Suche

Spenden Patenschaft

Leb Wohl, Liese!

10.3.2017

BÄRENWALD Arbesbach und VIER PFOTEN nehmen Abschied von außergewöhnlicher Bärin

Der von VIER PFOTEN geführte BÄRENWALD Arbesbach musste sich vorgestern schweren Herzens von Bärin Liese verabschieden. Die 29jährige Liese hatte schon länger an einem bösartigen Tumor gelitten und war zuletzt in einer sehr schlechten Verfassung gewesen.

„Wir sind alle unglaublich traurig. Liese war eine ganz außergewöhnliche Bärin und gemeinsam mit ihrem Bruder Vinzenz und Bärin Brumca die erste Bewohnerin des BÄRENWALD Arbesbach“, sagt Indra Kley, Leiterin des Österreich-Büros von VIER PFOTEN. „In den letzten Tagen litt sie offensichtlich trotz Schmerzmedikation an starken Schmerzen; sie nahm nur sehr wenig Nahrung zu sich und hatte große Mühe, kurze Distanzen zurückzulegen.“ Daher entschloss sich das Tierpflegerteam gemeinsam mit dem Betreuungstierarzt Prof. Dr. Chris Walzer und den Experten von VIER PFOTEN, die Bärin nicht länger leiden zu lassen und sie friedlich in gewohntem Umfeld einzuschläfern.

Nachdem im Vorjahr ein bösartiger Tumor festgestellt wurde, konnte Liese zunächst erfolgreich operiert werden und erholte sich auch gut davon. Leider wurden vor kurzem erneut Wucherungen festgestellt. „Obwohl sie den kalten Winter eigentlich praktisch verschlafen hat, bemerkten die Tierpfleger, dass Liese nach dem Aufwachen nicht mehr dieselbe war. Sie suchte weder die vertraute Gesellschaft zu Bruder Vinzenz, noch zu Bären Tom und Jerry, die ebenfalls im gleichen Gehege leben“, berichtet Kley.

Liese: klein, aber oho!

Liese wurde 1988 in Slowenien geboren und geriet bald darauf in die Hände von Zirkusdompteuren, die allerdings kurze Zeit später verschwanden und die Bärin in der Steiermark zurückließen. Gemeinsam mit ihrem Bruder Vinzenz landete Liese schließlich bei einer Privatfirma. Dort wurde sie als Werbeträgerin für einen neuen Skilift missbraucht und ab Juli 1989 in einer 300 Quadratmeter kleinen Betongrube auf der Gemeindealpe bei Mitterbach als Attraktion für Touristen missbraucht. Nach dem Konkurs der Firma konnte und wollte sich niemand mehr um die Liese und Vinzenz kümmern. Daher übernahm VIER PFOTEN die Betreuung und organisierte schließlich am 8. September 1998 die Übersiedlung in den BÄRENWALD Arbesbach.


„Sie war zwar die kleinste Bärin, aber keineswegs scheu und vor allem sehr aktiv. Sie konnte sich bei ihren Gehege-Gefährten immer gut durchsetzen“, erzählt Kley. Die VIER PFOTEN Tierpfleger liebten sie auch aufgrund ihrer Neugier gegenüber neuen Beschäftigungsmöglichkeiten. „Irgendwie schien ihr ständig der Schalk im Nacken zu sitzen, weswegen auch immer wieder besonders drollige Fotos entstanden. Sie war ja nicht zuletzt deshalb immer wieder VIER PFOTEN Covergirl auf diversen Broschüren zum BÄRENWALD Arbesbach. Ihr charakteristisches Gesicht mit den ungewöhnlich hellen Ohren und ihr sonniges Wesen werden VIER PFOTEN ewig in Erinnerung bleiben“, so Indra Kley.

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.at