VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

VIER PFOTEN untersucht Büffelmozzarella: Ein „Premium-Produkt“ hinter dem viel Tierleid steckt



© VIER PFOTEN

Büffelmozzarella ist ein beliebtes Produkt im Kühlregal. Konsumenten  ist oft nicht bewusst, unter welchen Umständen der Käse produziert wird. Im Sommer 2014 veröffentlichte VIER PFOTEN Recherchen über die großen Missstände in der Wasserbüffelhaltung und deckte somit auf, dass ein Premiumprodukt nicht gleichzeitig für gute Tierhaltung steht. 


Wie in vielen landwirtschaftlichen Bereichen hat sich leider auch die Büffelhaltung verändert

Die Haltung mit regelmäßigem Weidegang wird von der Intensivtierhaltung immer mehr verdrängt, wodurch natürlich viele tierschutzrelevante Probleme entstehen: Tiere mit zu langen Klauen, zum Teil sehr hohe Besatzdichten oder Schwellungen am Widerrist sind keine Seltenheit. Letztere sind Resultat von ungeeigneten Stalleinrichtungen, die den Tieren Schaden zufügen. Anstatt des Weidegangs stehen die Büffel den ganzen Tag in den Stallungen, weshalb die Klauen der Tiere überwachsen sind und nicht mehr natürlich abgenutzt werden. Auch die regelmäßige Klauenpflege wird nicht durchgeführt, da die Tiere mehr und mehr vernachlässigt werden.VIER PFOTEN kritisiert unter anderem, dass es EU-weit keine spezielle Gesetzgebung zur Büffelhaltung und zum Schutz der Büffel gibt. Durch das Fehlen spezifischer gesetzlicher Grundlagen steht Tierschutz nicht an oberster Stelle. 



© VIER PFOTEN

Männliche Büffelkälber ein „unerwünschtes Nebenprodukt“?

Das größte Tierschutzproblem, das wir bei unserer Recherche aufgedeckt haben, ist der Umgang mit dem Leben der männlichen Kälber. Für die Zucht sind die meisten Tiere nicht geeignet. Ihr Leben endet daher meist bereits 20 Tage nach ihrer Geburt in einem Schlachthof. Oftmals sparen sich Halter auch diese Kosten und töten die Kälber selbst illegal auf ihrem Hof. 


Was VIER PFOTEN bisher erreichen konnte

Durch unsere Kampagne konnten wir 2014 auf das Thema aufmerksam machen und damit Verbraucher über die Missstände in der Büffelhaltung aufklären. Darüber hinaus hatten wir damals auch Kontakt mit etlichen Supermärkten und auch Produzenten aufgenommen. VIER PFOTEN Mitarbeiter haben in den Monaten danach immer wieder Büffel-Höfe besucht und mit betroffenen Bauern Gespräche geführt. Die Verantwortung liegt nach Abschluss unserer Recherchen nun klar bei der Politik, die Probleme in der Büffel-Haltung endlich in Angriff zu nehmen. Weiters müssen Produzenten und Supermärkte ihrer Verantwortung im Tierschutz nachkommen. 

 

Wir fordern natürlich auch weiterhin eine tiergerechte, „büffelspezifische“ Gesetzgebung und starke Tierschutzkontrollen auf den Mozzarella-Farmen, damit das Leiden der Büffelbeendet wird.


drucken