VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Streunerhilfe in Jordanien

2016-10-21
Unser Ziel ist es, die Menschen für die Bedürfnisse von Streuner- und Haustieren zu sensibilisieren.
© VIER PFOTEN | Bogdan Baraghin

Tierschützer schulen einheimische Tierärzte bei der Behandlung der Tiere

Ein Team von VIER PFOTEN befindet sich derzeit in Jordanien, um Streunerhunde und –katzen zu impfen, zu kastrieren und zu registrieren. Zunächst blieb das Team einige Tage in Amman, um dort in Kooperation mit dem örtlichen Veterinäramt einheimische Tierärzte bei der Behandlung von Streunertieren zu schulen. Danach reisten die VIER PFOTEN MitarbeiterInnen in den Süden in die Nähe der berühmten  Wüstenlandschaft Wadi Rum und der Stadt Akaba. 100 Tiere konnten bisher kastriert werden, das Team wird weitere vier Tage bleiben. VIER PFOTEN arbeitet bei diesem Einsatz erneut mit der Princess Alia Foundation zusammen. Allein in Amman leben geschätzte 3.000 Hunde auf der Straße. 


Mit der nötigen professionellen Sorgfalt kann man Tieren und Menschen zugleich helfen.
© VIER PFOTEN | Bogdan Baraghin

Die Streunerhunde- und katzenpopulationen in Jordanien verursachten einige Probleme, wie zum Beispiel Verkehrsunfälle. Aus diesem Grund haben die Behörden in der Vergangenheit auch grausame und gleichzeitig ineffektive Methoden wie systematisches Vergiften oder Erschießen angewandt, um sie zu reduzieren.

 

Solche inhumane Methoden bedeuten nicht nur immenses Leid für Tausende von Tieren, sie funktionieren langfristig auch nicht. Die Catch-Neuter-Release-Methode, die VIER PFOTEN anwendet, ist die einzige Methode zur Kontrolle von Streunerpopulationen, die von der Weltgesundheitsorganisation als nachhaltig und human angesehen wird. Das wollen wir den Menschen hier in Jordanien auch weitergeben.


Leider haben Streunertiere und Menschen nicht das allerbeste Verhältnis in Jordanien.
© VIER PFOTEN | Bogdan Baraghin

Bei der Catch-Neuter-Release-Methode verbringen die frisch kastrierten Tiere die ersten 24 Stunden nach der Operation in einer Tierklinik und werden dann wieder in ihrem angestammten Revier freigelassen. Die Tiere werden außerdem gegen Tollwut geimpft.

 

Dies ist nur eines von vielen Projekten, die VIER PFOTEN in Jordanien umgesetzt hat. Seit 2010 führt die Tierschutzorganisation zusammen mit der Princess Alia Foundation Streunerhilfe-Projekte durch. Erst kürzlich öffnete das Al Ma’wa Wildlife Reserve, das von VIER PFOTEN und der Princess Alia Foundation finanziert wird, seine Tore für die ersten geretteten Tiere (sieben Löwen, zwei Tiger und einen Bären). Außerdem riefen die beiden Organisationen im vergangenen Jahr ein Hilfsprojekt für die in der Felsenstadt Petra arbeitenden Pferde und Esel ins Leben.


drucken