Suche

Löwen simba und SaeEd kommen Heim

20.5.2018

Die beiden Kriegslöwen finden im Großkatzenrefugium LIONSROCK ein neues Zuhause

Nach einer 33-stündigen Anreise aus Jordanien wagt Saeed die ersten Schritte aus seiner Transportbox. Es wirkt beinahe so, als würde er einen Moment innehalten, um die beeindruckende Weite des 1.250 Hektar großen Großkatzenrefugiums LIONSROCK aufzusaugen. Zum ersten Mal in seinem Leben fühlt er Gras unter seinen Pfoten, während sein Reisepartner Simba neben ihm aufgeregt dem Brüllen der anderen Löwen lauscht. Aus seiner Heimat Mossul ist er noch andere Laute gewohnt, als die Geräusche von explodierenden Bomben aus den nahegelegenen Kampfzonen seine ständigen Begleiter waren.

"Simba und Saeed mussten in ihrem jungen Leben schon Krieg, Hunger und große Strapazen ertragen - alleine der 33-stündige Transfer aus Jordanien war für die Tiere sehr anstrengend und für das Team und mich nervenaufreibend. Glücklicherweise haben wir es jetzt nach LIONSROCK geschafft, wo die beiden den Rest ihres Lebens in Frieden und der Gesellschaft anderer Löwen verbringen können."

Barbara van Genne, VIER PFOTEN Großkatzen-Expertin

Schwieriger Start ins Leben


Die beiden Löwen hatten durch ihre Geburt in syrischen und irakischen Kriegsgebieten einen harten Start ins Leben. Was unsere Teams bei der Ankunft in den Zoos von Mossul und Aleppo gesehen haben, war sogar für unsere erfahrenen Tierärzte- und pfleger schockierend: von Hunger und Krankheiten schwer gezeichneten Tiere, verwahrloste Gehege und nur ganz wenige überlebende Tiere.

Rettung in letzter Minute


Insbesondere im Montazah Al-Morour Zoo in Mossul stellte sich die Situation im Februar 2017 dramatisch dar, denn Simba war eines von nur zwei überlebenden Tieren. Für Simba kam die Rettung in letzter Minute, war er doch schon stark abgemagert und von den Folgen der Mangelernährung und Dehydration gezeichnet. Gemeinsam mit der zweiten Überlebenden, der Bärin Lula, wurden beide nach wochenlangen Verhandlungen im Irak im April nach Jordanien transportiert. Saeeds Rettung aus dem Zoo in der Nähe von Aleppo verlief ähnlich dramatisch, doch nach einem zweiwöchigen Aufenthalt in der Türkei gelangte er schlussendlich gemeinsam mit zwölf anderen verletzten und traumatisierten Tieren ebenfalls nach Jordanien.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Unterstützen sie die
tiere in lionsrock

Wir bieten Löwen aus Zoo, Zirkus oder Privathaltung ein artgemäßes Zuhause unter der südafrikanischen Sonne.

jetzt löwenpate werden

Löwen auf Weltreise

Im jordanischen Wildtierschutzzentrum „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“, das gemeinsam von VIER PFOTEN und der Princess Alia Foundation ins Leben gerufen wurde, hatten die beiden jungen Löwen Zeit, wieder zu Kräften zu kommen. Glücklicherweise verliefen die nächsten Wochen derart positiv, dass Simba und Saaed weiter nach LIONSROCK in Südafrika überstellt werden konnten. Dort herrschen ideale Bedingungen für die beiden vor und vor allem können sie dort unter 100 anderen geretteten Großkatzen leben. Junge Löwen fühlen sich unter ihren Artgenossen besonders wohl, weshalb für uns die schnelle Resozialiserung hohe Priorität hatte.

Endlich zuhause

Der Tag neigt sich seinem Ende zu in LIONSROCK, es ist einer von vielen spektakulären Sonnenuntergängen, die Simba und Saaed hier am Ende ihrer langen Reise genießen werden können. Beide haben sich mittlerweile mit ihrer Umgebung vertraut gemacht und scheinen sich schon wie daheim zu fühlen. Wir sind sehr optimistisch, was die Entwicklung der beiden angeht und schon gespannt, wie sie sich in Südafrika einleben werden. Auch wenn sie ihrem Namen als "Kriegslöwen" angesichts all der vielen Widerstände bereits alle Ehre gemacht haben freuen wir uns jetzt, dass sie ab nun ein friedliches Leben führen können.

Barbara van Genne

VIER PFOTEN Großkatzen-Expertin

barbara.van.genne@vier-voeters.nl

Barbara van Genne, Leiterin der Großkatzen-Projekte bei VIER PFOTEN, ist bereits seit vielen Jahren eine leidenschaftliche Verfechterin des Tierschutzes. Während ihrer Zeit auf der Universität in Groningen wurde sie für die „Partei für die Tiere“ in den Niederlanden aktiv – die erste politische Partei der Welt, die einen eigenen Sitz im Parlament durchsetzte, der sich primär Tierschutzfragen widmet. Sie wirkte als Meeresbiologin an „Sea the Truth“, einem Dokumentarfilm über die Überfischung und Verschmutzung der Meere, mit. Seit 2009 arbeitet sie für VIER PFOTEN und setzt mittlerweile den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf Wildtiere, mit besonderem Fokus auf Großkatzen.