VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

VIER PFOTEN Einsatz Myanmar

2015-08-19

Update 18.September 2015 - VIER PFOTEN Nothilfeeinsatz in Myanmar: Fast 22.000 Tiere mit Futter versorgt 

 

Unser Nothilfeteam war nach unserer ersten Hilfsmission im August erneut in Myanmar, um sich in den von schweren Überflutungen betroffenen Regionen um Mensch und Tier zu kümmern. Durch die lange anhaltenden und intensiven Niederschläge im Juli und August wurden an die 700.000 Hektar Ackerland verwüstet. Viele Straßen und Brücken sind komplett zerstört; Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten. VIER PFOTEN war die einzige ausländische Tierschutzorganisation vor Ort, die gemeinsam mit der lokalen NGO Mingalar Myanmar zehntausenden Tieren – insbesondere Nutztiere, wie Kühe, Schweine, Ziegen, die für viele Dorfbewohner die Existenzgrundlage bilden – geholfen hat. Die Zahlen sind beeindruckend und wir sind sehr stolz auf unser Team vor Ort. Insgesamt konnten in wenigen Wochen mehr als 21.600 Tiere mit über 103 Tonnen Futter versorgt werden. Das entspricht an die 4.000 Futtersäcke, die von unseren Mitarbeitern in 7 Gemeinden verteilt wurden. 6.300 Bauern in 236 Dörfern konnten dadurch ihre Tiere wieder mit Futter versorgen. 


Fast 22.000 Tiere konnten wir bei unserem Einsatz in Myanmar versorgen.
© VIER PFOTEN | 2015

Da hunderte Tiere aufgrund der wochenlangen Flutkatastrophe auf engstem Raum im verseuchten Wasser standen, musste VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil und ein lokaler Tierarzt zusätzlich Erste Hilfe leisten. Viele Tiere wiesen aufgrund des verschmutzten Wassers Entzündungen, Verletzungen und Durchfallerkrankungen auf. Unter Mithilfe der Dorfbewohner konnten überlebensnotwendige Impfstoffe und Entwurmungstabletten mit Booten zu den Notställen transportiert werden. Gerade in den noch immer überfluteten Gebieten war die Behandlung der Tiere alles andere als leicht. Es gibt dort weder Strom, noch fließend Wasser. Die Behandlungen der Tiere wurde durch teilweise finstere, überflutete Ställe erschwert, doch durch die langjährige Erfahrung des VIER PFOTEN Teams in Kriseneinsätzen und der Mithilfe aller Betroffenen gelang diese Mission.


Viele Tiere standen tagelang im verschmutzten Wasser. Unser VIER PFOTEN Tierarzt kümmerte sich um sie.
© VIER PFOTEN | 2015

Tiere harrten bis zu 8 Tage ohne Futter aus

Obwohl die Mission sehr anstrengend war, gab es viele schöne Momente, an die wir uns gerne zurückerinnern. Ob es der kleine Hund war, dem wir mit Vitaminen und Aufbaupräparaten wieder auf die Beine helfen konnten, weil er durch eine schwere Durchfallinfektion stark geschwächt war; oder die Ziegen, die bei der Futtermittelverteilung an die Dorfbewohner ankamen und sämtliche Reste verschlangen. Schön anzusehen war auch, dass sich die vielen Kälber, die durch den tagelangen Nahrungsentzug stark unterernährt waren, heißhungrig über ihr Futter her machten. Auch der Dank, der uns von Seiten der Bevölkerung entgegengebracht wurde, zeigte uns jeden Tag aufs Neue, welche wichtige Aufgabe wir hier zu erfüllen hatten. Obwohl viele von ihnen selbst am Ende ihrer Kräfte waren, unterstützen sie uns bestmöglich bei der Futterverteilung. Viele Bauern erzählten uns auch, dass ihre Ställe noch immer überflutet sind und ihre Tiere seit mehreren Tagen dort ausharren müssen. Sie fahren jeden Tag mit Booten zu ihren Höfen, um ihre Tiere mit Futter zu versorgen. 


Treffen mit Vizepräsident Myanmars

Besonders schön empfanden wir auch die Einladung des Vizepräsidenten U Nyan Tun und der zuständigen Ministerien in Myanmar, die uns für unseren unermüdlichen Einsatz ihren Dank aussprachen. Da VIER PFOTEN als einzige internationale Tierschutzorganisation vor Ort geholfen hat, wurde eine langfristige Partnerschaft beschlossen, um dem Land auch nach unserem Katastropheneinsatz in Tierschutzfragen beratend zur Seite zu stehen. Auch die lokalen Medien hatten großes Interesse an dem Treffen zwischen unserem VIER PFOTEN Präsidenten Heli Dungler und dem Vizepräsidenten von Myanmar, was uns natürlich sehr freut.


Unser Präsident Heli Dunger wurde gemeinsam mit dem VIER PFOTEN Einsatzteam vom Vizepräsidenten Myanmars empfangen.
© VIER PFOTEN | 2015

Update, 01.September 2015 - VIER PFOTEN versorgt über 13.000 Nutztiere 

 

Bis Ende dieser Woche werden insgesamt rund 100 Tonnen über 13.000 Tiere in zahlreichen Städten und Dörfern versorgen. Um der drohenden Seuchengefahr vorzubeugen wurden außerdem viele von ihnen zusätzlich geimpft und medizinisch behandelt. Einsatzleiter Dr. Amir Khalil von VIER PFOTEN: „Myanmar ist eines der ärmsten Länder Südostasiens. Viele Menschen haben mit dem Verlust ihrer Tiere auch ihre Existenz verloren. Jene, die ihre Tiere retten konnten, hatten keine Mittel mehr, um sie selbst zu versorgen. Indem wir sie hier unterstützen, geben wir ihnen Hoffnung, sich von der Katastrophe erholen zu können.“

 

VIER PFOTEN ist auch weiterhin mit dem zuständigen Ministerium für Viehzucht, Fischerei und ländliche Entwicklung in Kontakt, um abzuklären, ob es für die internationale Tierschutzorganisation noch weitere Möglichkeiten gibt, den Tieren und damit auch den Menschen in Myanmar beizustehen.

 

Über eine Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Hier können Sie spenden!




© VIER PFOTEN | 2015

Update, 25. August 2015 - 6.700 Tieren konnte in Myanmar schon geholfen werden 

 

Unser VIER PFOTEN Einsatz-Team ist nach wie vor in Myanmar. Der südostasiatische Staat wurde Anfang August von einem heftigen Zyklon erfasst. Weite Teile des Landes standen unter Wasser. Davon betroffen waren nicht nur rund 1,3 Millionen Menschen, sondern auch zehntausende Tiere. Gemeinsam mit unserem Partner vor Ort -  Mingalar Myanmar - konnten wir einem Großteil bereits helfen. Über 6.700 Tiere hat unser Team unter Leitung von Dr. Amir Khalil bereits mit Futter versorgt. 150 wurden von ihm medizinisch behandelt. Unser Team wird auch die nächste Tage seinen Einsatz in Myanmar fortsetzen. 

 

Wenn auch sie helfen möchten, freuen wir uns auf Ihre Spende!


VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil versorgt Kühe und Schweine - die Existenzgrundlage für viele Bauern in Myanmar.
© VIER PFOTEN | 2015

Update 21. August 2015 - An die 1.700 Tieren konnte VIER PFOTEN bereits helfen 

 

Nachdem der Zyklon "Komen" Ende Juli und Anfang August eine Spur der Verwüstung durch Myanmar gezogen hat, stehen noch immer viele Dörfer unter Wasser. Einige von ihnen können nur per Boot erreicht werden. Unser VIER PFOTEN Team, das weltweit für Tiere in Notsituationen zur Stelle ist, hat sich für die schwierige Arbeit vor Ort drei Boote organisiert. Damit kommt Teamleiter und Tierarzt Dr. Amir Khalil problemlos auch an Orte, die noch immer von der Außenwelt abgeschnitten sind. In den vergangenen zwei Tagen, die unser Team nun vor Ort ist, konnten wir gemeinsam mit unserem Partner Mingalar Myanmar an die 1.700 Tiere mit Futterlieferungen und frischem Wasser versorgen; verletzte Tiere wurde vor Ort behandelt. Unser Team wird die nächsten 1,5 Wochen noch in Myanmar sein, um so vielen Tieren wie möglich zu helfen. 

 

Wenn Sie unser Team in Myanmar bei Ihrer Arbeit für Tiere in Not unterstützen möchten: Spenden Sie jetzt!


Update 19. August 2015 - Ein VIER PFOTEN Team vor Ort in Myanmar


Nutztiere, wie Kühe und Ziegen stellen für viele Bauern die Existenzgrundlage in Myanmar dar.
© VIER PFOTEN | 2015

Wenn es bei uns Hochsommer ist, ist in Südostasien Hochsaison für tropische Wirbelstürme, so genannte Zyklone. Erst vergangene Woche hat der verheerende Zyklon „Komen“ weite Teile Myanmars schwer verwüstet. Die sintflutartigen Niederschläge haben über hundert Menschen das Leben gekostet; mit in Not geraten sind auch tausende Tiere, allen voran Nutztiere, wie Kühe und Schweine, die nun auch Soforthilfe in Form von Trinkwasser, Nahrung und temporären Unterkünften benötigen. Ein VIER PFOTEN Einsatzteam ist in die am schwersten betroffene Region – ins Irrawaddy-Delta – im Südwesten des Landes gereist, um dort, gemeinsam mit humanitären Helfern wie der Entwicklungsagentur „Mingalar Myanmar“ den betroffenen Menschen und Tieren schnellstmöglich helfen zu können. 


Dr. Amir Khalil ist mit dem VIER PFOTEN Nothilfe-Team vor Ort, um sich in Myanmar um die von der Flut betroffenen Tiere zu kümmern.
© VIER PFOTEN | 2015

1,3 Millionen Menschen und zehntausende Tiere betroffen

Laut UN-Informationen sind 1,3 Millionen Menschen von der Umweltkatastrophe betroffen. Gleichzeitig ist Myanmar eines der ärmsten Länder Südostasiens. Für viele Menschen sind Nutztiere ihre Existenzgrundlage; der Verlust dieser macht viele Bauern mittellos. Jenen, die ihre Tiere noch rechtzeitig retten konnten, fehlt nun das Geld, um sie zu versorgen. Wir werden diesen Bauern nun helfen und Futterlieferungen für die Tiere bereitstellen. VIER PFOTEN ist mit einer der ersten Tierschutzorganisationen, die vor Ort aktiv sind. Dank lokaler Unterstützung konnten bereits rund 50 Tonnen an Futter von unserem Einsatzleiter und Tierarzt Dr. Amir Khalil organisiert werden. Mittels zwei Booten wird das Futter in die betroffenen Regionen gebracht. Da es noch immer sehr heftig regnet, wurden auch Zelte für die Zwischenlagerung organisiert. Gestern konnten bereits rund 600 Kühe und Schweine in einem Dorf in Nyaungdone versorgt werden. Bis zu 10.000 Kühe, Büffel, Schweine und Ziegen möchte Dr. Amir Khalil gemeinsam mit seinem Team vor Ort in den nächsten zwei Wochen versorgen. 


Wie Sie helfen können?

Sie möchten Dr. Amir Khalil und sein Team vor Ort unterstützen? Wir freuen uns über jede Spende, die es uns ermöglicht noch mehr Futter für die betroffenen Tiere vor Ort zu besorgen! 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 



drucken