SpendenPatenschaft
Rind auf einem Transporter

Abstimmung im EU-Parlament

Rufen Sie die EU-Abgeordneten zu dringenden Verschärfungen bei Tiertransporten auf!

17.1.2022

Jedes Jahr werden Millionen von Tieren über Tausende von Kilometern auf dem Luft-, See- oder Landweg transportiert, um geschlachtet oder für die Schlachtung gemästet zu werden. Während dieser Transporte leiden sie an extremem Stress, Erschöpfung, Überhitzung und Verletzungen. Selbst nicht entwöhnte Kälber werden ab einem Alter von 14 Tagen auf Langstrecken transportiert, was ihr ohnehin schwaches Immunsystem noch zusätzlich stark beeinträchtigt. Auch trächtige Tiere, die manchmal unter schrecklichen Bedingungen an Bord von Fahrzeugen oder Schiffen gebären, werden nicht verschont.

Am 20. Jänner 2022 haben die österreichischen EU-Abgeordneten die Möglichkeit, sich für die so dringenden Verschärfungen der EU-Tiertransportverordnung einzusetzen. Nutzen Sie Ihre Stimme und lassen Sie die EU-Parlamentarier wissen, dass kein Tier mehr auf den Horror-Transporten leiden darf!

Jetzt EU-Parlamentarier kontaktieren! 

Schwein auf Tiertransport

Eine Chance auf Veränderung

In den letzten 18 Monaten hat der EU-Untersuchungsausschuss zu Tiertransporten (ANIT) die wichtigsten Ursachen analysiert, die zur Nichteinhaltung von Gesetzen und den Tierschutzproblemen beim Transport von Tieren führen. Am 20. Jänner 2022 findet eine wichtige Abstimmung im EU-Parlament statt, die entscheidend dazu beitragen kann, das Leiden von Millionen sogenannter Nutztiere während des Transports zu beenden.

Nach den geltenden Vorschriften können Schweine 24 Stunden Nonstop und Schafe & Rinder 29 Stunden mit nur einer Stunde „Pause“ transportiert werden. Am Ende solcher Fahrten ist eine 24-stündige Pause vorgeschrieben, aber nach dieser Pause kann der Zyklus beliebig oft wiederholt werden, bis die Tiere ihren endgültigen Bestimmungsort erreichen. Für Schifftstransporte gibt es gar keine Zeitbeschränkung!

VIER PFOTEN fordert das 0-4-8-Prinzip:

0 Stunden Transport für nicht entwöhnte oder besonders empfindliche Tiere, 4 Stunden für Geflügel und Kaninchen und 8 Stunden für ausgewachsene Rinder, Schafe und Schweine als maximale Transportzeit! Längere Transporte, Exporte lebender Tiere und Seetransporte müssen gänzlich verboten werden!

Nutzen Sie Ihre Stimme, kontaktieren Sie die EU-Abgeordneten!

Stoppen wir gemeinsam den Tiertransporte-Horror: Grausame und unnötige Langstreckentransporte lebender Tiere in Drittländer, in denen die EU keine Möglichkeit hat, die Einhaltung der Tierschutzstandards zu gewährleisten, müssen beendet werden. Fordern Sie die österreichischen EU-Abgeordneten dazu auf, bei der nächsten wegweisenden Abstimmung im EU-Parlament, im Sinne der Tiere und für starke Empfehlungen abzustimmen, damit die Höllenqualen endlich ein Ende haben!

1. Mail an die EU-Abgeordneten schicken

So können Sie mitmachen: Einfach Textvorschlag kopieren und per Mail an die österreichischen EU-Abgeordneten schicken! Sie können entweder die EU-Abgeordneten einzeln kontaktieren oder eine Mail an alle EU-Abgeordneten gleichzeitig versenden! 

Textvorschlag (zum Aufklappen)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe von VIER PFOTEN erfahren, dass am 20. Jänner 2022 eine entscheidende Abstimmung im EU-Parlament stattfindet, die wegweisend dazu beitragen kann, das Leiden von Millionen sogenannter Nutztiere während des Transports zu beenden. Bitte nutzen Sie Ihre Stimme und verstärken Sie die Empfehlungen des Untersuchungsausschusses zu Tiertransporten (ANIT). Beachten Sie bei der Abstimmung das 0-4-8 Prinzip: Null Stunden Transportzeit für besonders empfindliche Tiere, wie beispielsweise nicht entwöhnte Jungtiere, vier Stunden für Geflügel und Kaninchen und acht Stunden für ausgewachsene Rinder, Schafe und Schweine als maximale Transportzeit. Längere Transporte, Exporte von lebenden Tieren und Transporte auf dem Seeweg müssen gänzlich verboten werden.

Die EU-Parlamentarier repräsentieren die Wähler:innen. Mir persönlich ist das Thema Tiertransporte ein großes Anliegen sowie weiteren 87 Prozent der Österreicher:innen, die sich in einer aktuellen VIER PFOTEN Integral-Umfrage für mehr Tierschutz bei Tiertransporten ausgesprochen haben. Eindeutig ist die Einstellung zum Verbot von Langstrecken-Tiertransporten aus Österreich in Drittländer: Die Hälfte spricht sich für ein Komplettverbot aus, weitere 40 Prozent fordern eine strengere gesetzliche Regelung und deren Kontrolle.

Sie, als Mitglied des Europäischen Parlaments, müssen auf Ihre Wähler:innen hören! Es braucht ein Exportverbot von lebenden Tieren, ein Transportverbot für nicht entwöhnte Kälber und eine maximale Transportdauer von acht Stunden für Rinder, Schweine und Schafe und vier Stunden für Geflügel und Kaninchen, um enormes Leid zu verhindern. Bitte nutzen Sie Ihre Stimme und helfen Sie den Millionen von Tieren, die jedes Jahr über Tausende von Kilometern transportiert werden und dabei Höllenqualen erleiden müssen!

Mit hoffnungsvollen Grüßen
Ein:e Tierfreund:in

Kontaktdaten der EU-Abgeordneten (zum Aufklappen)

Jetzt Mail an alle EU-Abgeordneten schicken!

2. Auf die Facebook-Wall der EU-Abgeordneten posten

So können Sie mitmachen: Einfach Textvorschlag kopieren und auf die Facebook-Wall der EU-Abgeordneten posten! 

Textvorschlag Nr. 1 (zum Aufklappen)

Sehr geehrter Herr Abgeordneter/Sehr geehrte Frau Abgeordnete! Sie haben die Möglichkeit den Tiertransport-Horror zu stoppen! Jedes Jahr werden Millionen von Tieren über Tausende von Kilometern transportiert und erleiden dabei Hunger, Durst, Enge und gebrochene Glieder! Ich fordere Sie hiermit dazu auf, bei der wegweisenden Abstimmung im EU-Parlament am 20. Jänner 2022, im Sinne der Tiere und für starke Empfehlungen abzustimmen. Es braucht ein Exportverbot von lebenden Tieren, ein Transportverbot für nicht entwöhnte Tiere und eine maximale Transportdauer von acht Stunden für Rinder, Schweine und Schafe und vier Stunden für Geflügel und Kaninchen, um das enorme Leid der Tiere beim Transport zu beenden.  

Textvorschlag Nr. 2 (zum Aufklappen)

Sehr geehrter Herr Abgeordneter/Sehr geehrte Frau Abgeordnete! Nutzen Sie Ihre Stimme und beenden Sie die Höllenqualen für Millionen von Tieren, die über Tausende von Kilometern transportiert werden und dabei Hunger, Durst, Enge und gebrochene Glieder erleiden. Stimmen Sie bei der wegweisenden Abstimmung im EU-Parlament am 20. Jänner 2022 im Sinne der Tiere und für starke Empfehlungen (ANIT) ab! 

Facebook-Accounts der Abgeordneten (zum Aufklappen)

Stoppen Sie das grausame System

Ihre Stimme gegen Höllenqualen auf Tiertransporten!

Unterschreiben

Suche