SpendenPatenschaft
Rehbock Ruffy

Jun. 2019

TIERART

Rettung Ruffy

Für das auf einer Wiese verwaiste Rehkitz sahen die Überlebenschancen nicht gut aus

12.1.2021

An einem sengenden Sommertag im Jahr 2019 wurde ein junges Rehkitz auf einer Wiese in Deutschland entdeckt. Es war klar, dass der kleine Bock lange Zeit ohne die Fürsorge seiner Mutter gewesen war und sehr dehydriert war. Traurigerweise ist es wahrscheinlich, dass seine Mutter von Wilderern getötet oder von einem Hund verscheucht wurde, so dass das Kitz hoffnungslos überfordert war, allein zu überleben. Unfähig zu laufen, rollte sich der arme Bock einfach um und seine Beine verkrampften.

Für viele junge Rehe in einem solchen Zustand und bei einem solchen Grad der Dehydrierung sieht die Prognose nicht vielversprechend aus. In der verzweifelten Hoffnung, das Kitz vor dem Leiden zu bewahren, wurde es zu TIERART gebracht und unser Tierarzt begann mit der dringenden Versorgung des jungen Rehs. Er erhielt mehrere Tage lang Infusionen, Vitamine und Auffrischungsinjektionen. 

Das Team taufte das kleine Reh auf den Namen Ruffy. Doch nachdem es mehrere Tage lang das Futter verweigerte und die Flasche nicht annahm, begann das Team von TIERART die Hoffnung zu verlieren, dass Ruffy es schaffen würde. Doch in diesen dunklen Stunden änderte sich etwas, und Ruffy entpuppte sich doch noch als echter Kämpfer. Er begann, die Milchnahrung zu trinken und knabberte fleißig an Brombeerblättern und anderem Grünzeug! Tag für Tag wurde Ruffy stärker und stärker, und es dauerte nicht lange, bis er sich in einen wunderschönen Bock verwandelte!

Trotz seiner gesundheitlichen Verbesserungen, litt Ruffy noch lange Zeit unter krampfartigen Anfällen. Dies bedeutete, dass er in einem großen Gehege gehalten werden musste, wo er beobachtet werden konnte. 

Ein neuer Freund fürs Leben

Als Kalle, ein drei Tage alter Rehbock, von einem freilaufenden Hund aufgespürt wurde, wurde das winzige Rehkitz zu TIERART Wildtierstation gebracht, um von den sachkundigen Pflegern von Hand aufgezogen zu werden. Dank viel Fürsorge wuchs Kalle gesund und stark heran. Es dauerte nicht lange, bis die beiden jungen Rehe einander vorgestellt werden konnten und schon bald wurden sie die besten Freunde!

Nachdem Ruffy monatelang anfallsfrei war, wurde entschieden, dass die beiden Böcke in das 14 Hektar große Gebiet entlassen werden können, wo sie sich frei bewegen können.  

Am Tag ihrer Freilassung in das größere, freilaufende Gehege zogen beide Rehe neugierig los, um gemeinsam die ganze Station zu erkunden. Auf ihrer Erkundungstour entdeckten sie auch die Schafherde und mischten sich neugierig unter sie. 

Mittlerweile kommen die beiden immer öfter auch in die unterste Ebene des Geheges, zur Futterküche. Dort bereiten die Tierpfleger immer etwas Futter vor, um die beiden anzulocken. So haben wir die Möglichkeit, sie regelmäßig zu beobachten und zu kontrollieren, ob es ihnen gut geht. 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Unterstütze die Rettung von Wildtieren in TIERART

Unterstütze die Rettung von Wildtieren in TIERART   

Jetzt helfen

Suche