Suche

ORANG-UTAN WALDSCHULE in Borneo

11.7.2018

Primatenforscherin Dr. Signe Preuschoft von VIER PFOTEN gibt Orang-Utan-Waisenkinder eine zweite Chance

Seit mehr als einem Jahr führt die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN zusammen mit ihrem lokalen Partner Jejak Pulang und der indonesischen Regierung ein neues Rehabilitationsprojekt für Orang-Utans in Borneo durch. Seit 17. Mai 2018 hat die neue VIER PFOTEN ORANG-UTAN WALDSCHULE in Ost-Kalimantan geöffnet.

Das erste Schuljahr kann beginnen: Orang-Utan-Waisenkinder im Alter von einem bis neun Jahren besuchen als erste Schüler die 100 Hektar große FOREST SCHOOL, geleitet von der erfahrenen Primatenforscherin Dr. Signe Preuschoft von VIER PFOTEN. Bisher wurden acht Orang-Utan-Waisen aufgenommen, die alle den grausamen Mord ihrer Mütter mitansehen mussten.

„Ziel des Projekts ist es, diese Orang-Utans so auszubilden, dass sie in ein paar Jahren, wenn sie das entsprechende Alter erreichen, in eine natürlichen Umgebung zurückkehren und dort völlig frei und unabhängig leben können.“

Dr. Signe Preuschoft, VIER PFOTEN Primatologin

Erster Schultag

Das Projekt mitten im Borneo-Regenwald aufzubauen bedeutet eine große logistische Herausforderung, derweil ist die Infrastruktur der FOREST SCHOOL noch in der Entstehung. Die Orang-Utan-Waisen müssen jedoch so viel Zeit wie möglich in ihrer natürlichen Umgebung verbringen. Als Folge reist nun eine erste Gruppe von fünf Orang-Utans in einem „Schulbus“ täglich von ihrem aktuellen Schlafquartier zur WALDSCHULE. Dort lernen sie mit ihren menschlichen Leihmüttern die Fähigkeiten, die ihnen normalerweise von ihren leiblichen Mütter beigebracht werden. Der Lehrplan umfasst zum Beispiel Klettern, Nahrungssuche und den Bau eines Schlafnests. Nächsten Monat werden die jungen Tiere dann in ihr neues Schlafquartier auf der anderen Seite der FOREST SCHOOL einziehen können.

Überblick über das VIER PFOTEN Orang-Utan Projekt

Das Projekt wird von VIER PFOTEN finanziert und gemeinsam mit der indonesischen Partnerorganisation Jejak Pulang (was übersetzt „nachhause kommen“ bedeutet) sowie dem indonesischen Forstministerium durchgeführt. Ziel ist die Rettung illegal eingefangener oder unmittelbar bedrohter Orang-Utans, sowie die Rehabilitation verwaister Orang-Utans, um sie anschließend zurück in die Freiheit zu entlassen. Die WALDSCHULE ist ein 100 Hektar großes Waldgebiet zwischen den Städten Balikpapan und Samarinda. Das Areal wurde vom Forstministerium durch das Balitek KSDA (Konservasi Sumber Daya Alam, was übersetzt "Erhaltung der natürlichen Ressourcen" bedeutet) zur Verfügung gestellt und bietet Lebensraum für junge Orang-Utan-Waisen, die dort durch individualisierte Therapie- und Rehabilitationsmethoden essentielle Fähigkeiten zum Überleben erlernen.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Die Problematik

Die Orang-Utans in Ost-Kalimantan brauchen alle Hilfe, die sie bekommen können: Nur noch 50.000 Borneo-Orang-Utans sind übrig, was einem Rückgang von etwa 80 Prozent seit dem Jahr 1950 bedeutet. Im gleichen Zeitraum wurden etwa drei Viertel des Borneo-Regenwaldes für menschliche Zwecke umgewandelt, hauptsächlich in industrielle Landwirtschaft oder Kohleabbaugebiete. Dies stellt die Orang-Utans vor die Wahl, entweder zu verhungern, oder aber Essen von den örtlichen Plantagen zu entwenden. Dadurch werden sie für die ansässigen Farmer zu Dieben und Schädlingen, die getötet werden müssen. Die hilflosen Waisen werden ihren sterbenden Mütter entrissen und illegal als Haustiere gehalten oder verkauft. Mit der Unterstützung von Jejak Pulang hilft VIER PFOTEN diesen jungen Tieren durch fachkundige Pflege und individuelle Rehabilitation, um ihnen so eine zweite Chance zu geben, dorthin zurückzukehren, wo sie hingehören - in den Regenwald. Wir dürfen auch nicht vergessen, wie ähnlich die Orang-Utans uns Menschen sind, was ihr Überleben umso wichtiger macht. Borneanische Orang-Utans werden auf der Roten Liste der IUCN als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Es geht bei dem Projekt nicht nur um die Rettung einzelner Lebewesen: In ihrem natürlichen Lebensraum können wiedereingeführte Orang-Utans als Schirmarten dienen und durch ihre Anwesenheit Schutz für andere vom Aussterben bedrohte Arten wie Nashörner, Nepelparder, Sonnenbären, Nashornvögel und viele andere bieten.

Das Team vor Ort

Das Rehabilitationsprogramm für die Orang-Utan Waisen wird von einem 19-köpfigen Team an Tierpflegern, Verhaltensexperten und Tierärzten durchgeführt. Geleitet wird das Projekt von VIER PFOTEN-Affenspezialistin Dr. Signe Preuschoft, einer Primatologen mit über 20 Jahren Erfahrung in der Rehabilitation von traumatisierten Menschenaffen.

Der Rehabilitationsprozess in der VIER PFOTEN ORANG-UTAN WALDSCHULE ist auf die natürliche Entwicklung von jungen Orang-Utans ausgerichtet und folgt einem naturwissenschaftlichen Lehrplan. Die meisten beschlagnahmten Orang-Utans sind Waisen und jünger als 5 Jahre alt. Als Säuglinge sind diese Orang-Utans zu jung, um freigelassen zu werden und unabhängig zu leben. Sie brauchen (menschliche) Leihmütter und engagierte Fürsorge, bevor sie sich in freier Wildbahn selbst versorgen können. Je nach Alter, psychischer Verfassung und Vorkenntnissen beginnen die Orang-Utans ihre Ausbildung in der WALDSCHULE auf verschiedenen Ebenen: Kindergarten, Waldschule oder der Orang-Utan-Akademie. Wichtig ist, dass jeder Orang-Utan die aufeinanderfolgenden Lernkurse entsprechend seiner individuellen Verfassung und Kompetenz durchläuft.

Werden Sie Orang-Utan-Pate!

Mit Ihrer Patenschaft retten Sie das Leben eines Orang-Utans.

Jetzt helfen