Suche

Spenden Patenschaft Menü
"Niki fragt nach" Folge 5 (c) VIER PFOTEN

Heimtierratgeber "Niki fragt nach"

1.12.2018

Folge 5: Unterwegs mit dem Hund

Beim Spazierengehen, Fahren mit Straßenbahn und Bus oder in der Hundezone – draußen warten so einige Herausforderungen für Hund und Halter. Wie begegnen sich Hunde am besten beim Spazierengehen? Soll ich kleine Hunde in der Straßenbahn hochnehmen? Ist die Hundezone ein guter Ort für Hundefreunde?

Designerin Niki Osl stellt in dieser Folge des VIER PFOTEN Heimtierratgebers „Niki fragt nach“ der tierschutzqualifizierte Hundetrainerin Ursula Aigner wichtige Fragen zum Thema „Unterwegs mit dem Hund“. Antworten gibt es jetzt in unserer Youtube-Serie!

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Tipps und Tricks

Sicher mit dem Hund unterwegs

  • Leine, Brustgeschirr und Maulkorb sollte jeder Hundehalter immer dabei haben.
  • Zusätzlich hilft ein Hundemantel bei Nässe und Kälte, wenn das Fell einmal nicht ausreicht. Und Lerckerchen zur Belohnung beim Spazierengehen.
  • Geben Sie Hunden unterwegs viel Raum zum Kennenlernen und Beschnuppern. Der Gehsteig reicht dafür nicht aus.
  • Gehen Sie vorausschauend spazieren, achten Sie auf Ihre Umgebung und gehen Sie Stresssituationen aus dem Weg.
  • Hunde merken Ihre Stimmung. Bleiben Sie daher auch in schwierigen Situationen ruhig und gelassen.
  • Hundezonen eignen sich gut, um Hundebekanntschaften zu machen. Achten Sie auf naturbelassene Orte mit Bäumen und Sträuchern, damit sich die Hunde gut begegnen können.
  • In Straßenbahn und Bus dürfen kleine Hunde auf den Arm genommen werden, damit Sie sich sicher fühlen.
  • Finden Sie für große Hunde am besten einen ruhigen Platz in öffentlichen Verkehrsmitteln - gut abgeschirmt vor den anderen Fahrgästen.
  • Vergessen Sie nicht, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Maulkorb Pflicht ist.
  • Streicheln Sie Ihren Hund ruhig, wenn er gestresst wirkt. Bei starkem Stress ist Aussteigen aber die richtige Lösung.
  • Wählen Sie sorgfältig aus, wo Sie Ihren Hund mitnehmen. Überlegen Sie, ob der Ausflug nach draußen auch für Ihren Hund angenehm ist, oder er zuhause doch besser aufgehoben ist.

Schicken Sie uns Ihre Fragen!

Haben Sie Vorschläge, welche Themen Niki mit den Experten besprechen soll?
Dann schicken Sie sie uns an nikifragtnach@vier-pfoten.org