Suche

Spenden Patenschaft
Zwei Welpen auf ihrem Weg ins Schlachthaus

rettung Rum und Cola

27.2.2020

Rettung vor dem Hundefleischhandel in Vietnam

Im Januar 2020 wurden wir auf zwei Hunde aufmerksam, die zu einem Schlachthof gebracht werden sollten. Ein Hundedieb fuhr durch die Stadt Da Nang, wobei die beiden Hunde in einen kleinen Käfig festsaßen, der auf den Rücksitz seines Motorrads befestigt war. Es ist in ganz Vietnam an der Tagesordnung, Diebe auf einem Motorrad herumfahren zu sehen, die versuchen, Hunde und Katzen zu kaufen oder zu stehlen. Es ist nicht genau bekannt, woher Cola und Rum stammen. Wir vermuten aber, dass  Cola, aufgrund seines schlimmen Hautzustandes und dem damit verbundenen "hässlichen" Aussehens an den Händler verkauft wurde.

Zum Glück für diese beiden kam ihnen ein tapferer einheimischer Aktivist zu Hilfe, der das Motorrad anhielt und die örtlichen Behörden anrief. Nach langen Verhandlungen konnte der Tierschützer die beiden Hunde retten und sie zu einem von VIER PFOTEN betriebenen Rettungszentrum bringen. Zusammen mit PAWS for Compassion betreibt VIER PFOTEN ein Streunerhilfe-Programm in Zentralvietnam, das kostenlose Sterilisation und Rettungsdienste für Tiere anbietet, die durch den Hunde- und Katzenfleischhandel gefährdet sind.

Erholung von ihrem Trauma

Als er gerettet wurde, litt Cola an einer schweren Räude, sein Körper war von schmerzhaften roten Wunden bedeckt, welche extrem juckten und unangenehm waren. Er hatte auch infizierte, nässende Wunden als Folge seiner unbehandelten Hautinfektion und stark geschwollene Beine. Rum dagegen war ein relativ gesunder Welpe, aber sie war emotional ziemlich traumatisiert und verschlossen.

Rum benötigte sofortige Behandlung, einschließlich intravenöser Antibiotika, diagnostischer Tests, medikamentöser Bäder (Benzoylperoxid) und Anti-Milben-Medikamente (Ivermectin). Es juckte so schrecklich, dass sich seine Wunden durch Kauen und Kratzen zunehmend infizierten. So wurde Rum mit einem kegelförmigen Kragen versehen, damit seine Wunden heilen konnten. Rum brauchte zunächst eine ruhige Zeit und wurde dann langsam sozialisiert, um wieder zu lernen, Menschen zu vertrauen.

Rum wird immer noch im Rettungszentrum medizinisch versorgt. Beide Hunde werden aber dann zur Adoption freigegeben, damit sie für immer ein neues Zuhause finden.

Hund in einem Käfig

gestohlen. getötet. gegessen.

Lesen Sie mehr über den Hund- und Katzenfleischhande.

mehr lesen