Suche

Spenden Patenschaft Menü
Heimtierratgeber mit Niki Osl und Ursula Aigner

Heimtierratgeber "Niki fragt nach"

Folge 4: Ein zweites Heimtier zieht ein

Was mach ich, wenn ein zweiter Hund oder eine weitere Katze einzieht? Wie schaffe ich es, dass alle sich vertragen? Was tun, wenn es zu Eifersucht kommt? Wie klappt die Eingewöhnung mit Hund und Katze?

Designerin Niki Osl stellt in dieser Folge des VIER PFOTEN Heimtierratgebers „Niki fragt nach“ der tierschutzqualifizierte Hundetrainerin Ursula Aigner wichtige Fragen zum Thema „Ein zweites Heimtier zieht ein“. Antworten gibt es jetzt in unserer Youtube-Serie.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

 So gelingt der Einzug

  • Überlegen Sie sich, ob Ihr vorhandenes Tier sich gut mit anderen Tieren versteht. Kennt Ihr Hund Katzen und mag er sie? Hat er Hundefreunde?
  • Das bereits vorhandene Tier sollte zuerst seine Privilegien behalten und sogar ein bisschen bevorzugt werden, damit keine Eifersucht entsteht.
  • Alte Tiere brauchen mehr Ruhe, wollen weniger spielen. Welpen und Jungkatzen haben andere Bedürfnisse. Zusammenleben zwischen Jung und Alt kann da problematisch werden.
  • Junge Tiere gewöhnen sich oft leichter an die neue Situation.
  • Katzen brauchen mehr Zeit. Gewöhnen Sie Katzen am besten langsam aneinander.
  • Ermöglichen Sie Ihrem Hund den neuen Hund an einem neutralen Ort kennenzulernen. Das beugt Streit im neuen Zuhause vor.
  • Nehmen Sie sich idealerweise ein paar Tage oder länger frei für die Eingewöhnungszeit.
  • Tierfreunde möchten gerne so viele Tiere wie möglich retten. Passen Sie aber unbedingt die Anzahl der Tiere an Ihre Zeit- und Platzsituation an, damit sich alle wohl fühlen.
  • Bei Unsicherheit ziehen Sie immer einen professionellen Tiertrainer zu Rate.

Schicken Sie uns Ihre Fragen!

Haben Sie Vorschläge, welche Themen Niki mit den Experten besprechen soll?
Dann schicken Sie Ihre Fragen an nikifragtnach@vier-pfoten.org