Suche

Spenden Patenschaft Menü

Die richtlinien für milchrinder

Das Gütesiegel „Tierschutz-kontrolliert“ garantiert strenge Haltungskriterien für Kühe

Durch das strenge Zertifizierungssystem des Gütesiegels „Tierschutz-kontrolliert“ erfahren Nutztiere deutlich bessere Bedingungen bei der Haltung. Aber auch die Konsumenten profitieren davon: Das „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel garantiert ihnen eine Herkunft und Qualität der Milch, der sie vertrauen können. Da auch schrittweise Verbesserungen wertvoll sind, wird das „Tierschutz-kontrolliert“-Gütesiegel in zwei Stufen vergeben. Wir setzen uns damit für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung ein.

Die „Tierschutz-kontrolliert“-Kriterien bei Milchrindern

„Silber“

„Gold“

 

FRISCHE LUFT: Die Tiere werden entweder in offenen, sehr luftigen Ställen (Außenklimaställen) gehalten oder haben ganzjährigen Zugang zu einem Laufhof im Freien.

KEINE ANBINDEHALTUNG: Die Tiere werden ausschließlich in Laufställen gehalten. Sie können sich Tag und Nacht frei im Stall bewegen und sich aussuchen, wo sie sich aufhalten möchten. So wird den Rindern die notwendige Bewegungsfreiheit und die Interaktion mit Artgenossinnen in der Herde ermöglicht.

VERBOT VON VOLLSPALTENBODEN: Der unnatürliche Untergrund führt zu Erkrankungen der Klauen und ist verboten.

WEIDEGANG: Im Sommerhalbjahr wird den Milchrindern mindestens halbtags ein Weidegang angeboten.

 

Keine Enthornung

BEHUTSAMKEIT BEI DER ENTHORNUNG: nur mit Betäubung, Schmerzausschaltung und nachträglicher Schmerzbehandlung.

 

 

ANWENDUNG TIERBEZOGENER PARAMETER: Bei den Kontrollen wird nicht nur der Stall kontrolliert, sondern auch das Wohlbefinden und der Gesundheitszustand der Tiere.

 

 

KURZE TRANSPORTWEGE: Die Tiere dürfen nicht länger als vier Stunden transportiert werden.

 

 

SICHERE BETÄUBUNGSVERFAHREN: Nur bestimmte, tierschonende und vor allem auch sichere Verfahren werden bei der Schlachtung zugelassen.

 

 

UNABHÄNGIGE KONTROLLSTELLEN: Unangekündigte Zusatzkontrollen durch VIER PFOTEN garantieren die Einhaltung der Kriterien.

 

 

KUHGEBUNDENE KÄLBERAUFZUCHT: Die Kälber bleiben nach der Geburt bei der Kuh, werden gesäugt und leben im natürlichen Herdenverband.