Suche

Spenden Patenschaft

"Unser Dorf kann bald frei sein"

17.5.2018

#DontWaitVaccinate: Ein Tag in Myanmar

Es ist das Ende des Vormittags, eines der Teams ist in Shwe Hlaing. Sie haben das kleine Dorf fast vollständig geimpft, wo sie nahezu alle der ungefähr 250 Häuser besuchten; dort wurden insgesamt 84 Katzen und Hunde gegen Tollwut geimpft. Die VIER PFOTEN Teams impfen zwischen 1000 und 2000 Tiere pro Tag, ein kleiner Prozentsatz ihres Endziels, aber in einem solchen Dorf zählt die Anzahl der geimpften Hunde und Katzen nicht: Es kommt darauf an, ob das ganze Dorf abgeschlossen ist. Die Sonne steht jetzt hoch am Himmel, es hat nahezu 40 Grad. Aber das Team denkt nicht einmal an eine Pause - sie wollen nur das Dorf abschließen und zum nächsten übergehen, um das Problem Schritt für Schritt zu bekämpfen.

Htut Wai Yan with Ma Pau Wai.  

Einer der letzten hier zu impfenden Hunde ist Ma Pau Wain. Die schöne braune Hündin schaut zu ihrem kleinen Besitzer, Htut Wai Yan, unsicher auf, ob sie den neuen Leuten vertrauen kann, die das Terrain betreten. Es sieht so aus, als ob Htut Wai Yan bereits auf das Team vor seinem handgefertigten Bambushaus gewartet hätte. Die Nachricht, dass VIER PFOTEN im Dorf ist, um gegen Tollwut zu impfen, hat sich verbreitet. Er weiß, warum das Team hier ist. Er ruft Ma Pau Wain zu sich, und obwohl sie nicht sicher ist, ob sie den Leuten in den dunkelblauen T-Shirts vertrauen kann, geht sie sofort auf ihn zu. Es ist unschwer zu erkennen, dass die Bindung zwischen dem Jungen und seiner Hündin stark ist. Er hebt sie sanft hoch und geht auf das Team zu. Der Impfstoff ist schon vorbereitet und die Behandlung ist innerhalb weniger Sekunden erledigt. Ma Pau Wain bleibt ruhig, sicher in den Armen desjenigen, den sie liebt und dem sie am meisten vertraut.

"Ich bin froh, dass Ma Pau Wain gegen Tollwut geimpft wurde, weil ein kleines Mädchen in unserem Dorf an dieser Krankheit gestorben ist",

erzählt Htut Wai Yan einem Teammitglied von VIER PFOTEN.

Er kennt die spezifischen Details nicht und führt das Team zu einem Haus in der Nähe. Hier lebt U Toe Share, der emotional erklärt, dass seine Enkelin, Phoo Pwint Wai, vor zehn Jahren im Alter von fünf Jahren verstorben ist. Sie ging mit ihrem Vater und ihrer Mutter in den Wald, wo sie arbeiteten, und spielte dort. In einem günstigen Moment schlich sie zu einem Haus in der Nähe, um dort zu spielen und kam erst nach einer Weile zurück. Auf dem Rückweg zu ihren Eltern wurde sie von einem tollwütigen Hund gebissen.

"Sie wurde schrecklich krank. Sie hatte Angst, sie schrie und schrie. Sie wurde verrückt. Mehrere Menschen mussten sie zu Boden halten, um sie zu kontrollieren. Wir konnten uns nicht mehr um sie kümmern. Innerhalb von anderthalb Monaten ist sie verstorben ", erzählt U Toe Share mit Tränen im Gesicht. Etwa zur selben Zeit wurde ein anderes Kind von demselben Hund gebissen und starb. "Als Rache und um uns zu schützen, haben wir den Hund gefangen und getötet. Wir haben das Fleisch gekocht und es den Kindern gegeben." Er erklärte, dass sie zu dieser Zeit glaubten, das Fleisch eines tollwütigen Hundes zu essen, würde helfen, die Kinder vor der tödlichen Krankheit zu schützen. Jetzt wissen sie es besser. U Toe Share ist erleichtert, dass VIER PFOTEN in seinem Dorf ist.

"Ich bin so glücklich. Meine Enkelin konnte nicht gerettet werden und starb, als sie nur 5 Jahre alt war. Mit Hilfe von VIER PFOTEN kann unser Dorf bald frei sein. Ihr habt unser Dorf gerettet. "

U Toe Share über unser Tollwutimpfprojekt

U Toe Share lost his 5-year old granddaughter because of rabies

This is the sister of Poo Pwint Wai, can you imagine her dying of rabies?