der bekannte Autor, Aktivist und Wissenschaftler Raj Patel. Patel, Professor an der University of Texas in Austin sowie an der Rhodes University in Südafrika, hat eine Zeitlang für die Weltbank und die WTO gearbeitet, setzt sich nun aber sehr kritisch mit deren Rolle auseinander. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Globalisierung und Ernährungssouveränität.

Der Nachmittag ist den Themenschwerpunkten Lebensraum, Wirtschaft und Ernährung gewidmet. Beim Panel ‚Ernährung. Wieviel Tier braucht unser Essen?‘ werden die Zukunft der Ernährung bzw. alternative Ernährungskonzepte besprochen. Der Panel ‚Wirtschaft‘ bringt nicht nur spannende Beispiele aus der Praxis, sondern zeigt auch das Spannungsverhältnis zwischen Tierwohl, Nachhaltigkeit und Ethik einerseits und rein wirtschaftlichen Unternehmenszielen andererseits. Mit dem Thema Gütesiegel, das Motivforscherin Helene Karmasin in einem Vortrag abdeckt, legt der Gipfel auch bewusst einen Fokus auf ein sehr aktuelles Verbraucherthema.

Unter den Vortragenden sind folgende Experten aus Wissenschaft und Praxis (in alphabetischer Reihenfolge):

• Jörg Altemeier, Veterinär beim Fleischproduzenten Tönnies, Deutschland www.toennies.de

• Nicky Amos, Corporate Responsibility-Expertin und Geschäftsführerin des Business Benchmark on Farm Animals, U.K www.bbfaw.com

• Tarique Arsiwalla, Mitbegründer und Chief Commercial Officer von Protix, Niederlande. Ziel von Protix ist die Zucht von Insekten zur Gewinnung von nachhaltigen Proteinen für Tierfutter (z.B. für Aquakulturen oder Geflügel) sowie auch als Nahrung für den Menschen www.protix.eu und http://www.ipiff.org/

• Guillaume Betton, Landwirt, Frankreich, führt das „Pôle Viandes Locales“, eine Initiative, der alle Schritte im tierischen Produktionskreislauf vereint, sozusagen von der Weide bis zum Teller www.lesviandespaysannes.net

• Hanna Denes, Sustainability Manager, Großbritannien, und Senior Standards Manager der Textile Exchange textileexchange.org

• Helene Karmasin, Motivforscherin www.karmasin-bi.at

• Jörg Luy, Veterinär, Philosoph, Tierethiker, Deutschland

• Marc Pierschel, Dokumentarfilmer, Deutschland. Derzeit läuft sein Film „The End of Meat“ in den Kinos marcpierschel.org und www.theendofmeat.com

• Pamela Ravasio, Head of CSR & Sustainability der European Outdoor Group (EOG), Schweiz europeanoutdoorgroup.com

• Kurt Schmidinger, Geophysiker und Lebensmittelwissenschaftler, Österreich, gründete das Projekt „futurefood“, das sich mit Alternativen zu Tierprodukten beschäftigt www.futurefood.org

• Paul Waldau, Professor am Canisius College in Buffalo, New York, und an der Schnittstelle von Tierwissenschaft, Recht, Ethik, Religion und Kulturwissenschaft tätig. Waldau ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt von „Animal Studies - An Introduction“ www.paulwaldau.com

• Matthias Wolfschmidt, Autor und Veterinär, Deutschland. Er ist internationaler Kampagnendirektor und Vize-Geschäftsführer bei der Verbraucherorganisation foodwatch www.foodwatch.org

Abschließend erklärt VIER PFOTEN Gründer Heli Dungler: „Der IAWS soll bewusst ein Austausch unterschiedlicher, auch kontroversieller Perspektiven sein, um den Stellenwert von Tierschutz in unserer Gesellschaft gründlich und von allen Seiten zu beleuchten. Wir freuen uns auf angeregte Diskussionen und neue Erkenntnisse.“

VIER PFOTEN auf Social Media

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:
https://www.facebook.com/4PFOTEN/
https://twitter.com/VIERPFOTEN
https://www.instagram.com/four_paws_international/
https://www.snapchat.com/add/fourpawsint
https://www.youtube.com/4PFOTEN

Mag. Elisabeth Penz

Press Office Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

Linke Wienzeile 236
1150 - Wien
Österreich

+ 43 (0)1 895 02 02 - 99

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien


Pressekontakt

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause.

www.vier-pfoten.at