Suche

Spenden Patenschaft Menü
Schwein

Fragen & ANtworten zu "Tierschutz-Kontrolliert" Für SChweine

Alles, was Sie über das VIER PFOTEN Gütesiegel für Schweine wissen möchten

Was genau zeichnet die Haltung der Schweine nach den „Tierschutz-kontrolliert“-Richtlinien aus?

Allen Mastschweinen, welche nach den Richtlinien des „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel gehalten werden, wird deutlich mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, zur Verfügung gestellt. Sie haben außerdem ständig Zugang zu einem Auslauf/Außenklimabereich – im Falle der „Gold“-Stufe werden sie sogar in bestimmten Produktionsabschnitten zur Gänze im Freiland gehalten. Zudem können sie auf eingestreuten Liegeflächen, abseits von einem Aktivitätsbereich, ruhen. Die Haltung auf Vollspaltenböden, die leider nach wie vor noch gängige Praxis ist, ist im Rahmen von „Tierschutz-kontrolliert“ verboten. Adäquates Beschäftigungsmaterial ist jederzeit für die Tiere verfügbar und es wird auf schmerzhafte Praktiken, wie etwa die betäubungslose Ferkelkastration oder das Schwanzkupieren verzichtet.

Die Richtlinien bei Schweinen (Link einfügen)

Was ist der Unterschied zwischen „Silber“ und „Gold“ in der Schweine-Richtlinie bei „Tierschutz-kontrolliert“?

Die „Gold“-Stufe bedeutet noch strengere Auflagen und noch weitergehende Tierwohl-Verbesserungen. Die „Gold“-Stufe bei „Tierschutz-kontrolliert“ schreibt zusätzlich zu den Kriterien der „Silber“-Stufe die Freilandhaltung der Tiere vor. Außerdem muss bei der „Gold“-Stufe den Muttersauen freies Abferkeln ermöglicht werden, was in der „Silber“-Stufe lediglich eine Empfehlung ist. Das bedeutet die Sauen können sich in der Abferkelbucht frei bewegen und mit ihren Ferkeln naturgemäß interagieren. Die Regelungen zu Transport und Schlachtung unterscheiden sich hingegen nicht – sie sind in beiden Stufen gleich streng. Ebenso wird bei den jährlichen Kontrollen kein Unterschied gemacht.

(c) Hütthaler KG

So sieht der Außenklimabereich in einem Betrieb von Hütthaler aus. (c) Hütthaler KG

Ist „Tierschutz-kontrolliert“ der höchste Tierschutzstandard, den es für die Schweinehaltung derzeit in Österreich gibt?

Ja, die „Tierschutz-kontrolliert“-Anforderungen für Schweine stellen in Österreich verglichen mit anderen bestehenden Tierschutz-Gütesiegeln den höchsten Standard dar. Allein durch das strikte Verbot schmerzhafter Eingriffe ohne Betäubung unterscheidet sich das „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel ganz klar von anderen Standards. Wesentliche Verbesserung werden in der Lebensqualität der Schweine erzielt.

Ebenso sind die strengen Vorgaben zu Transport und Schlachtung ein wesentlicher Mehrwert im VIER PFOTEN-Gütesiegelprogramm. Ein weiterer Pluspunkt von „Tierschutz-kontrolliert“ ist, dass damit der Zustand der Tiere mittels so genannter tierbezogener Parameter, wie z.B. Lahmheiten, Klauenzustand, Verletzungen usw., erhoben wird.

Was unterscheidet die „Tierschutz-kontrolliert“ Schweine von Schweinen aus konventioneller Haltung?

Neben der Einhaltung der gesetzlichen Tierschutz-Mindestanforderungen verpflichten sich alle Teilnehmer zur ordnungsgemäßen Umsetzung der „Tierschutz-kontrolliert“-Richtlinien, welche deutlich höhere Anforderungen als die gesetzlichen Vorgaben stellen.

Das „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel der „Silber“-Stufe für Schweine steht für maßgebliche Verbesserungen im Tierwohl. Die wichtigsten sind:

Mehr Platz im Stall: Die Schweine freuen sich über doppelt so viel Platz wie gesetzlich vorgeschrieben.

Verbesserte Stallumgebung: Eingestreute Liegeflächen und das Angebot von adäquatem Beschäftigungsmaterial sowie das Verbot von Vollspaltenböden tragen zu einer wesentlichen Verbesserung des Tierwohls bei.

Frische Luft und Auslauf: Die Tiere haben jederzeit Zugang zu einem Auslauf und können somit Sonne und frische Luft genießen.

Verbot schmerzhafter Eingriffe: Den Tieren wird nicht, wie in der konventionellen Haltung üblich, der Schwanz kupiert. Außerdem werden, anders als in der konventionellen Tierhaltung üblich, die „Tierschutz-kontrolliert“ Schweine ausschließlich unter Betäubung und mit totaler Schmerzausschaltung kastriert.

Zusätzlich zu strengen Vorgaben in der Tierhaltung werden beim „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel auch noch tierbezogene Parameter erhoben sowie die Bereiche Transport und Schlachtung überprüft.

Die Einhaltung der „Tierschutz-kontrolliert“-Anforderungen wird bei allen Teilnehmern jährlich von unabhängigen, staatlich akkreditierten Kontrollstellen überprüft.

(c) Hütthaler KG

So leben die Schweine in einem Betrieb von Hütthaler. (c) Hütthaler KG

Was unterscheidet die „Tierschutz-kontrolliert“ Schweine von Schweinen aus Bio-Haltung?

Die Produktion tierischer Lebensmittel nach den Vorgaben der biologischen Landwirtschaft setzt neben der Einhaltung der Bio-Tierhaltungsrichtlinien auch die biologische Fütterung und weitere spezielle Maßnahmen, wie z.B. bei der pflanzlichen Erzeugung, der Bodenbewirtschaftung und Düngung oder der Kennzeichnung der Produkte, voraus.

Bei der Haltung von Schweinen nach den „Tierschutz-kontrolliert“-Richtlinien liegt der Fokus auf strengen Vorgaben in der Tierhaltung, die auch die Bereiche Transport und Schlachtung mitberücksichtigen. Mit Hilfe so genannter tierbezogener Parameter kann der Gesundheitsstatus sowie das Befinden der einzelnen Tiere erhoben werden.

Auch Bio-Betriebe können sich zusätzlich mit dem „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel auszeichnen lassen, um in puncto Tierschutz eine zusätzliche Verbesserung zu gewährleisten.

Erhält VIER PFOTEN Geld für das „Tierschutz-kontrolliert“-Label?

Wie jeder andere Markeninhaber erteilen auch wir gegen eine Gebühr die Berechtigung, unsere Marke zu nutzen. Wir sind allerdings eine gemeinnützige Stiftung und verfolgen keine Gewinnziele. Alle finanziellen Mittel, die wir einnehmen, fließen in die Finanzierung neuer Tierschutzprojekte. Nichtsdestotrotz sollen sie die Kosten zumindest teilweise decken, die VIER PFOTEN bei der Erstellung der Richtlinien, durch die Kontrollen etc. entstanden sind und weiterhin entstehen werden.

Größere Anstrengungen von Herstellern werden übrigens im Gegenzug belohnt, denn davon profitieren auch die Tiere: Die Lizenzgebühr für die Stufe „Gold“ ist niedriger als die der Stufe „Silber“. So können wir Tierschutz indirekt finanziell fördern und den Produzenten Anreize für eine Weiterentwicklung geben.

(c) Hütthaler KG

In dem Betrieb von Hütthaler haben die Schweine adäquates Beschäftigungsmaterial. (c) Hütthaler KG