Suche

Spenden Patenschaft

Dreibeinige Bärin aus dem „schlimmsten Zoo Europas“ gerettet

15.4.2019

Für Dushi beginnt ein neues Leben im BÄRENWALD Müritz

Die 2009 geborene Bärin Dushi wurde zusammen mit anderen Wildtieren jahrelang unter schlimmsten Bedingungen im Safari Park Zoo im Fier (Albanien) gehalten. Die Bärin lebte in einem kleinen, dreckigen Käfig, ohne Zugang zu frischem Wasser und ohne artgemäßes Futter. Dushi war in einem schlechten körperlichen Zustand, und wies – durch die Enge und Reizarmut ihrer Umgebung bedingte – deutliche Verhaltensstörungen auf.

Im Oktober 2018 hat VIER PFOTEN in Zusammenarbeit mit den albanischen Behörden Dushi und zehn weitere verwahrloste Wildtiere aus „Europas schlimmster Zoo“ befreit und übergangsweise in Tirana untergebracht.

Nachdem VIER PFOTEN grünes Licht von den albanischen Behörden erhielt, startete am 3. April Dushis Reise in ihr neues Zuhause in Deutschland. Tierarzt Marc Gölkel vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) war bereits bei Dushis Rettung dabei und kümmerte sich auch während des Transfers um ihr Wohlergehen. Am 5. April traf die VIER PFOTEN Bärenambulanz mit der Bärin schließlich nach 40 Stunden Fahrt durch neun Länder im BÄRENWALD Müritz ein.

„Wir sind glücklich, dass wir Dushi endlich in ihr neues Zuhause bringen konnten. Unser Team im BÄRENWALD Müritz ist spezialisiert auf die Pflege, die sie jetzt braucht. Nach jahrelangen Qualen in grausamer Haltung kann Dushi nun im BÄRENWALD Müritz zur Ruhe kommen, sich ausreichend bewegen und bärengerecht leben.“

Carsten Hertwig, Bärenexperte bei VIER PFOTEN

Einschließlich Dushi leben aktuell insgesamt 100 Bären in der Obhut von VIER PFOTEN. Diese sind in Bärenschutzzentren in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Bulgarien, der Ukraine, dem Kosovo und der Vietnam untergebracht.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Dushis neues Leben im BÄRENWALD Müritz:

Schon am darauffolgenden Tag konnte Dushi das erste Mal ihr Außengehege erkunden. Ganz zaghaft hat sie ihre Box verlassen, schnupperte am Gras und hielt die Nase in die frische Luft. All die vielen neuen Eindrücke machten die Bärin, die bislang nur Beton und Käfigstangen kannte, dann aber doch nervös, und sie rannte schnell wieder zurück in ihre Box. Die Tierpfleger vom BÄRENWALD Müritz sind dennoch sehr zufrieden mit Dushis Reaktion, und werden ihre weitere Entwicklung aufmerksam beobachten.

UnterstützeN Sie Dushis neues Leben

Damit wir unsere Arbeit für die Bärin fortsetzen können

Jetzt spenden