Suche

Spenden Patenschaft Menü

Emotionale und langersehnte Eröffnung des Arosa Bärenlandes

6.8.2018

Die offizielle Eröffnung des Arosa Bärenlandes fand am vergangenen Freitag in Anwesenheit von Bundesrätin Doris Leuthard und weiteren geladenen Gästen statt. Bei herrlichem Sonnenschein und stahlblauem Himmel, umrahmt von der eindrücklichen Arosa Bergwelt, hob die Bundesrätin gemeinsam mit Vertretern vom Kanton Graubünden, der Stadt und Bürgergemeinde Chur, Vertretern aus Arosa, der Stiftung Arosa Bären und der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN symbolisch den Schieber. Damit entließen sie Napa, den ersten Bären des Arosa Bärenlandes, ins rund 3ha große Bärenland. Die Frau Bundesrätin rundete spannende Ansprachen und große Begeisterung der erstmals zugängigen Bären-Ausstellung perfekt ab und läutete die Feierlichkeiten zum Eröffnungs-Weekend ein. Fachinformationen zum Projekt Arosa Bärenland sowie ein Gäste-Minigolf unterhielten die geladenen Gäste den ganzen Nachmittag.

Um 13:00 Uhr trafen die geladenen Gäste bei der Mittelstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn ein. Die Besucher entdeckten, staunten und lobten die neue Besucherplattform, welche die Idee und das Konzept von Tierschutz und Tourismus, wofür das Bärenland exemplarisch steht, treffend für Groß und Klein erlebbar macht. Natürlich genossen die Gäste auch den Flying Apéro Riche und die musikalische Umrahmung der Bündner Nachwuchshoffnung Cinzia Regensburger und Geiger Wolfgang Zenker, welcher im Arosa Bärenland auch als Tierarzt mandatiert ist.

Feierlich gestimmt lauschten die Gäste den Begrüßungsworten von Monika Fasnacht. Sie kündigte sogleich die Frau Bundesrätin Doris Leuthard an, welche den Initianten gratulierte und mit einer Rede zum Thema Bären in Graubünden und deren Faszination sowie Polarisierung beeindruckte. „Das Arosa Bärenland dient der Sensibilisierung zum Thema Bär und ich bin zuversichtlich, dass das Arosa Bärenland in der Gesellschaft zunehmend aufklärend wirkt.“ Obwohl Frau Leuthard bis jetzt nur im Winter in Arosa zu Besuch war, ist sie begeistert vom vielen Grün und der wunderbaren, imposanten Bergwelt. Auch Heli Dungler, Gründer von PFOTEN, meldete sich danach zu Wort. Während seiner Rede meinte er sichtlich gerührt: „Vor 20 Jahren durfte VIER PFOTEN den ersten Bären an einer Mittelstation einer Bergbahn retten. Der Bär hauste da in erbärmlichen Verhältnissen. Hier im Arosa Bärenland können wir nun zusammen mit Arosa zeigen, wie man Tierschutz in unserer Welt und in bewohnten Gebieten leben soll.“ Pascal Jenny, Präsident der Stiftung Arosa Bären, erläuterte danach gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Leiter Hans Schmid und Bären-Experte Carsten Hertwig die Geschichte des Arosa Bärenlands. «Beim Anblick vom Arosa Bärenland an diesem Freudentag lacht nicht nur die Sonne, wir fühlen heute große Dankbarkeit und Zufriedenheit. Acht Jahre Arbeit haben sich gelohnt. So muss Glück für Tier und Mensch wohl aussehen. »

Nach einer Geschenkübergabe an die wichtigsten Partner des Arosa Bärenlandes, schnitt Bundesrätin Doris Leuthard dann um 15:00 Uhr gemeinsam mit Vertretern vom Kanton Graubünden, der Stadt und Bürgergemeinde Chur, Vertretern aus Arosa, VIER PFOTEN und der Stiftung Arosa Bären symbolisch den Bändel am sinnbildlich erstellten Bärengehege-Schieber durch. Der Schieber ging hoch und mit der offiziellen Eröffnung vom Arosa Bärenland konnte auch Bär Napa die Aroser Bergwelt bei herrlichem Sommerwetter genießen. Sofort trottete er in sein Außengehege und erfreute sich später am kühlen Nass von einem der Teiche im Bärenland. Der tosendende Applaus der Gäste ging über in sichtbare und ergreifende Freude über die neue „Freiheit“ von Napa. Die jahrelange Arbeit der Tierschutz-Organisation VIER PFOTEN, Arosa Tourismus und der Stiftung Arosa Bären macht sich nun endlich bezahlt.

Weiter auf dem Programm stand ein entspanntes Gäste-Minigolf auf der neuen Minigolfanlage oberhalb der Besucherplattform. Das neue Bären-Minigolf hat die wohl schönste Aussicht der Alpen, was alle Anwesenden sichtlich erfreute und beeindruckte. Spielerisch und ohne Wettkampfgedanken testeten die Gäste das 12-Loch-Spiel, welches in edukativer Form aufzeigt, wie sich ein Bär durch Nahrungszunahme auf die Winterruhe vorbereitet. Überhaupt dienen alle Erlebniselemente im und um das Bärenland der Wissensvermittlung. Zu diesem Teil vermittelte zuvor während der Ansprache der wissenschaftliche Leiter Hans Schmid spannende Hintergrundinformationen. Auch die Arbeit von den Tierpflegern beschrieb er eindrücklich. Natürlich durften auch Angaben zur Entwicklung von Napa nicht fehlen. Schmid zeigte sich emotional: „Die Entwicklung von Napa in den letzten Tagen zu beobachten ist auch für mich und trotz großer Erfahrung mit Tieren unbeschreiblich. Ich bin dankbar, dass ich beim Arosa Bärenland zum Wohle der Bären mitwirken darf.“

Mag. Elisabeth Penz

Press Office Austria

elisabeth.penz@vier-pfoten.org

+ 43 (0)1 895 02 02 - 66

+ 43 (0)664 3086303

Linke Wienzeile 236
1150 - Wien
Österreich

+ 43 (0)1 895 02 02 - 99

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien


Pressekontakt

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause.

www.vier-pfoten.at