Suche

Spenden Patenschaft Menü

Schockierende Enthüllungen

Traurigerweise leiden zahlreiche Tiere im Rafah-Zoo im Gazastreifen. Aufgrund einer ungewöhnlich kalten Witterung und mangelnder Pflege starben in den letzten Wochen 4 neugeborene Löwenbabys. Außerdem stießen wir auf verheerende Aufnahmen einer 14 Monate alten Löwin, der die Krallen durch ihren Eigentümer entfernt wurden.

Wir fordern umgehend die Schließung dieses Zoos, in dem über 40 weitere Tiere unter schrecklichen Bedingungen gehalten werden. Dr. Amir Khalil und sein Team haben bereits Verhandlungen mit den zuständigen Behörden aufgenommen. Die Tiere brauchen unsere Hilfe! Wir halten Sie über diesen Fall auf dem Laufenden.

Junge Löwin brutal verstümmelt!

Der Eigentürmer des Zoos erlaubt den Besuchern, mit einer Löwin zu spielen, deshalb haben sie ihre Krallen grausam entfernt.

#Savegazaanimals

Dutzende Tiere leiden

Der kleine Zoo in Rafah wurde 1999 im südlichsten Teil des Gazastreifens nahe der Grenze zu Ägypten eröffnet.

#savegazaanimals

Ein Leben in winzigen und trostlosen Käfigen

Derzeit leiden dutzende Tiere - darunter fünf Löwen, eine Hyäne, mehrere Affen, Wölfe, Emus, Katzen, Hunde und exotische Vögel.

#savegazaanimals

Die Tiere brauchen unsere Hilfe!

Jeder Beitrag zählt!

Jetzt Spenden

Was wissen wir über den Rafah Zoo?

2004 wurde der Zoo im südlichsten Teil des Gazastreifens fast vollständig zertrümmert. Einige der Tiere wurden getötet, ausgestopft und sind im Zoo ausgestellt.

  • Ältester Zoo

    Seit der Eröffnung im Jahr 1999 sind viele Tiere an Raketenangriffen und Kriegsgefechten gestorben.

  • 5 Löwen ...

    ... leiden ebenso wie eine Hyäne, mehrere Wölfe, Affen, Katzen, Hunde, Strauße, Emus und andere Vögel.

  • Über 40 Tiere

    Der Zoo ist sehr klein mit einer Fläche von nur etwa 10 000 Quadratmetern. Die Käfige sind winzig, dreckig und alt.

  • JETZT!

    Der Besitzer hat kein Geld mehr und kann den Tieren keine Nahrung zur Verfügung stellen. Er kann weder ihre Lebensbedingungen verbessern noch ihre Gehege erweitern. Wir müssen ihnen helfen!

Unsere vergangenen Aktionen in Gaza

Wir möchten dem Leiden der Tiere im Rafah Zoo endlich ein Ende setzen und die ersten Verhandlungen mit den zuständigen Behörden haben bereits begonnen.

VIER PFOTEN ist seit 2014 in Gaza aktiv und hat bereits zwei Zoos (Al-Bisan-Zoo und Khan Younis-Zoo) in der Region evakuiert und geschlossen. Die ehemaligen Zoo-Bewohner wurden in die VIER PFOTEN Schutzzentren gebracht.

Der Zoo in Rafah ist uns gut bekannt. 2015 verkaufte der Besitzer des Zoos die beiden Löwenbabys Max und Mona an einen Einheimischen, der sie seinen Enkelkindern schenkte. Wir beschlagnahmten die Jungen und brachten sie nach Al Ma'wa, um dort das Naturschutzgebiet Nature & Wildlife in Jordanien zu besuchen.

2016

Khan Younis Zoo ist Geschichte

VIER PFOTEN führte eine intensive Rettungsmission durch, um die restlichen 15 Tiere im Zoo von Khan Younis zu retten. Lesen Sie hier mehr.

24.8.2016
2015

Löwenjungen vom Rafah Zoo sind sicher!

Im Jahr 2015 kaufte ein Vater von sechs Kindern die Jungen vom Rafah Zoo als Spielzeug für seine Enkelkinder. Die neuen Haustiere stießen die Familie schnell an ihre finanziellen und physischen Grenzen. VIER PFOTEN retteten die beiden Jungen aus dieser verantwortungslosen privaten Haltung.

18.6.2015
2014

VIER PFOTEN schloss den Al-Bisan Zoo und rettete die Tiere!

Mehr als 80 Tiere starben, als ein Zoo im Norden des Gazastreifens durch Luftangriffe schwer beschädigt wurde. Ein Notfallteam von VIER PFOTEN hat es geschafft, den 20 überlebenden Tieren zu helfen. Dr. Amir Khalil und sein Team lieferten dringend benötigte Medikamente und Lebensmittel. Glücklicherweise konnten VIER PFOTEN den Zoo schließen.

25.9.2014

Jetzt den Zoo in Rafah schließen!

Helft uns die Behörden dazu zu bringen, den Zoo in Rafah zu schließen und die Tiere zu retten!

Jetzt unterschreiben

Newsletter-Anmeldung

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Informationen und Geschichten über unsere Arbeit zu erhalten.

Datenschutz ist uns wichtig. Durch klicken auf "anmelden" erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.