Suche

Spenden Patenschaft

Lombok – das verlorene Paradies

16.8.2018

VIER PFOTEN  versorgt Hunderte Tiere nach dem verheerenden Erdbeben

Auf einem kleinen Hügel stehend, mit dem Blick auf den Sandstrand der nahen Insel Gili Air gerichtet, sieht alles friedlich aus. Eine salzige Brise weht um die Nase, der schier endlos scheinende Ozean liegt täuschend ruhig da.  Die Schönheit dieses Ortes ist unglaublich. Neigt man den Kopf jedoch um 45 Grad nach links oder rechts, ändert sich das idyllische Bild komplett – und es zeigt sich nichts als Verwüstung. Familien stehen vor den Ruinen ihrer Existenz. Hunde streunen mit offenen Wunden durch die Straßen und suchen verzweifelt nach etwas Essbaren. Umherirrende Pferde peitschen ängstlich mit ihrem Schweif und scheinen das nächste Erdbeben zu erwarten.

Von Tieren und Menschen

Eine Katastrophe kommt meistens schnell und unerwartet – die Menschen auf Lombok und auf den Gili Inseln mussten dies schmerzhaft erfahren. Das Beben, dessen Zentrum sich im Norden Lomboks befand, kostete 400 Menschen das Leben. 1.033 wurden schwer verletzt und mehr als 35.000 Menschen sind von dem Ausmaß des Bebens betroffen. Einst war die Insel ein Urlaubsparadies für Touristen, Verliebte und Sporttaucher. Heute ist sie ein Ort der Trauer. Wir sehen die Katastrophe in den Nachrichten und fühlen und leiden mit den Menschen, die so viel verloren haben. Was bei Tragödien dieser Art jedoch oft nicht gesehen wird, ist das unsägliche Tierleid, das auch über die Vierbeiner herein bricht. Sie benötigen in solchen Zeiten umso mehr unsere Hilfe.

Das Team von VIER PFOTEN ist vor Ort, um den Katzen und Pferden, die von ihren Haltern bei der Flucht aus ihren Häusern zurückgelassen wurden, zu helfen. Die Tiere haben keinen Zugang zu frischem Wasser oder Essen und sind dringend auf menschliche Hilfe angewiesen. Damit leistet VIER PFOTEN einen wichtigen Beitrag, den von dem Erdbeben betroffenen Gemeinden schnell wieder auf die Beine zu helfen. Zum Beispiel gibt es keine motorisierten Fahrzeuge auf der Insel. Die Einwohner sind also auf ihre Pferde für Transporte angewiesen.

„Tiere können ohne Menschen leben, aber Menschen können ohne Tiere nicht überleben. Menschen sehen die Natur und finden sie wunderschön. Sie sollten auch die Energie sehen, die von der Natur ausgeht. Gegen Tiere und gegen die Natur zu arbeiten bedeutet auch, dass man gegen das Gleichgewicht eines Ökosystems ankämpft und es könnte dadurch zusammenbrechen. Wir müssen Tiere als wunderbare Geschöpfe wahrnehmen und respektieren. Beobachtet Tiere und lernt von ihnen, was sie uns zu lehren haben.“

Dawn Williams Glasford, Blue Cross of India

Verlorenes Paradies

Die verheerenden Folgen des Bebens werden einen über Jahre andauernden Wiederaufbauprozess zur Folge haben. Er wird auch dann fortgesetzt werden, wenn die Medien längst das Interesse verloren haben.  Auf Gili Air, einer kleinen Insel zwischen Lombok und Gili Trawangan, gibt es mehr als 100 Pferde, die frei herumlaufen. Verstört, verletzt und dehydriert sind sie eine Gefahr für sich selbst und für die Menschen auf der Insel.

Auf der Nachbarinsel, Gili Trawangan, leben rund 400 Katzen. Einige von ihnen wurden bereits zu einer Tierklinik in Lombok gebracht. Der Rest befindet sich noch an einem schwer zugänglichem Ort der Insel und wartet auf die dringend benötigte Hilfe. Der Gesundheitszustand von einigen Katzen ist kritisch. Das Rettungsteam von VIER PFOTEN  muss schnell handeln, um zu ihnen zu gelangen. Das ist nicht einfach in einem Gebiet, in dem die Infrastruktur zerstört wurde. Aber ohne angemessene Versorgung sind die Überlebenschancen der Tiere gering.


Unterstützen sie unsere tiernothilfe!

Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz in Lombok! Jede Spende hilft, den Tieren Futter, Wasser und Medizin zu bringen. 

Jetzt spenden

Unmittelbare Gefahr

Selbst wenn es kein erneutes Beben gibt, droht Gefahr: Während das Rettungsteam von VIER PFOTEN gerade zwei Katzen in der Nähe einer Moschee füttert, fällt das Gebäude plötzlich in sich zusammen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Aber es war eine Warnung für das Team, immer wachsam zu bleiben.

Kräfte mobilisieren

Großzügigerweise wurde VIER PFOTEN ein kostenloses Transportboot von Bali zu den Gili Inseln zur Verfügung gestellt. Das Team von VIER PFOTEN konnte den lokalen Behörden vermitteln, dass die Hilfe an den Tieren gleichzeitig auch eine große Hilfe für die Gemeinden vor Ort ist. So schützt VIER PFOTEN die heimischen Menschen vor dem Verlust ihrer Tiere, auf die sie im Alltag so sehr angewiesen sind. Das VIER PFOTEN Katastrophen-Team hat bereits über drei Tonnen Pferdefutter und über fünf Tonnen Katzen- und Hundefutter organisiert. Das unterstützt Tier und Mensch für die nächsten zwei bis drei Wochen.

VIER PFOTEN war die einzige internationale Tierschutzorganisation, die dazu berechtigt war, Hilfe zu leisten. Vor Ort hat sich VIER PFOTEN mit mehreren lokalen Gruppen, wie der Bali Animal Welfare Association oder dem Jakarta Animal Aid Netzwerk, vernetzt.

Wiederaufbau

Die lokale Bevölkerung floh während des Bebens aus ihren Häusern und lebt momentan in Siedlungen auf der Insel Lombok. Unser VIER PFOTEN Team ist währenddessen unerschrocken im Einsatz und schläft unter freiem Himmel, teilweise neben Gebäuden, die jederzeit einstürzen können. Das Team hat das zweite 6.9-Beben miterlebt und es war für alle erschütternd und beängstigend. Dennoch ist es natürlich nichts im Vergleich zu dem, was die Menschen hier fühlen müssen, die alles verloren haben und nicht in ihre Häuser zurückkehren können.

Das VIER PFOTEN Team tut sein Bestes, um ihnen zu helfen. Sich um die Tiere zu kümmern bedeutet für die Menschen, dass sie ihr Leben langsam wieder aufbauen können. Natürlich ist das Team in der Lage, oberflächliche Probleme, wie Wunden versorgen und Nahrung und Wasser spenden, zu lösen. Es ist aber allen klar, dass die tief sitzenden Wunden – die, die man nicht mit bloßem Auge sehen kann und die, die in die Herzen der Menschen gerissen wurden – lange Zeit brauchen werden um zu heilen.

Dr. Jackson Zee

FOUR PAWS Director of the Disaster Relief Unit

Jackson hat bereits für viele Natur- und Tierschutzorganisationen gearbeitet, hat über 20 Jahre Erfahrung im Management von Non-profit Organisationen und der Unterstützung in der direkten Arbeit mit Tieren sowie der Bereitstellung von fachlichen Know-How. Er unterstützte Einsätze zur Katastrophen- und Krisenhilfe im Irak, Indonesien, den Philippinen, China, Japan, Thailand, Indien, in der Karibik, in Australien und den USA.

Jackson ist Leiter der Tiernothilfe von VIER PFOTEN, die Tieren in Not in Katastrophengebiet hilft. Er arbeitet zusätzlich im Moment mit Universitäten in den USA und China.