Suche

Spenden Patenschaft

In Memoriam Heli Dungler

Schwein beim Spiel mit Heu und Stroh

Schweine

6.2.2020

Das "Tierschutz-kontrolliert"-Gütesiegel garantiert strenge Richtlinien für mehr Tierwohl bei Schweinen

Schweine sind euerst neugierige und intelligente Tiere. Für ein argemäßes Leben brauchen sie unterschiedliche Liege- und Bewegungsflächen sowie abwechslungsreiches Beschäftigungsmaterial. Mit dem Gütesiegel „Tierschutz-kontrolliert“ garantiert VIER PFOTEN die höchsten Standards im Tierwohl. Wir setzen uns damit für die Schweine in der Landwirtschaft ein.

Ferkel und Muttersau gemeinsam im Freien

Richtlinien von „Tierschutz-kontrolliert“ bei Schweinen

Neben der Einhaltung der gesetzlichen Tierschutz-Mindestanforderungen verpflichten sich alle Teilnehmer zur ordnungsgemäßen Umsetzung der „Tierschutz-kontrolliert“-Richtlinien, welche deutlich höhere Anforderungen als die gesetzlichen Vorgaben stellen.

„Silber“„Gold“
MEHR PLATZ: Die Schweine haben deutlich mehr Platz als gesetzlich vorgegeben.
AUSLAUF UND ZUGANG ZU TAGESLICHT: Permanenter Zugang zu einem befestigten Auslauf an frischer Luft erhöht die Lebensqualität der Tiere.
FÜTTERUNG: Das Futter ist frei von Gentechnik und prophylaktischen, präventiven, unnötigen Antibiotika.
ANWENDUNG TIERBEZOGENER PARAMETER: Bei den Kontrollen wird nicht nur der Stall kontrolliert, sondern auch das Wohlbefinden und der Gesundheitszustand der Tiere.
STRENGE KONTROLLEN durch unabhängige Kontrollstellen sowie unangekündigte Zusatzkontrollen durch VIER PFOTEN garantieren die Einhaltung der Kriterien.
VERSCHIEDENE AUFENTHALTSBEREICHE: Eigene Liege- und Aktivitätsbereiche stehen den Schweinen zur Verfügung.
EINGESTREUTE LIEGEFLÄCHE: Die Tiere können sich auf weicher, trockener und sauberer , Einstreu hinlegen und ihre Gliedmaßen entspannen.
ANGEBOT VON BESCHÄFTIGUNGSMATERIAL: Verschiedene Möglichkeiten der Beschäftigung fördern das Wohlbefinden und Sozialverhalten der Tiere.
VERBOT VON VOLLSPALTENBODEN: Durchgehender Boden mit naturnaher Einstreu steigert den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden massiv. Klauen- und Schwanzverletzungen hervorgerufen durch die Haltung auf Vollspaltenböden können dadurch vermieden werden. 
BEHUTSAMKEIT BEI EINGRIFFEN: Die betäubungslose Ferkelkastration sowie das Schwanzkupieren sind verboten.
KÜRZERE TRANSPORTZEITEN: Die Tiere dürfen nicht länger als vier Stunden transportiert werden.
SICHERE BETÄUBUNGSVERFAHREN Nur bestimmte, tierschonende und vor allem auch sichere Verfahren werden bei der Schlachtung zugelassen.
FREILANDHALTUNG: Die Schweine sind mindestens in einem Lebensabschnitt rund um die Uhr im Freien mit Zugang zu witterungsgeschützten Unterständen.
FREIES ABFERKELN: Muttersauen werden nicht in die sogenannten Kastenstände eingesperrt und haben mehr Platz.
Schweine auf eingestreuten Stallflächen

Hier leben die „Tierschutz-kontrolliert“ Schweine

In den „Tierschutz-kontrolliert“-Betrieben von Hütthaler gibt es ein hohes Bewusstsein für Tierwohl. Die Schweine haben weit mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, ständigen Zugang zu einem Auslauf im Freien, tiergerechtes Beschäftigungsmaterial, wie etwa Stroh, und eine weiche, saubere und eingestreute Liegefläche. Außerdem werden ihnen mehrere verschiedene Aufenthaltsbereiche zur Verfügung gestellt.

Dieses Projekt ist richtungsweisend, weil die Fa. Hütthaler als erster Bündler in Österreich die Ferkelkastration mit Narkose und Schmerzbehandlung umgesetzt und damit Maßstäbe gesetzt hat, die bis dato nicht einmal im Bio-Bereich erfüllt sind.