Suche

Spenden Patenschaft

Erfolg für Daunen-Kampagne 40Lives

Bettwarenanbieter engagieren sich endlich für mehr Tierschutz

Coop, Globus, Interio, JYSK, Manor, Matratzen Concord, Micasa, Möbel Pfister und TopTip: Sie alle haben gegenüber VIER PFOTEN schriftlich bestätigt, zukünftig bei Daunenbettwaren ausschliesslich die Labels RDS, TDS, Downpass 2017 oder einen anderen ebenso strengen Standard anzubieten. Diese schliessen die tierquälerischen Praktiken Lebendrupf und Stopfmast verlässlich aus.

Situation in der Vergangenheit

Die Bettwarenanbieter hatten teilweise bereits in der Vergangenheit zertifizierte Daunen. Die Kontrollen waren allerdings aus Tierschutzsicht völlig ungenügend. So konnte man bisher nicht sicher sein, ob in den hierzulande verkaufen Produkten nicht doch Daunen aus Lebendrupf oder Stopfmast enthalten sind.

Gänse in der Natur

Labels gegen Tierquälerei

Bis Daunen in Bettwaren landen, legen Sie einen langen Weg zurück: vom Elterntierbetrieb zur Mastanlage, zum Schlachthof, zur Wäscherei, zum Produzenten und zum Händler. Lebendrupf und Stopfmast sind Praktiken, die entlang der hochkomplexen Lieferkette noch immer praktiziert werden. Ein gutes Label zeichnet sich dadurch aus, dass diese grausamen Praktiken verboten sind und diese Verbote mittels Kontrollen auf jeder Stufe der Produktionskette konsequent durchgesetzt werden. RDS, TDS und Downpass 2017 sind die Labels auf dem Markt, die dies derzeit am strengsten umsetzen.

Großer Erfolg in Österreich

Mit unserer Kampagne erreichten wir von Seiten der österreichischen Bettwaren-Industrie die Bereitschaft in einen Dialog zu treten. Zunächst waren Anfang des Jahres 2017 der Bettwaren-Produzent Kauffmann, die Traditionsunternehmen Betten Reiter und Gans GmbH sowie die internationalen Branchen-Riesen Matratzen Concord und Dänisches Bettenlager mit gutem Beispiel vorangegangen. Sie hatten sich für mehr Transparenz ausgesprochen und sich dazu verpflichtet bessere Kontrollsysteme einzuführen, um Federn aus Stopfmast und Lebendrupf mit höchstmöglicher Sicherheit ausschliessen zu können. Nun zogen auch die Firmen Kika, Leiner, XXXLutz, Möbelix und Mömax nach. Damit werden sämtliche große österreichische Betriebe in Zukunft frei von Daunen aus Tierleid sein.

Der Vorarlberger Daunenverarbeiter Kauffmann hat für sein Kontrollsystem den Responsible Down Standard (RDS) eingeführt, der hohe Rückverfolgbarkeit garantiert. Betten Reiter macht den Ausschluss von Lebendrupf und Zwangsfütterung bei seinen Lieferanten zur unerlässlichen Bedingung, und die Gans GmbH verkauft schon seit Ende 2016 RDS-zertifizierte Ware. Das Dänische Bettenlager und Matratzen Concord garantieren VIER PFOTEN mittels Verpflichtungserklärungen für die Schweiz, Österreich und Deutschland, in Zukunft Lebendrupf und Stopfmast über starke Prüfsysteme auszuschliessen. Kika und Leiner sowie XXX Lutz, Möbelix und Mömax haben sich dazu bekannt, nur noch Daune zu verkaufen, die frei von Lebendrupf und Stopfmast ist - auch sie verlangen von ihren Lieferanten nunmehr Standards wie RDS, TDS, Downpass 2017 oder vergleichbar strenge Standards. Die österreichische daunenverarbeitende Firma Seibersdorfer setzt in Zukunft ebenso auf den Downpass 2017.