SpendenPatenschaft
älterer Hund

Ein älteres Haustier Adoptieren

Sein Zuhause für ein ausgewachsenes Tier zu öffnen, kann wirklich eine bereichernde Erfahrung sein - Sie bringen viele Vorteile mit sich!

25.4.2022

Ab wann bezeichnet man Tiere eigentlich als "erwachsen" oder als "Seniors"? Bei Hunden kommt das generell auf die Größe bzw. Rasse an. Die so genannte "adulte" Phase, in der ein Hund als erwachsen gilt, beginnt mit etwa 2 bis 3 Jahren. Als Senior wird beispielsweise ein Dackel mit etwa 10 Jahren eingestuft, eine Dogge schon mit 5 bis 6 Jahren. Katzen gelten ab etwa 10 bis 12 Jahren als betagt. 

Ältere Tiere haben die anstrengenden Phasen wie die Pubertät bereits hinter sich, sind in ihrer Persönlichkeit gefestigt und strahlen schon mehr Ruhe aus. Dennoch sind viele von ihnen noch jung im Herzen und unterscheiden sich gar nicht so sehr von ihren jüngeren Artgenossen! Wer überlegt, ein Tier zu adoptieren, sollte sich die Vorteile der reifen "Jugend" bewusst machen - und vielleicht sogar Herz und Haustür für einen Senior öffnen. 

Diese Vorteile bringen reifere Tiere und Senioren mit

Größe und Persönlichkeit

Größe und Persönlichkeit


Bei älteren Tieren müssen Sie nicht mehr raten, wie sich Größe und Charakter entwickeln - ein ausgewachsenes Haustier verändert sich nicht mehr groß. Das erleichtert die Entscheidung, ob das Tier zur Familie (und die Familie zum Tier) passt.
Soziale Verträglichkeit

Soziale Verträglichkeit


Ältere, gut sozialisierte Tiere können sich meist gut in einen Haushalt mit mehreren Tieren integrieren. Sie sind aufgrund ihres Alters weniger reizbar und neigen dazu, jedem Stress aus dem Weg zu gehen.
Erziehung

Erziehung


Wer ein älteres Tier adoptiert, muss sich gewöhnlich keine Gedanken mehr um die Grunderziehung machen - die Grundkommandos kennen die Tiere meistens bereits. Dennoch: Auch ihnen kann man neue Verhaltensweisen beibringen.
Beschäftigung

Beschäftigung


Naturgemäß muss ein älteres Tier, dessen Verhalten mit den Jahren oft ruhiger geworden ist, nicht so intensiv betreut werden, wie ein quirliges junges. Speziell als Senior eingestufte Tiere benötigen viel Ruhe. Langweilig muss es aber trotzdem nie werden! 
Stressreduzierung

Stressreduzierung


So wie ein quirliger Welpe ein Leben bereichert, kann dies auch ein geruhsames älteres Tier. Es trägt mit seiner Ruhe und seinem gemächlichen Wesen sehr dazu bei, auch einmal selbst das Tempo zu drosseln und Hektik außen vor zu lassen.
Weniger Veränderung im eigenen Lebensstil

Weniger Veränderung im eigenen Lebensstil


Während Welpen ihre Halter beschäftigt halten mit Erziehung, werden die Senioren sanftere Veränderungen für ihren Halter darstellen. Sie sind schon erzogen und gönnen ihrem Halter auch eine ruhige, durchgeschlafene Nacht.
Dankbarkeit

Dankbarkeit


Vor allem wirklich betagte Tiere haben die wunderbare Fähigkeit, sich an vermeintlich kleinen Dingen zu erfreuen. Sie genießen gutes Futter, ihr eigenes Plätzchen und die Ruhe. Nicht selten überschütten sie ihre Menschen mit tiefer Dankbarkeit und Liebe.
Kosten

Kosten


Die Annahme, dass ältere Tiere automatisch mehr kostenintensive Tierarztbesuche bedeuten, stimmt so nicht. Achtet man auf Ernährung, ein angepasstes Maß an Bewegung und auf die mentale Stimulation, kann dies noch ein langes und erfülltes Leben bescheren. 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Ein Leben retten

Wer ein älteres Tier aufnimmt, darf sich auf einen dankbaren und tief zufriedenen Freund freuen. Es gibt Länder, die Tierheim-Tiere nach einer gewissen Zeit einschläfern - eine Adoption kann in diesem Fall bedeuten, dass man ein Leben rettet. 

Suche