Tiger in LIONSROCK

Neuer EU-Leitfaden zum Tigerhandel

VIER PFOTEN begrüßt Schritt gegen Tigerwilderei

19.4.2023

Brüssel/Wien – Die Europäische Kommission hat gestern einen neuen Leitfaden für den Tigerhandel veröffentlicht. Es handelt sich um eine Empfehlung an die Mitgliedstaaten, den kommerziellen Handel mit Tigern und ihren Körperteilen zu verbieten. Obwohl es sich nicht um ein rechtlich bindendes Dokument handelt, begrüßt VIER PFOTEN die Bemühungen der Europäischen Union, die Kontrolle des Tigerhandels innerhalb der Europäischen Union zu verbessern. Die EU-Kommission unterstützt mit diesem wichtigen Schritt auch die internationale Bewegung zur Reduzierung der Tigerwilderei.

Tiger sind vom Aussterben bedroht, es gibt nur noch 3.900 Tiere in freier Wildbahn. Während wilde Tiger streng geschützt sind, ist der kommerzielle Handel mit in Gefangenschaft gezüchteten Tigern und ihren Körperteilen in, nach und aus Europa immer noch legal. 

Tigerhandel

Einrichtungen, die Tiger in Gefangenschaft intensiv züchten, stellen ein erhebliches Tierschutzproblem dar: Die Tiere werden in überfüllten und unangemessenen Haltungsbedingungen untergebracht, weisen genetische Anomalien auf, die zu akutem Leiden führen, und werden mit grausamen Methoden getötet. Nicht nur, dass solche Einrichtungen nicht zur Erhaltung der Arten beitragen; sie untergraben auch die Bemühungen zur Unterbindung des Handels mit Wildtigerprodukten.

Kieran Harkin, VIER PFOTEN Experte für den Wildtierhandel, sagt: „VIER PFOTEN recherchiert seit 2018 zum kommerziellen Handel mit in Gefangenschaft gezüchteten Tigern aus und innerhalb Europas. Unsere Recherchen zeigen, dass die Mitgliedstaaten keinen genauen Überblick über die in Gefangenschaft gezüchteten Tigerpopulation in Europa haben. In einigen Mitgliedstaaten fungieren legale Einrichtungen als Schnittstelle zum illegalen Handel. Es besteht kein Zweifel daran, dass die kommerzielle Zucht und der Handel mit Tigern und ihren Körperteilen den illegalen Handel aufrecht erhält. Um wilde Tiger zu retten und die Vollzugsbehörden zu unterstützen, müssen wir daher Schritte unternehmen, um den unnötigen Handel mit gefährdeten Arten zu beenden.“

Während VIER PFOTEN die Veröffentlichung des Leitfadens begrüßt, müssen die Bemühungen fortgesetzt werden: Die Mitgliedstaaten haben nun die Aufgabe, den Leitfaden umzusetzen. VIER PFOTEN ist bereit, die zuständigen nationalen Behörden bei der Umsetzung des Leitfadens zum Tigerhandel zu unterstützen.

Vanessa Amoroso, Leiterin des Bereichs für Wildtierhandel bei VIER PFOTEN, erklärt: „Überall in Europa werden Tiger und andere Großkatzen unter minderwertigen Bedingungen privat gehalten. Dieser lang erwartete Leitfaden ist ein entscheidender Schritt, um den kommerziellen Handel mit Tigern in Gefangenschaft in Europa und darüber hinaus zu stoppen. Es ist zu hoffen, dass die Mitgliedstaaten den Empfehlungen folgen und sie in Zukunft auf den gesamten Handel mit Großkatzen ausweiten. 2023 ist das Jahr, das für das Schicksal der Tiger entscheidend ist.“

Weitere Informationen über die Arbeit von VIER PFOTEN im Kampf gegen den kommerziellen Tigerhandel in Europa finden Sie hier: https://www.vier-pfoten.at/kampagnen-themen/kampagnen/tigerhandel/eu-tigerhandel

Tigerhandel in Europa

kommerziellen Tigerhandel in Europa

Lesen Sie mehr über VIER PFOTENs Einsatz

Mehr erfahren

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, LinkedinPinterest  und Snapchat 

Mag. Elisabeth Penz

Mag. Elisabeth Penz

Press Officer Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

Jetzt Teilen!

Suche