SpendenPatenschaft
Männliche Bär aus dem Zoo in Skopje

Bald doppelter Bären-Zuwachs aus Nordmazedonien für das Arosa Bärenland

VIER PFOTEN plant Transport ins Bündner Bärenrefugium

10.2.2022

Arosa – Für die Bären Amelia und Meimo vom Arosa Bärenland könnte es bald zwei neue Mitbewohner geben. Da die Bärenanlage im Zoo Skopje stark renovierungsbedürftig ist, möchte der Zoo schnellstmöglich mit Umbauarbeiten beginnen um die Haltungsbedingungen zu verbessern. Dies ist jedoch bei der derzeitigen Anzahl an Bären nicht möglich. Daher wurde VIER PFOTEN von den Zooverantwortlichen gebeten, zwei der insgesamt vier Tiere – ein 18-jähriges Bärenmännchen und seine gleichaltrige Schwester – dauerhaft zu übernehmen. Da dieser Schritt das Leben aller vier Bären erheblich verbessern würde, hat sich die globale Tierschutzorganisation bereit erklärt, das Geschwisterpaar aufzunehmen, und plant nun mit allen Beteiligten eine Überführung in das Arosa Bärenland noch im Frühling diesen Jahres.

Lesen Sie mehr über das Arosa Bärenland

Der Zoo Skopje hält insgesamt vier Bären in einem Gehege, das derzeit in drei Sektoren unterteilt ist. Das Geschwisterpaar, welches schon bald ins Arosa Bärenland überführt werden soll, lebt seit Jahren in zwei getrennten Sektoren; zwei weitere männliche Bären teilen sich einen Sektor. Seit Jahren denkt die Zooleitung über eine Verbesserung der Haltungsbedingungen nach und hat Pläne für eine Renovierung des Bärengeheges in Angriff genommen. Doch bei vier Bären war dies bisher nicht möglich.

Deshalb ist die Zooleitung froh, dass sich VIER PFOTEN bereit erklärt hat, zwei der Tiere zu übernehmen. „Da wir das Gehege grundlegend umbauen und den Tierbestand reduzieren möchten, haben wir uns dazu entschieden, das Geschwisterpaar an das Arosa Bärenland abzugeben. Es war uns wichtig, dass die beiden Bären ein gutes, neues Zuhause finden. Wir sind überzeugt, dass sie im alpinen Gelände noch viele glückliche und gesunde Jahre vor sich haben werden! Gleichzeitig erwartet so die im Zoo Skopje verbleibenden zwei Bärenmännchen nach den Renovierungsarbeiten ein neues, größeres und adäquates Gehege“, sagt der neue Direktor des Zoos, Kristijan Stamenov.

Aktuelle Haltungsbedingungen der Bären

Die Geschwister, ein Männchen und ein Weibchen, geboren 2004, wurden als Jungtiere in den Zoo gebracht und leben seither dort. Sie werden getrennt gehalten in zwei Gehegen, welche nur einige hundert Quadratmeter groß sind. Diese Anlagen verfügen zwar über natürlichen Boden und Vegetation, aber insgesamt gesehen gibt es wenig Abwechslung und Beschäftigungsmöglichkeiten. Außerdem haben die Bären dort nicht immer Zugang zu Wasser, da die Becken undicht sind. Zudem ist eine Pflege der Anlagen aufgrund defekter Schieber zwischen den Gehegen sehr schwierig.

Diese derzeitigen Bedingungen sind auch der Grund für die Verlegung der Geschwister, denn nur so kann der Zoo die Situation für alle Bären verbessern. „Die Bären leben in einer unzeitgemäßen Anlage, die sowohl für die Tiere als auch für das Personal im Zoo eine Belastung darstellt, denn eine tiergerechte Pflege und Haltung ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Daher haben wir uns entschlossen, mit der Übernahme des Bärenpärchens allen vier Bären und dem Zoo Skopje zu helfen“, erklärt Alexandra Mandoki, Länderchefin von VIER PFOTEN Schweiz.

Pascal Jenny, Präsident der Stiftung Arosa Bären ergänzt: „Das Arosa Bärenland wird viele neue Möglichkeiten für das Geschwisterpaar bereithalten und erlaubt den beiden, ein artgemäßes, bären-freundliches Leben zu führen. Bären brauchen sehr viel Platz und die Chance, um zu baden, zu klettern und Winterruhe zu halten. All das bietet unser Bündner Bärenschutzzentrum in Arosa.»

Geplanter Transport

Der genaue Zeitpunkt des Transports ist noch offen, die Planung für den Transfer laufen aber bereits auf Hochtouren. Da der Transport über mehrere Landesgrenzen gehen wird, sind umfangreiche Organisations- und Logistikarbeiten im Vorfeld nötig. Das Team rund um das Arosa Bärenland und VIER PFOTEN wird das genaue Datum informieren, sobald es fixiert ist.

Arosa Bärenland bietet Bären aus schlechter Haltung ein neues Zuhause

Im Herzen der malerischen Bündner Bergwelt liegt das Arosa Bärenland. Seit August 2018 betreibt Arosa zusammen mit VIER PFOTEN das 2,8 Hektar große Bärenschutzzentrum. Hier finden Bären aus nicht artgemäßer Haltung ein neues Zuhause. Das Arosa Bärenland schafft auf rund 2.000 Metern über dem Meeresspiegel die richtigen Bedingungen für ein artgemäßes Leben. Das Team im wissenschaftlich geführten Arosa Bärenland setzt sich intensiv mit der Tierhaltung auseinander und verfolgt stets das Ziel, diese so naturnah wie möglich zu gestalten. Es konnte bislang rund 240.000 BesucherInnen Wissen über die Tiere vermitteln. Die Bären lernen inmitten der natürlichen Berglandschaft mit Weiden, Erlen, Sträuchern, Felsen, Bächlein und Wald, sich trotz ihrer teilweise sehr schweren Vergangenheit endlich natürlich zu verhalten.

Bär Meimo im Arosa Bärenland

Das Arosa Bärenland

bietet ein artgemäßes bäriges Leben

Mehr erfahren

Hintergrundinformationen

Einer der Schwerpunkte der VIER PFOTEN «#saddestbears» Initiative ist die Hilfe für in Gefangenschaft lebende Bären in Mittel- und Osteuropa. In den letzten Jahren hat VIER PFOTEN in Ländern wie der Ukraine, Albanien, Kosovo, Kroatien, Serbien und Bulgarien Projekte ins Leben gerufen und Bären- und Großkatzenrettungen durchgeführt. VIER PFOTEN plant den Fokus seiner Wildtierschutzarbeit in dieser europäischen Region auszuweiten und in Not geratenen Bären und Großkatzen in Nordmazedonien zu helfen. Mit der Rettung des Braunbären Teddy aus illegaler Haltung und seinem Transport in den TANZBÄRENPARK Belitsa im Jahr 2020 hat VIER PFOTEN bereits erste Schritte unternommen, um die nicht artgemäße Haltung von Bären in Nordmazedonien zu beenden. Es war Tina Mickovska vom Zoo Skopje, die damals sowohl die Rettung von Bär Teddy als auch den Transport der beiden Bären aus dem Skopje Zoo initiierte. In enger Zusammenarbeit mit Akteuren wie dem Zoo möchte VIER PFOTEN diese Arbeit auch in Zukunft fortsetzen um den Schutz von in Gefangenschaft lebenden Bären und Großkatzen in dem Land nachhaltig zu verbessern.

Amelia und Meimo im Schnee

Unterstützen Sie unsere Bären

langfristig und nachhaltig

Patenschaft abschließen

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, LinkedinPinterest und Snapchat 

Mag. Elisabeth Penz

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org

Suche