Suche

Spenden Patenschaft Menü

Endlich: Happy End für Mossuls Zootiere

17.4.2017

VIER PFOTEN bringt Bärin und Löwen in Rettungsstation in Jordanien

Die VIER PFOTEN Rettungsmission für Bärin Lula und Löwe Simba aus dem zerbombten Montazah Al-Morour Zoo in Mossul (Irak) ist endlich geglückt. Monatelang mussten die Tiere hungern, in zerbombten Käfigen ohne artgemäße Versorgung in einem verwüsteten Zoo in der kriegsgeschundenen Stadt Mossul dahinsiechen und neun Tage am Checkpoint nahe der Grenze zwischen dem vom irakischen Militär kontrollierten Gebiet und der Region Kurdistan ausharren. Jetzt sind sie endlich sicher in der Wildtierrettungs- und Rehabilitierungsstation New Hope Centre in Amman (Jordanien) angekommen. Heute morgen konnte das VIER PFOTEN Rettungsteam Lula und Simba in ihre Gehege entlassen, wo sie sich von den Strapazen unter dem Schutz und der Pflege von erfahrenen Tierärzten und Tierpflegern erholen können.

Dr. Amir Khalil, VIER PFOTEN Tierarzt und Leiter der Rettungsmission: „Es war eine echte Odyssee. Aber jetzt sind wir überglücklich, dass wir Lula und Simba heil ins New Hope Centre bringen konnten, wo sie gut versorgt sind. Hier werden sie ein neues, besseres Leben haben, mit gutem Futter, medizinischer Betreuung, einer artgemäßen Umgebung und ohne die permanente Gefahr einer nahen Kriegszone und Bombenexplosionen im Hintergrund.“

Bis vor zwei Wochen lebten die Zootiere unter furchtbaren Bedingungen im zerbombten Montazah Al-Morour Zoo in Mossul. Auf ihrem Weg in ein sicheres Zuhause mussten sie ein wahres Martyrium durchstehen. Die Odyssee begann am Dienstag, den 28. März, als das VIER PFOTEN Team für den ersten Rettungsversuch in Mossul einreiste. Die Tierschützer konnten Bärin Lula und Löwen Simba betäuben, in Transportkisten und auf den Truck verladen und zur Grenze von Mossul bringen. Doch es kam zu einem abrupten Stopp am Checkpoint nahe der Grenze: Das Team durfte Mossul mit den Tieren nicht verlassen. Das irakische Militär brachte die Tiere in den Zoo zurück, und das VIER PFOTEN Team musste Mossul verlassen. Dr. Khalil: „Wir haben nie die genauen Details erfahren, warum wir mit den Tieren nicht passieren durften, aber natürlich ist es kein leichtes Unterfangen in einer Region mit einer so komplexen politischen Lage, große Wildtiere zu transportieren, und das Militär muss alle Genehmigungen ganz genau überprüfen.“

Dr. Khalil und sein Team verhandelten mit dem irakischen Militär und den Behörden und reisten zwei Tage später abermals in Mossul ein, um einen zweiten Rettungsversuch zu starten. Wieder wurden die Tierschützer und die Zootiere am Checkpoint nahe der Grenze von Mossul gestoppt. Tagelanges Warten, Organisieren und weitere Verhandlungen begannen, während Lula und Simba in ihren Transportkisten am Checkpoint festsaßen. Trotz der schwierigen Umstände konnte das VIER PFOTEN Team die Tiere gut versorgen und Futter und Wasser für sie organisieren. Dr. Khalil war während dieser schweren Zeit bei ihnen. Er schlief in einem kleinen Raum, den ihm das Militär am Checkpoint zur Verfügung stellte: „Unsere Mission im Irak wurde von so vielen lokalen Helfern unterstützt und zeigt, dass man selbst in schwersten Zeiten Menschen finden kann, denen das Schicksal von Tieren am Herzen liegt. Die Menschlichkeit der zivilen Bevölkerung und des Militärs hat mich sehr berührt. Viele Soldaten haben sogar großzügig ihr Essen mit den Tieren geteilt.“

Lula und Simba werden in ihrem temporären Gehege im New Hope Centre bleiben, bis sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben und ihr permanentes Gehege für sie vorbereitet ist. Das New Hope Centre in Amman ist eine Rettungs- und Rehabilitationsstation, mit der VIER PFOTEN kooperiert. VIER PFOTEN hat den Bau des New Hope Centres, das von der Princess Alia Foundation im Januar 2010 ins Leben gerufen wurde, finanziell unterstützt. Die Station bietet Tieren, die aus furchtbaren Haltungsbedingungen gerettet werden konnten, ein artgemäßes neues Zuhause, Rehabilitation und medizinische Versorgung.

VIER PFOTEN hat eine Spendenseite ins Leben gerufen, auf der Tierfreunde aus aller Welt mit ihrer Spende helfen können, Lula und Simba ein schönes, artgemäßes neues Zuhause bereitzustellen, in dem sie genug Platz haben, ihre natürlichen Instinkte auszuleben:

www.vier-pfoten.at/mossul

Der Zoo in Mossul war vor über einem Monat durch den bewaffneten Konflikt zwischen dem IS und irakischen Streitkräften von mehreren Bomben getroffen und schwer beschädigt worden. Etwa 40 Tiere ereilte ein furchtbares Schicksal, einige verhungerten, andere starben direkt durch Bombenangriffe oder entkamen aus ihren beschädigten Gehegen. VIER PFOTEN ist die erste Tierschutzorganisation, die eine Genehmigung für einen Hilfseinsatz in Mossul erhielt. Dr. Khalil war bereits im Februar im Zoo in Mossul, um Lula und Simba zu untersuchen, medizinisch zu versorgen und mit Freiwilligen ihre regelmäßige Fütterung zu organisieren.

Informationen dazu und zu weiteren VIER PFOTEN Aktivitäten erhalten Sie laufend und, wann immer möglich, in Echtzeit auf unseren Social Media Kanälen:

https://www.facebook.com/4PFOTEN/
https://twitter.com/VIERPFOTEN
https://www.instagram.com/four_paws_international/
https://www.snapchat.com/add/fourpawsint
https://www.youtube.com/4PFOTEN

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause.

www.vier-pfoten.at