SpendenPatenschaft
Gerettete Löwen Masoud und Terez

Feb. 2018

FELIDA

NEUES ZUHAUSE für Zwei bulgarische Löwenjungen

VIER PFOTEN bringt die Tiere aus illegaler Haltung in die FELIDA Großkatzenschutzzentrum

16.6.2021

März 2018: Für die beiden bulgarischen Löwenjungen Masoud und Terez beginnt ein besseres Leben in der von der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN geführten niederländischen FELIDA Großkatzenschutzzentrum. Die Löwenjungen sind gestern Abend wohlbehalten dort angekommen. Das VIER PFOTEN Team hatte Masoud und Terez aus illegaler Haltung im Zoo in Razgrad, Bulgarien, gerettet und in ihr neues Zuhause in FELIDA gebracht.

Die anfängliche Weigerung lokaler Behörden, die Tiere in die Obhut von VIER PFOTEN zu übergeben, führte zu einer angespannten Lage für das Team vor Ort. Denn die gesundheitliche Verfassung eines der beiden Löwen machte einen schnellen Transfer notwendig. Nach Massenprotesten gegen die Unterbringung der Löwen in einem weiteren Sub-Standard-Zoo konnte der Transfer schließlich mit mehr als einer Woche Verspätung stattfinden. Nun haben Masoud und Terez ein neues Zuhause gefunden, wo sie sich von ihrem Leid erholen können.

„Wir sind sehr froh, dass sich die Situation zum Positiven gewendet hat und wir Masoud und Terez in ein artgemäßes Umfeld bringen konnten. Der Gesundheitszustand von Terez erfordert dringend eine tägliche Überwachung und eine spezielle Diät, um seine Fehlentwicklung zu behandeln. Die Löwen können sich jetzt von ihrer Vergangenheit erholen.“

Dr. Marina Ivanova, Tierärztin und Leiterin des Bulgarien-Büros von VIER PFOTEN

Zoo ohne Lizenz

Der Zoo von Razgrad liegt im Nordosten Bulgariens und wurde 1960 eröffnet. Obwohl seine Lizenz bereits 2014 auslief, blieb er weiter kostenlos für Besucher geöffnet. Mit der unprofessionellen Zucht und dem Verkauf von Löwen versuchte man, den Betrieb zu finanzieren. Derzeit leben über 25 Tiere – darunter Löwen, Hirsche, Rentiere, Lamas, Füchse, Schweine und Vögel – in dem illegalen Zoo. Da der Zoo im Besitz der Stadt ist, überzeugte VIER PFOTEN den Bürgermeister von Razgrad einzuschreiten. Ein internationales Tierärzte-Team versorgte Ende letzten Jahres alle sieben Löwen medizinisch und sterilisierte zusätzlich zwei erwachsene Männchen.

Februar 2020 | Masoud und Terez sind 2 Jahre in FELIDA!

In den vergangenen 2 Jahren haben sich Masoud und Terez stark entwickelt. Dank der intensiven und spezialisierten Betreuung, dem Fachwissen unserer Wildtierärzte und der Unterstützung unserer Spender sind die Welpen zu jungen erwachsenen Löwen herangewachsen! Obwohl wir sie immer noch "unsere Welpen" nennen, wächst ihre Mähne, sie haben bereits ein beeindruckendes Brüllen und wiegen über 120 Kilo! Sind sie nicht einfach wunderschön?

Juli 2020  | Auf Wiedersehen Masoud

Während Terez im Laufe der Jahre stärker wurde, galt dies für Masoud leider nicht: Wir sahen, wie sich seine neurologischen Probleme und seine motorischen Fähigkeiten verschlechterten. Deshalb brachten wir Masoud an die Universität Utrecht für eine gründliche MRT- und CT-Untersuchung. Die Ergebnisse bestätigten unsere Befürchtungen: Masoud litt an einer sehr komplexen, missgebildeten Wirbelsäule, die ein angeborener Defekt aufgrund von Inzucht war. Die Erkrankung war so weit fortgeschritten, dass sie Masoud starke Schmerzen verursachte und ihm noch mehr Schmerzen verursachen würde, wenn er weiter ins Erwachsenenalter hineinwachsen würde.

Nach eingehenden Beratungen mit den neurologischen Spezialisten und Tierärzten für Wildtiere wurde klar, dass diese Erkrankung nicht operativ behandelt oder auf andere Weise verbessert werden konnte und dass Schmerzmittel nicht mehr wirksam waren. Wenn es keine Hoffnung auf Besserung gibt, ist die Vermeidung von Leiden der letzte Teil der Pflege, die wir den von uns geretteten Tieren zukommen lassen können, und deshalb mussten wir uns Ende Juli 2020 endgültig von Masoud verabschieden.

Der Verlust seines Bruders hat Auswirkungen auf Terez, und deshalb behalten wir ihn genau im Auge und schenken ihm zusätzliche Aufmerksamkeit.

Mai 2021  | Auf Wiedersehen Terez

Nur zehn Monate nach dem Abschied von Masoud werden wir erneut von Trauer heimgesucht. Wir mussten uns von unserem geliebten Terez verabschieden, der mit seinem Bruder wiedervereint wurde und uns mit gebrochenem Herzen zurückließ.

Die Löwenbrüder kamen im Februar 2018 im FELIDA Großkatzenschutzzentrum an. Sie waren gerade einmal 5 Monate alt und wogen jeweils nur 20 Kilo. Die beiden wurden als Folge von Inzucht in einem illegal betriebenen bulgarischen Zoo geboren und litten an schweren neurologischen Problemen. Die Karten, die man ihnen in die Hand gab, bedeuteten unendliche gesundheitliche Herausforderungen.

Wir gaben ihnen intensive, spezialisierte Pflege, um ihre Chancen zu maximieren, zu genießen, zu spielen, zu entspannen und andere positive Erfahrungen zu machen. Trotz ihrer Gebrechen genossen die Brüder das Leben und wuchsen zu glücklichen, enthusiastischen und liebenswerten Löwen heran. Aber nicht so lange, wie wir gehofft hatten. Im letzten Sommer schritt der schlechte Gesundheitszustand von Masoud so weit fort, dass Schmerzen nicht mehr zu vermeiden waren und wir ihn gehen lassen mussten. Nicht viel später wurde bestätigt, dass Terez, der bereits die gleichen neurologischen Probleme in einem weniger fortgeschrittenen Stadium hatte, an einer sich verschlechternden Nierenfunktion litt. Nierenversagen ist bei älteren Katzen ein häufiges Problem, kann sich aber auch bei jungen Tieren mit einem schwierigen Start ins Leben bereits früh entwickeln. Vor ein paar Wochen holte ihn das Nierenversagen ein.

Alle möglichen Maßnahmen wurden ergriffen, aber wir sahen, wie Terez täglich schwächer wurde. Nach eingehender Beratung wurde klar, dass es keine Möglichkeit gab, dass Terez sich erholen würde. Trotz seines jungen Alters sahen wir, wie er aufgab. Ihm schien einfach die Energie zu fehlen, um weiter gegen seinen versagenden Körper zu kämpfen. Wenn es keine Hoffnung auf Besserung gibt, ist das Beenden des Leidens der letzte Teil der Pflege, die wir den Tieren, die wir retten, zukommen lassen können. Es ist der schwierigste Teil unserer Arbeit, aber entscheidend, um das Wohl der Tiere zu gewährleisten.

Unsere Herzen sind wieder einmal in Stücke gebrochen. Wir wissen, dass Terez von so vielen Menschen vermisst werden wird, die seine Rettung möglich gemacht haben. Wir sind für immer dankbar, ein Teil davon gewesen zu sein. Wir hoffen, dass Terez die Liebe und Fürsorge gespürt hat, die für ihn da war. Dass wir ihm zeigen konnten, dass Menschen besser sein können. Lebe wohl Terez, du wirst nicht vergessen werden. Was auch immer dich jetzt erwartet, wir sind sicher, es ist zusammen mit Masoud.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Heimat vieler Großkatzen

Die Löwenjungen werden vorübergehend im VIER PFOTEN FELIDA Großkatzenschutzzentrum leben, die in dem niederländischen Ort Nijeberkoop liegt. Mit der Übernahme des Projekts im Jahr 2014, übernahm die internationale Tierschutzorganisation gleichzeitig die Verantwortung für die darin untergebrachten Großkatzen. Da FELIDA primär als Transit- und Rehabilitierungsstation dient, übersiedelte VIER PFOTEN den Großteil der Wildtiere in das ebenfalls eigene LIONSROCK Großkatzenschutzzentrum in Südafrika. Heute leben in der niederländischen Großkatzenstation sechs weitere Großkatzen, unter anderem die beiden jungen Tiger, die VIER PFOTEN aus Syrien retten konnte. Die meisten von ihnen sind allerdings zu alt oder schwach für eine Weiterreise. VIER PFOTEN plant, FELIDA auszubauen, um noch mehr Großkatzen aus schlechten Haltungsbedingungen retten und in naturnahen Gehegen aufnehmen zu können.

Unterstützen sie unsere arbeit

Ihre Hilfe für das FELIDA Großkatzenschutzzentrum zählt!

Jetzt Spenden

Suche